Flaschenpost – worum geht es?

Der Film handelt von einem Pharmakonzern, der ein neues Deodorant auf den Markt bringen will, welches wie ein Jungbrunnen wirkt und die Menschen jung hält. Die Studien zu den fatalen Nebenwirkungen werden jedoch vom Konzern manipuliert und verheimlicht, bis ein Mitentwickler Gewissensbisse bekommt …

Der Mitentwickler droht mit einer Veröffentlichung – seine Handlung hat für ihn folgenschwere Konsequenzen. Bei der Aufdeckung erhält dieser jedoch Unterstützung von einer Studentin und einer Journalistin. Und was in der heutigen Zeit passieren kann, wenn sowas an die Öffentlichkeit kommt, lässt sich nicht sagen, aber im Film wird eine Variante vorgestellt.

Picture ad648324 7d2b 4569 bb2e 5d294878f255 Picture a3110cf9 4864 477b 914f 630588e1c591 Picture 0e1ba276 5c56 423c 9c2e 1cd9410f2aa3 Picture ef01cb48 0a3f 4dcc b6e1 0de15ebfca5b Picture 53b4ccca aa5b 4b0b 9388 887bbcf52ea7 Picture 220a9e80 10d6 4163 98c3 f49a5bc70e5c Picture 90393378 189a 4bd2 b0dd 1003092a1549

Wer sind die Flaschenpost-Überbringer?

Wir (Flaschenpost-Filmteam) sind ein Team aus über 30 Leuten. Da es zu lange dauern würde, jeden einzeln vorzustellen, hier die drei Hauptorganisatoren Andreas Gálffy, Henning Pitzer und Raphael Krump:

Andreas Gálffy – Drehbuch und Regie

«Mein Name ist Andreas Gálffy, ich bin 23 Jahre alt und studiere im zweiten Semester im Master Informationsverarbeitung in Köln. Fernsehen/Film ist aber schon seit je her meine Leidenschaft und seit sieben Jahren produziere ich schon kleinere Projekte. Dies ist das erste größere Projekt, an dem ich maßgeblich beteiligt bin.»

Henning Pitzer – Drehbuch und Kamera

«Ich bin Henning Pitzer, Elektrotechnik-Student und in meiner Freizeit leidenschaftlicher Filmemacher. Ich bin 22 Jahre alt und drehe seit ca. 5 Jahren Kurzfilme zwischen 5 und 30 Minuten Länge. Letztes Jahr habe ich im Jugendfilmcamp Arendsee Andreas kennen gelernt und mit ihm zusammen das Drehbuch für »Flaschenpost« geschrieben. Gedreht werden soll der Kurzfilm »Flaschenpost« mit einem Team aus Jugendfilmcampern. Da wir alle studieren bzw. noch zur Schule gehen, haben wir für die Umsetzung nur geringe Mittel zur Verfügung. Über eure Hilfe würden wir uns sehr freuen.»

Raphael Krump – Schauspiel und Öffentlichkeitsarbeit

«Mein Name ist Raphael Krump, ich bin 16 Jahre alt und gehe in Trier noch zur Schule. Ich hab Andreas und Henning sowie die meisten anderen aus dem Team im Camp 9 des Jugendfilmcamps 2016 kennengelernt, wo ich auch mit Andreas den Campinternen Kurzfilm gedreht habe. Herbst 2015 nahm ich mit Rebecca Hansen an einem Kurzfilmwettbewerb teil mit einem Film rund um Trier, wobei ich auch meine Leidenschaft fürs Filme produzieren entwickelte.«

Kleine Leseprobe aus dem Drehbuch

(Die Zahlen stehen entsprechend für die Personen die im Film ´vorkommen werden. Zum besseren Verständnis und schnelleren Tippen wurden die Namen durch Zahlen ersetzt). Diese werden im Folgenden aufgeschlüsselt:
1: Thomas Wickenau, Protagonist, Pharmakologe
4: Albrecht Wickenau, Bruder von Thomas, Pharmaproduzent
5: Berthold Gräff, Assistent des Chefs

5: «Das wird richtig einschlagen!»
1: «Ja, aber so schnell? Ihr bewerbt schon etwas, was auf dem Markt keine Genehmigung hat!»
5: «Und wenn es keiner sieht?»
4: «Wie meinst du das?»
5: «Nur wir wissen von den Nebenwirkungen, oder? Also verschweigen wir sie!»
4: «Das müssen wir offensichtlich tun.»
1: «Ohne mich! Ich sagte schon, dass ich nicht lügen werde! Ich kann die Konsequenzen nicht tragen!»4:«Du weißt, dass ich entlassen werden kann, wenn ich nichts Positives liefere!»
1 zögert.
4: «Es ist auch dein Projekt.»
1: «In Ordnung … dann liefern wir denen mal was Positives!»
Schnitt. Zeige 1 und 5 vor dem Rechner.
1: «Hier, dieser Wert ist viel zu hoch. Setze den runter … auf ein Zehntel. Das sollte gehen.»
5: «Okay … und hier erhöhen wir ein Bisschen.»
1: «So! Damit wären wir fertig! Ich werde die Werte meinem Bruder schicken, sobald ich sie nochmal kontrolliert habe.»
5: «Okay, bis morgen dann!»
1: «Bis Morgen!»

(dieses gibt es übrigens signiert für Spender ab 300 €)

Picture 9b2fae3b 9515 4347 ac0f c6ced6d5b087 Picture 60987293 3494 41ba 94c7 943f65d3c36b

Was wollen wir mit der Flaschenpost?

Das Ziel ist die Fertigstellung dieses Filmprojektes, um Filmerfahrungen zu sammeln, aber auch, um den Menschen zu zeigen, dass nicht alles wahr sein muss, was uns die Konzerne erzählen und verkaufen wollen. Der Film soll zum Nachdenken anregen und zeigen, wie sich die Verschleierung gewisser Informationen auf die Masse auswirken kann und wie leicht sich der Konsument manipulieren lässt.

ja, alles Prima, aber wozu das Geld?

Wenn wir das Geld zusammenbekommen, wird damit hauptsächlich die Anreise, sowie Verpflegung und Unterkunft bei den Drehorten finanziert. Die Kenntnisse der Filmproduktion beherrschen wir alle, und Filmequipment haben wir ebenfalls. Jedoch kommen wir alle aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands und müssen irgendwie für die Drehezeit in/um Trier unterkommen und uns verpflegen. Damit das nicht von den Kosten her über die Stränge schlägt, starten wir diese Crowdfunding-Kampagne.

Sollte Geld übrig bleiben, wird dieses dem JugendFilmCamp Arendsee zu Gute kommen, dem wir das alles zu verdanken haben. Schließlich lernten wir uns dort alle kennen.

Picture b92a674e 4165 4e26 b99e 0838aba14fd8 Picture f0534713 cf4d 4849 8105 16d17ac4fcce Picture f31aa843 173a 4d3a b390 764eca943fd0 Picture 81582a29 38bb 4583 bd13 cf21711bcb26 Picture 3aa82113 fb37 41c0 82a0 36cde45ea0c8 Picture f52b04c9 5825 4b85 b1de 6458e666d5fa Picture 1a7c3c9a 2290 4dfb 95d6 3987d2ccace5 Picture b3d21cbb 8498 4bc6 959f 5d1b4138bf0b Picture af4b0853 32e6 40e8 8224 eda633d308a4

Wie entstand die Flaschenpost?

Die Projektidee zu diesem Kurzfilm entstand im Rahmen dieses JugendFilmCamps Arendsee im Jahre 2015 und soll nun Anfang 2017 in und um Trier mit einem Team gedreht werden, welches sich aus verschiedenen Camps aus dem JugendFilmCamp Arendsee zusammensetzt. Wir, die dieses Projekt verwirklichen, lernten sich während ihrer Arbeit in Arendsee kennen und möchten nun diese Arbeit außerhalb des Camps fortsetzen.