Was ist Flatterschafft und worum geht es..

Mit einem Ziel vor Augen haben wir uns vor über einem Jahr in das Abenteuer gestürzt: Einen Ort zu schaffen, an dem verschiedene Disziplinen der Künste zusammenkommen, von einander lernen und sich austauschen. Ein Haus, das dem Bedürfnis zu Gestalten Raum gibt, und von dem ein Netzwerk ausgeht, das über die internen Kompetenzen hinaus, weitere Kreise zieht.

Das Resultat ist der Verein Flatterschafft und sein Künstlerhaus an der Solothurnerstrasse 4 in Basel.

73 Mieter_innen haben hier ihren Atelierplatz, ihr Studio, ihren Proberaum oder ihre Werkstatt. 

Jetzt geht es erst richtig los:

Denn nebst den Ateliers und Proberäumen in den vier Ober- und zwei Untergeschossen verfügen wir auch über ein knapp 300 m2 grosses Erdgeschoss. Dieses bietet Raum für Projekte und Experimente, Begegnungen und Erfahrungsaustausch, Präsentation und Kritik, Dinge, die von den Kunstschaffenden im Haus, aber auch von Externen initiiert werden.

Wir erproben Strategien für eine freie Entfaltung kultureller Aktivität.

Das Erdgeschoss teilt sich in ein Lokal und einen Projektraum auf. Zwei Arbeitsgruppen fangen gerade an, diese zu bespielen.

Das Lokal dient als Aufenthalts- und Begegnungsort für Mieter_innen und Besucher_innen. Es funktioniert als Schnittstelle zwischen Haus und Öffentlichkeit , möchte das drinnen nach draussen zu tragen und umgekehrt. Das Lokal ist zugleich verknüpft mit dem Projektraum als heterogener Kulturort:

Die Projektraumgruppe lädt Akteure, Gruppierungen oder Institutionen aus Bereichen der Künste und Wissenschaften zu Beiträgen ein. Zudem ist es Mitgliedern und anderen Kulturschaffenden möglich, diesen Raum zu erproben und zu bespielen.

Dafür brauchen wir Unterstützung

Den Umbau haben wir bereits hinter uns, doch er hat uns finanziell etwas gebeutelt. Noch immer haben wir offene Rechnungen zu begleichen. Zugleich sind Investitionen nötig für Projektraum und Lokal, die sich noch im Rohzustand befinden.

Wir sind geübt im Umgang mit dem Minimum. Dennoch bedeutet mehr Geld mehr Bewegungsfreiheit und Zeit für Wesentliches, wie Konzeption, Organisation, Gestaltung und Ausstattung von Lokal und Projektraum.

Konkret brauchen wir Geld für:

Eine übertragbare Mitgliedschaft bei Mobility um unseren Vereinsmitgliedern günstige Transportmöglichkeiten zu schaffen. Einen Boiler, ein zweites Lavabo und eine Ausschankbewilligung im Lokal. Zudem benötigen wir ein multifunktionales Beleuchtungssystem, technische Geräte wie Beamer, Media-Player und Aktivboxen sowie ein Bestuhlungssystem für den Projektraum. Und einiges Unvorhergesehenes :)

Unser Dankeschön

Mit einer finanziellen Unterstützung beteiligst du dich am Gelingen eines Projektes, welches einen Beitrag zu einem vielfältigen und offenen kulturellen Stadtleben leisten und hierfür auch neue Strategien erproben möchte. Deine Unterstützung ist eine Bestätigung für uns, dass sich dieser Aufwand lohnt, und er ermutigt uns, dran zu bleiben. Dafür danken wir dir von ganzem Herzen!

Als Beweis für unsere Dankbarkeit werden wir dir gerne ein kleines Geschenk nach Hause schicken oder dich sogar bekochen.

Wir werden dich in Zukunft natürlich auch über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden halten.

Für mehr Bilder und Infos Besuche uns auf Facebook und auf unserer Homepage.