Worum gehts?

Es geht um ein Buch, das die Dimensionen der Flüchtlingskrise offenlegt und beschreibt – auf sozialer und individueller, auf politischer und zivilgesellschaftlicher Ebene, in rechtlicher und historischer in organisatorischer und geographischer Hinsicht. Ziel ist es ein Zeitdokument zu erstellen, das auch in 20 Jahren noch von Relevanz sein soll. Gleichzeitig ist es eine Erinnerung an den Herbst 2015. Mit deiner Unterstützung ermöglichst du die Produktion dieses Buches.

Wer profitiert?

Der Reingewinn geht in gleichen Teilen an den Verein Ute Bock sowie den Train of Hope. Das Minimalziel ist es, eine Auflage von 1.000 Stück zu produzieren. Wenn wir es schaffen die Auflage zu verkaufen ergibt das einen Reingewinn von 25.000€. Das Maximalziel ist es eine Auflage von 1.500 Stk. zu produzieren. Wenn wir es schaffen diese Auflage zu verkaufen ergäbe sich ein Reingewinn von 38.060€. Das wäre doch schön.

Wer ist dabei?

Stefanie Sargnagel, Rainer Nowak, Sibylle Hamann, Edith Meinhart, Klaus Schwertner, Julian und Ashley (Train of Hope), Ute Bock, Eva Winroither, Nina Horaczek u.v.a. Die Fotos kommen von mir.

Wofür brauchen wir das Geld?

Mit eurem Geld werden die Druckkosten für die gesamte Auflage finanziert.

Was kommt von uns?

Alle AutorInnen stellen die Texte unentgeltlich zur Verfügung, ich gebe die Bilder dazu. Unser spitzenmäßiger Grafiker Michael Fetz sowie das Lektorat arbeiten ebenfalls gratis.

Wie wird das Buch aussehen?

240 Seiten, Format 16,5x24cm., Fadenheftung, Auflage 1.000 Stück, zahlreiche farbige Abbildungen.

Der Reingewinn (= Erlös minus Produktions- und Versandkosten) geht zu gleichen Teilen an den Verein Ute Bock und Train of Hope.