Zwei neue Belohnungen: Hol dir das freudianische Parfum! / Two new rewards: Get the Freudian perfume!Von Sigmund Freud Museum, am 17.11.2017 16:49

Picture 06078183 a88e 4e41 ba76 41a80b74bc52Picture bb2aead5 ddb8 45e4 86ab 721a16482a28

WIENER BLUT unterstützt unsere Kampagne und stellt uns seine exklusiven Unisex-Düfte FREUDIAN WOOD und UNHEIMLICH zur Verfügung. VIELEN DANK an Wiener Blut!

Das Wiener Unternehmen entwickelt seit 2009 exklusive Düfte auf Basis sogenannter «Taschentuch-Parfums» der Jahrhundertwende. Die mit renommierten internationalen Parfumeuren entwickelte Linie greift originale Rezepturen, Moden und Marotten der K.u.K. Epoche auf und bringt sie in ausgewogenen Formeln und mit viel Liebe zum Detail in die Gegenwart. Die soliden, manuell gefertigten Glasflaschen stammen aus einer kleinen Manufaktur und werden einzeln per Hand etikettiert. Die Deckel werden aus hochwertigem Bakelit gefertigt.

Zwei Düfte aus dieser Linie sind von Freud inspiriert, und die dürfen wir euch anbieten:

FREUDIAN WOOD, unisex Eau de Parfum, 100ml

In «Die Traumdeutung» (1899) bezeichnet Sigmund Freud «Holz» als Symbol für die Frau im Allgemeinen und die weibliche Brust im Speziellen. FREUDIAN WOOD ist eine milchige Holznote, die das Gefühl von intimer Geborgenheit einfängt - ein «Parfum de peau» mit lactonischen und animalischen Noten auf Basis von australischem Sandelholz und echtem Ambergris. Duftnoten: Mimose, Milch, Cumin, Ambrette Samen, Sandelholz, Ambergris, Moschus

UNHEIMLICH, unisex Eau de Parfum, 50ml

In seinem 1919 erschienenen Essay bezeichnet Sigmund Freud «das Unheimliche» als die Gleichzeitigkeit vom Vertrautem und Nicht-Vertrautem. Genau diese Qualität sucht die komplexe Komposition, die in einer limitierten Auflage erschienen ist, einzufangen: klar und sauber zu Beginn entwickelt sich der Duft in unerwartete, tiefgründige Richtungen und lässt sich keiner gängigen Parfum-Kategorie zuordnen. Duftnoten: Roter Pfeffer, Kardamom, Costus, Iris, Kakao, Teer, Wildleder, Opoponax


WIENER BLUT is supporting our campaign with it’s exclusive unisex Eau de parfums FREUDIAN WOOD and UNHEIMLICH (Uncanny). MANY THANKS to Wiener Blut!

The fragrances by WIENER BLUT are made in Vienna by a team of skilled perfumers, taking inspiration from 19th Century formulas. Presented in a custom-made glass bottle with a bakelite cap, it is a remarkable and unique fragrance.

FREUDIAN WOOD, unisex Eau de Parfum, 100ml

In «The Interpretation of Dreams» (1900), Freud states that, wood stands for sexual desire in general and the female bosom in particular. A milky fragrance that captures intimate skin feeling – with animalic and lactonic notes vibrating around a luscious woody core. Notes: Mimosa, Milk, Cumin, Ambrette Seeds, Sandalwood, Ambergris, Musk

UNHEIMLICH, unisex Eau de Parfum, 50ml

In his 1919 published essay, Sigmund Freud describes «the uncanny» as the simultaneity of the familiar and unfamiliar. Seeking to represent this ambiguity, this limited edition fragrance starts clear and clean before developing unexpected and profound notes thus not matching conventional categories of fragrance. Notes: Red pepper, Cardamom, Costus, Iris, Cocoa, Tar, Suede, Opoponax

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Erstmalig: Wir öffnen Sigmund Freuds frühere Praxis! / For the first time: We are opening Sigmund Freud’s former practice!Von Sigmund Freud Museum, am 15.11.2017 13:34

Picture be4d8eca 08e4 4d88 a3a8 ad2d8b2b1f31Picture 7d8a8543 cc17 44a6 98d5 746c1bdaa804Picture f8a1579f 163b 401c ac02 9919b52f8d8bPicture 71825c04 69f5 4c7d ada1 6d81cd57da79

(English version below)

Es waren unglückliche bis tragische Umstände: Durch eine Explosion wurde 1896 die Uhrmacherwerkstatt im Hochparterre der Berggasse 19 frei. Sigmund Freud verlegte daraufhin seine Ordination in diese Räume genau unterhalb seiner Wohnung. 12 Jahre lang ordinierte er dort, ehe er 1908 seine Praxis ins Mezzanin verlegte, wo sich heute das Sigmund Freud Museum befindet.

Wir öffnen Freuds frühere Praxis nun erstmals und nur für kurze Zeit der Öffentlichkeit: Im Rahmen der Vienna Art Week 2017 zeigen wir dort die Präsentation VERBORGENE GEDANKEN VISUELLER NATUR mit Arbeiten aus unserer Konzeptkunstsammlung. Vom 17. bis 24. November könnt ihr Freuds frühere Praxis und Werke von KünstlerInnen wie Franz West, John Baldessari, Pierpaolo Calzolari oder Joseph Kosuth betrachten. Der Eintritt ist frei. Ihr seid herzlich zur Eröffnung am Freitag, 17.11., um 12 Uhr eingeladen! Mehr Infos unter www.freud-museum.at

Diese Präsentation ist ein erster Vorgeschmack auf das Sigmund Freud Museum nach 2020: Die Räume im Hochparterre sollen nach der Sanierung dauerhaft für BesucherInnen offen sein. Helft uns dabei, dieses Ziel zu realisieren – jeder Euro bringt uns ein Stück näher!

#freud2020


Circumstances were unfortunate, or even tragic: Due to an explosion in 1986 the watch maker’s workshop on the raised ground floor at Berggasse 19 became available. Thereupon, Sigmund Freud relocated his practice to these rooms that happened to be exactly underneath his apartment. He worked there for 12 years before he relocated his practice again in 1908 to the mezzanine where the Sigmund Freud Museum is nowadays.

We are now granting access to Freud’s former practice for the first time and for a limited time only: As part of the Vienna Art Week 2017 we will present the exhibition HIDDEN THOUGHTS OF A VISUAL NATURE showing works from our conceptual art collection. You can see Freud’s former practice and works by artists such as Franz West, John Baldessari, Pierpaolo Calzolari or Joseph Kosuth from November 17 to 24. The admission is free. You are cordially invited to the opening on Friday, 17.11., at 12 midday! More info at www.freud-museum.at

This presentation also serves as a first taste of the Sigmund Freud Museum after its reopening in 2020. After the renovation, the rooms at the raised ground floor are to be opened permanently for visitors. Help us to realise this goal – every Euro brings us closer to it!

#freud2020

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

We proudly present: Die Gewinner des Architekturwettbewerbs! / The winners of the architectural competition!Von Sigmund Freud Museum, am 10.11.2017 17:38

Content

(English version below)

Ein wichtiger Schritt für unser Projekt Sigmund Freud Museum 2020:

Der Siegerentwurf im Architekturwettbewerb für unser Neugestaltungs- und Sanierungsprojekt kommt von der ARGE Czech/Angonese/ARTEC. Die Arbeitsgemeinschaft von Architekturbüros aus Wien und Kaltern (ITA) hat die Jury insbesondere mit dem Ausstellungskonzept beeindruckt: «Besonders überzeugend für die Jury ist das museale Konzept, das vor allem von einer klaren Differenzierung zwischen Exponat und Umfeld geprägt ist.» (Begründung der Jury, 21. 10. 2017)

Die Jury setzte sich zusammen aus: András Pálffy (Jabornegg & Palffy Architects), Nott Caviezel (TU-Wien, Präsident EKD Zürich), Cris Dercon (Volksbühne Berlin), Claudia Haas (haas:consult), Barbara Feller (Architekturstiftung Österreich), Monika Pessler (Direktorin, Sigmund Freud Museum) und Peter Nömaier (Vorstandsvorsitzender, Sigmund Freud Privatstiftung).

In den kommenden Wochen planen wir eine öffentliche Präsentation aller Wettbewerbsbeiträge bei uns in der Berggasse 19!

Ein großes DANKESCHÖN an all unsere UnterstützerInnen! :-) Ihr seid großartig, durch euch haben wir schon bald ein Viertel unserer Zielsumme erreicht! #freud2020


A big step for our project Sigmund Freud Museum 2020:

The winning entry in our architectural competition for the renovation and reorganisation project Sigmund Freud Museum 2020 was submitted by the working group Czech/Angonese/ARTEC (AUT/ITA). The exhibition concept was met with particular recognition: «Particularly convincing for the jury is the museum concept that is characterised above all by a clear differentiation between exhibit and setting.» (Jury statement, 21/10/2017).

Members of the international jury: András Pálffy (Jabornegg & Palffy Architects), Nott Caviezel (Vienna University of Technology, president of EKD Zürich), Cris Dercon (Volksbühne Berlin), Claudia Haas (haas:consult), Barbara Feller (Architekturstiftung Österreich), Monika Pessler (Director of the Sigmund Freud Museum) and Peter Nömaier (chairman of the board of the Sigmund Freud Foundation).

In the next weeks, we plan a public presentation of all competition entries at Berggasse 19!

A big THANK YOU to all our supporters! :-) You’re great, with your help we already reached nearly a quarter of our target sum! #freud2020

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden