Das neue Stück von «caviezel & stohler»

«Grenzwertig» oder der Fortpflanzungszyklus der Panda-Ameisenwespe

Caviezel und Stohler halten einen Vortrag über die Panda-Ameisenwespe. Oder versuchen es zumindest. Immer wieder schweifen sie ungewollt vom Thema ab, verwenden die komplett falsche Sprache, streiten und versöhnen sich wieder, verschwinden in den Tiefen einer Reisetasche, ziehen imaginäre Grenzen oder probieren tänzerisch das Paarungsverhalten der Ameisenwespe zu erklären. Ein Versuch, sich aus den Irrungen und Wirrungen ihrer eigenen Gedanken zu befreien.

Mit einem Sammelsurium an Nonsens, perfekt getimetem Quatsch, irrsinniger Körperlichkeit und einer Prise Sprachakrobatik, erschaffen sie eine Welt, in der es keine Grenzen zu geben scheint. Präzise Theatercomedy mit Zwerchfellbelästigung und Schweizer Charme bis zur Ekstase!

Mit «Grenzwertig» präsentieren «caviezel & stohler» ihr zweites abendfüllendes Bühnenprogramm.

Content

Wer wir sind

Kennengelernt haben sich die beiden Schweizer während ihres Schauspielstudiums in Berlin. Schon damals entstanden erste gemeinsame Projekte. 2013 inszenierten sie zum Beispiel das Stück «Der König stirbt» von Eugène Ionesco. Nach erfolgreichem Abschluss der Schauspielausbildung 2014, trennten sich die Wege der beiden.

​Curdin Caviezel ging direkt nach dem Studium in ein Festengagement nach Quedlinburg / Halberstadt. Dort spielte er über drei Jahre und erhielt 2017 den Theaterpreis. Seit Herbst 2017 arbeitet Caviezel freischaffend für diverse Film- und Theaterproduktionen. Zuletzt war er u.a. am Vorarlberger Landestheater in Bregenz, am Nordharzer Städtebundtheater, am Theaternatur Festival, am Hans Otto Theater in Potsdam, bei den Freilichtspielen Chur und am Theater der Jugend in Wien tätig.

Gabriel Stohler Mauch arbeitet seit dem Abschluss seines Studiums als freischaffender Schauspieler und Regisseur in Berlin und der Schweiz. 2017 spielte er die Hauptrolle bei den Domfestspielen Verden und 2019 bei den Rosenberg Festspielen in Kronach. Er ist Mitglied des Theaterkollektivs «Fräulein Schmetterling & die Füchse der Pandora» und steht seit 2019 unter anderem mit seinem ersten Solostück «Das Ameisenrätsel» auf der Bühne.

Seit 2018 stehen sie mit «Die blaue Karotte» endlich wieder vereint auf der Bühne. Mit ihrer Leidenschaft für das Absurde und einer ähnlichen ästhetischen Vorstellung von Theater, sind sie die perfekte Mischung aus geordnetem Chaos und chaotischer Ordnung. Sie bezeichnen sich gerne als der neue Stern am wolkenbedeckten Himmel.

Content

Dafür brauchen wir Unterstützung

Mit dem Ziel, an möglichst vielen Orten der Schweiz die Fantasie und Lachmuskeln anzuregen, planen wir nach ersten Voraufführungen und der Uraufführung Anfang September in Läufelfingen, eine Tournee durch die ganze Deutschschweiz.

Bei der Entstehung eines neuen Stücks entstehen natürlich diverse Kosten. Das ist auch bei uns nicht anders. Requisiten, Kostüme, Werbung, Licht- und Tontechnik, sowie die Miete der Proberäume, sind nur einige der Dinge, die bezahlt werden müssen.

Wir freuen uns, wenn auch ihr ein Teil von unserem Projekt werdet und danken euch schon jetzt ganz herzlich für die Unterstützung!