Handjobs – Handarbeit

Liebe Freundinnen und Freunde, Filmliebhaberinnen und Filmliebhaber, Unterstützerinnen und Unterstützer

die letzten Jahre haben wir viel Zeit damit verbracht, die Inhalte unserer geschätzten Kundinnen und Kunden zu verwerten – was uns bis heute grossen Spass macht. Doch gleichzeitig brennen wir darauf, unsere ureigenen Geschichten zu erzählen. Wir wollen Filme drehen, (Kinder-)Bücher machen und Spiele designen – und sind auf gutem Weg dazu.

Eines dieser eigenen Projekte ist Handjobs: Ein kurzer Realspielfilm über ein wildgewordenes Handmodell, das seinem Besitzer das Leben schwer macht. Doch statt uns die Finger wund zu schreiben, haben wir lieber ein kleines animiertes very American Promovideo gemacht. Siehe oben!

Das Projekt hat viele Monde in der Schublade verbracht, doch jetzt wollen wir nicht mehr länger warten und es per Crowdfunding finanzieren. Denn nicht nur glauben wir an die Originalität des Stoffes, wir benötigen den Film auch als Referenz für weitere, aufwändigere Projekte – unter anderem ein vom Bundesamt gefördertes Drehbuch über eine geheime Organisation, die unser aller Karma kontrolliert. Doch dazu später mehr.

Ziel ist es, ca. 30’000 Schweizer Franken zusammenzubekommen und so die Produktion eines hochwertigen, hoffentlich award-winning Shorts zu ermöglichen. Doch dafür brauchen wir die Hilfe von euch als Koproduzenten. Wir würden uns riesig, riesig, riesig über eure Unterstützung freuen – und versprechen, absolut alles zu geben, um einen lustigen, verrückten, spannenden, originellen Film zu produzieren.

Vielen herzlichen Dank!

Worum es geht …

Der Film erzählt die Geschichte von Hans, einem Nichtsnutz, der längst mit dem Leben abgeschlossen hat – bis er als Handmodell entdeckt wird. Hans und seine Hand werden steinreich und weltberühmt. Und endlich klappt’s auch mit der Liebe. Doch irgendwas stimmt nicht. Plötzlich wird die Hand zur Diva. Sie weigert sich, jeden Scheiss mitzumachen und lässt Hans immer öfters im Stich. Bis es zum grossen Bruch kommt – und wir merken, dass es gar nicht Hans war, der uns die Geschichte erzählt hat, sondern seine hinterlistige Hand.

Content

… und wieso wir auf deine Hilfe angewiesen sind

Zugegeben: Filme zu machen ist nicht mehr ganz so teuer wie anno dazumal. Doch noch immer bedarf es vieler, hochqualitativer Zutaten, damit das Süppchen gelingt: vom richtigen Licht über eine liebevolle Ausstattung bis hin zu einem begnadeten Kamermann (oder Frau), von der Musik über die Farbkorrektur bis hin zu glaubwürdigen Effekten (so ein Arm sägt sich nicht von alleine ab), von tollen Schauspielern über essbares Essen bis hin zu teils hohen Festivalgebühren. Und wir haben uns gesagt: wenn schon, denn schon. Wir wollen mit den Besten unseres Fachs zusammenarbeiten, Löhne bezahlen und modernste, technische Möglichkeiten ausloten.

Und wer weiss: Vielleicht gelingt es uns ja mit eurer Hilfe einen tollen Schauspieler zu organisieren. Danny Devito, Christoph Waltz oder gar Beat Schlatter :)? Lasst es uns probieren.

Vielen Dank für eure Unterstützung und Zusammenarbeit! Euer Produktionsteam

Content