HARD - Kultur als Katalysator

Auf dem Areal soll ab Ende 2018 ein neues Wohnbauprojekt entstehen. Verschiedene Veranstaltungen werden dem Ort in der Zwischenzeit zum Leben erwecken. Konzerte, Ausstellungen und Theaterabende verwandeln die Industriehalle in eine Bühne. Nicht nur Musiker und Schauspieler treten dort auf: Jeder Gast trägt zum Geschehen bei und kann den Ort auf seine ganz eigene Art erkunden.

Hochwertig
Gerade weil mehr als nur die üblichen Verdächtigen angesprochen werden sollen, dürfen bei der Qualität keine Abstriche gemacht werden.

Kostenfrei
Die Veranstaltungen sind für alle da. Keine Eintrittsgelder, keine geschlossene Gesellschaft.

Inspirierend
Betrachter, Künstler; Zuhörer, Musiker verschiedenster Richtungen: Es treffen unterschiedlichste Menschen in einer aussergewöhnlichen und ungezwungenen Atmosphäre aufeinander.

Die Reihe ist eine Non-Profit Initiative. Sie ist ein kultureller Beitrag, der gemeinschaftliche Erlebnisse und Erfahrungen an Orten möglich macht, deren grosse Potenziale sonst an der öffentlichen Wahrnehmung vorbeidriften würden. Die Arbeit aller Mithelfenden erfolgt ehrenamtlich.

Picture d750ce3b e58b 4cdc 8e16 64214ddc7f99Picture 48029613 f171 462f 833b afad0a369dbaPicture 326f4c48 4c0f 4a38 b03f 7b03dffea273Picture 344e7c28 08bd 4e66 b166 9b2c18e36734Picture 8cd0339c 4a7f 4dbe 99d3 4d5c67cc359aPicture cfda8869 51c4 4f32 960c 50ef7b2fc508

Der besondere Ort - Die andere Zwischennutzung

Das direkte Nebeneinander von Industrie und Wohnen an der Hardstrasse weist romantische Züge auf, birgt aber auch Befremdliches, das gerade im Zuge der Umnutzungen augenfällig wird: Wie ein blinder Fleck liegt das Gelände inmitten des Wohngebiets. Wird die Parzelle dann für die Baustelle abgeriegelt und erscheint zwei Jahre später plötzlich in neuem Gewand, dann hat im Quartier eine Operation unter Vollnarkose stattgefunden. Die Baustelle wird aus der Distanz wahrgenommen und hinterlässt eine eher diffuse Erinnerungslücke.

Die gemeinnützige Zwischennutzung hingegen setzt auf Inklusion statt Exklusion: Sie integriert verschiedenste Menschen in den Prozess: Eigentümer, direkte Nachbarn, Quartiersbewohner, Schaulustige und Kulturschaffende wie -Interessierte aus der Stadt und darüber hinaus. Die Zwischennutzung schreibt so die Metamorphose des Ortes ins kollektive Gedächtnis der Stadt ein.

Picture 5b3bf7f2 78d6 42ae bbe2 2cba79aa0a18Picture 6d8adbe7 67d7 4dc5 b169 851e457cf3f0Picture b3a51623 074f 4b5d 9f8e 844e0bfce26dPicture 1a283ce6 e272 472d 87e8 880dad7123a7

Hilf mit - und komm vorbei!

Hinter jedem inspirierenden Erlebnis steckt viel Herzblut. Wir haben ein ehrgeiziges Programm aufgegleist und konnten schon einen guten Teil der Finanzierung sicherstellen.

Künstlergagen, Raummiete, Strom, Versicherungen: Wir brauchen Deine Hilfe, um auch noch den Rest der Kosten zu decken.

Aber das Wichtigste: Komm doch vorbei! Im Trailer und auf unserer Website siehst Du wann und wo.

Picture 43384b0a ca3a 4d73 8c12 53f7966b40e4Picture 7733eb63 bf39 41ba b622 04282b3c9f5dPicture 118eda8a 42fa 414e 8c7d da89b8ce725bPicture ee478406 e25a 48ab 80f3 6784f6e6a565