Ein Tonstudio für die Region

Mit diesem Projekt haben wir uns zum Ziel gesetzt, ein professionelles Tonstudio aufzubauen. Um dies realisieren zu können, muss auf verschiedenen Ebenen eine hochwertige Infrastruktur geschaffen werden. Die Basis dafür bilden ein erster Aufnahmeraum und das für Aufnahmen benötigte Inventar. Des Weiteren bringen ein Regieraum und ein zweiter Aufnahmeraum viele Vorteile mit sich, sind aber nicht notwendig und deshalb auch nicht im Budget dieses Projekts miteinberechnet. Unser Ziel ist es, diese zusätzlichen Räume nach einer ersten Nutzungsphase mit den Einnahmen des Studios zu finanzieren. Dazu später noch mehr im Beschrieb der Projektphilosophie.

Der Aufnahmeraum

Das Wichtigste in einem professionellen Aufnahmeraum ist eine gute Raumakustik. Es gibt viele verschiedene Wege, dies zu realisieren und natürlich unterscheiden sich die Endprodukte je nach Weg, den man einschlägt. Wir haben uns dafür entschieden, mit Absorption und Diffusion zu arbeiten. Unter Absorption versteht sich, dass der Schall in einem Raum durch gezielte dämpfende Elemente absorbiert, respektive geschluckt wird. Dies hat den Hintergrund, dass sich eine Schallwelle, die von einer bestimmten Schallquelle ausgeht, nicht ewig im Raum hin und her bewegt, sondern nur etwa so lange wie die Schallquelle selbst klingt. Gleichzeitig möchten wir den von der jeweiligen Schallquelle ausgehenden Schall diffundieren, respektive zerstreuen. Das Ziel dabei ist, eine möglichst homogene Verteilung des Schalls im Aufnahmeraum zu realisieren, was wiederum ermöglicht, dass das gesamte Frequenzspektrum eines Tons überall im Raum gut zu hören ist, und sich somit gewisse Frequenzen nicht selbst eliminieren. Um dies zu bewerkstelligen, bauen wir einen akustischen Diffusor, welcher im Aufnahmeraum an die Decke gehängt wird. Man kann sich das wie eine extreme Berg- und Tal-Landschaft aus Holz vorstellen, die von der Decke runter hängt. Der Diffusor wird aus 66 Platten à 30 cm x 30 cm bestehen, an welchen wiederum jeweils 144 verschieden lange Holzlatten à 3 cm x 3 cm hängen werden. Zusammenfassend werden wir fast 2 km Holz verbauen, was natürlich mit einem enormen Arbeitsaufwand verbunden ist und für uns dementsprechend auch nur durch Eigeninitiative realisierbar ist. Würde man einen fertigproduzierten Diffusor in der von uns angestrebten Qualität kaufen, würde er wahrscheinlich mehrere 10’000 Franken kosten. Wir sind absolut überzeugt, dass wir durch diese beiden Hauptelemente – Diffusion und Absorption – eine schöne und einzigartige Raumakustik erzeugen können.

Das Inventar

Da wir bereits einiges an Inventar besitzen, wie z.B. Kabel, Mikrofonständer und auch gewisse Mikrofone, beschränkt sich der Einkauf von zusätzlichem Inventar vorerst hauptsächlich auf weitere Mikrofone. Dabei orientieren wir uns am Schlagzeug. Eine gute Schlagzeugmikrofonierung ist nämlich das A und O für gute Aufnahmen, da das Schlagzeug die Grundlage der meisten Aufnahmen sein wird und deshalb einen sehr grossen Einfluss auf das qualitative Gesamtbild dieser Aufnahmen hat. Da sich die meisten Mikrofone, die wir für die Schlagzeugmikrofonierung benötigen werden, auch für Gitarren, Gesang, Blasinstrumente etc. optimal eignen, können wir mit einer guten Grundausstattung für das Schlagzeug, bereits die Mikrofonierung von allen anderen im Studio aufzunehmenden Instrumenten gewährleisten. Dabei entscheiden wir uns bei der Auswahl bewusst für vielseitig einsetzbare Mikrofone. Was wir uns an zusätzlichem Inventar anschaffen werden, betrachten wir als Luxus und werden dies deshalb nicht in der Grundfinanzierung des Studios miteinberechnen.

Picture 297ee456 518e 4bff ac80 96af17c943c6Picture 50cd3ad8 cd56 43d7 8218 0e38eb35c281

Das Besondere an unserem Projekt

Die Musikszene im Laufental und Baselbiet hat uns als Künstler entscheidend geprägt und uns vieles gegeben. Nun sind wir an einem Punkt angekommen, wo wir selbst etwas für diese Szene aufbauen möchten, das langfristigen Nutzen mit sich zieht. Unser Ziel ist es, Musikern und Musikerinnen im Laufental eine günstige und qualitativ hochwertige Aufnahmemöglichkeit zu bieten. Viele Bands oder Solokünstler in der Region arbeiten Woche für Woche an ihren künstlerischen Projekten. Es liegt auf der Hand, dass alle diese Akteure ihre Songs auch aufnehmen und veröffentlichen möchten. Aus eigener Erfahrung können wir aber sagen, dass sich dabei meist ein zentrales Problem herausstellt: Der Finanzielle Aspekt. Will man seine Musik qualitativ hochwertig aufnehmen, muss man sich an ein professionelles Tonstudio wenden, was wiederum für viele, vor allem junge Künstler, nicht bezahlbar ist. Hier setzt unser Projekt ein. Mit «Hardwood Studios» wollen wir genau dies – also professionelle Aufnahmemöglichkeiten – für Künstler mit bescheidenen finanziellen Mitteln ermöglichen. Die Beiträge, welche die Bands für Aufnahmen bezahlen, wollen wir zum grössten Teil direkt in die Erhaltung und Aufwertung des Studios investieren. Ein kleiner Teil davon wird die Verpflegung aller Beteiligten ausmachen. Es dürfte schon klar geworden sein: Uns geht es nicht darum, Geld zu verdienen. Wie zuvor bereits erwähnt, liegt uns die Musik-Szene in der Region am Herzen. Entsprechend werden wir Bands aus der Region Rabatte anbieten. Wir möchten unsere Aufnahmemöglichkeiten für regionale Bands so günstig wie möglich zur Verfügung stellen. «Hardwood Studios» ist für uns ein Herzensprojekt. Der Zeitaufwand für den Bau und die Weiterentwicklung des Studios werden wir also nicht in die Kostenrechnung für Aufnahmen miteinbeziehen. Dieses Projekt soll auch eines für die künstlerische Gemeinschaft in der Region sein und zu Zusammenarbeit führen. Denn Musik verbindet Menschen mit verschiedensten Hintergründen und hat die Macht, Gemeinschaften zu stärken. Mit «Hardwood Studios» wollen wir an diesem musikalischen und sozialen Prozess teilnehmen und ihn fördern. Für ein gemeinschaftliches und verbundenes Laufental.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Wie bereits erwähnt, wollen wir das Geld in die Grundausstattung des Studios investieren. Dies umfasst einerseits das Material für den Bau des akustischen Diffusors und andererseits die Mikrofone, welche wir noch benötigen um eine professionelle Mikrofonierung zu gewährleisten.

Das Budget teilt sich dementsprechend wie folgt auf:

Akustischer Diffusor: = 6000.- CHF

Mikrofone:

  • 2x AKG C414 = 1568.- CHF
  • 1x Shure SM7B = 396.- CHF
  • 2x AKG C1000 = 180.- CHF
  • 2x Neumann TLM 102 = 1218.- CHF
  • 2x Neumann KM 184 = 1329.- CHF

Total = 10700.- CHF

Die 700 Franken, welche den Crowdfunding Betrag übersteigen, wollen wir selbst finanzieren.

Picture f3ecc038 e23c 4c7c ad42 a27cb2e0600aPicture dd6a26e8 99ea 4686 a93e 6dda7ada2da4Picture b98c488a 4044 4639 8882 870a5c70d9c1Picture dd713ec7 2628 44a5 b7d7 a5fa6bf6f8d1Picture f29c230f 4070 46b3 9f87 970946b15410Picture eb440c52 2507 4e68 a9ed 7783ec52f652