Hotel Renate soll leben!

di hotelrenate

Dietikon e Panglao

Nach 21 Monaten Lockdown wurde unser Hotel vom Typhoon getroffen. Das Personal konnte trotz Stillstand inkl. Sozialleistungen versorgt werden. Hilf mir die Arbeitsplätze langfristig zu sichern!

CHF 10’000

125% di CHF 8’000

"125 %"
Come funzionaä

Vale il principio del «Tutto o Niente»: la somma raccolta verrà corrisposta al progetto, solo se esso avrà raggiunto o superato l’obiettivo di finanziamento.

38 sostenitori

Concluso con successo il 12.3.2022

Arbeitsstellen in einem kleinen Hotel sichern

Ich bitte um Unterstützung, damit das Hotel Renate in Bohol, Philippinen weiterleben kann - es ist mehr als nur ein Hotel - und insbesondere meine Angestellten ein Einkommen haben. Wenn ich das Hotel schliessen und die Angestellten entlassen muss, dann erleiden sie Hunger, Arbeitslosigkeit und sind auch ohne jegliche Perspektive. Es trifft dann natürlich die ganze Familie und insbesondere auch die Kinder. Hilft mir mit eurer Unterstützung, dass es nicht soweit kommt und das Hotel Renate für immer geschlossen bleiben muss.

20 Monate harter Lockdown und kurz vor Weihachten auch noch von einem Typhoon, ein Jahrhundert-Ereignis, heimgesucht. Dies hinterliess beachtliche Schäden, die nun zusätzlich repariert werden müssen. Nebst dem ist auch der Strom weg, sodass wir das Hotel Renate vorübergehend schliessen mussten.

Dabei hat doch alles so gut begonnen: vor vier Jahren bin ich von Dietikon/ZH auf die Philippinen ausgewandert, baute ein kleines Hotel, das ich während einem halben Jahr sehr erfolgreich führen konnte. Im September 2019 konnte ich die Eröffnung feiern und mir gelang ein super Start. Im März 2020 wurde dann mit Corona der Lockdown ausgerufen und die Grenzen komplett dicht gemacht. Was das bedeutete für mein Hotel: keine Touristen, keine Einnahmen. Natürlich hatte ich Reserven gebildet, aber bei einem Umsatzeinbruch während 20 Monaten von 90 % - leere Kasse! Wir haben dann ’Longstay’, ein-, zwei-monatige Aufenthalte zu günstigen Mietpreisen angeboten, damit die Angestellten Arbeit hatten. Die Menschen erhalten dort keine Sozialleistungen und meist ernährt ein Familienangehöriger die komplette Familie. Darum war es mir wichtig, meine Angestellten weiter bezahlen zu können mitsamt Sozialleistungen. Auch sind dies die Angestellten ab erster Stunde. Gemeinsam sind wir wie eine Familie, die immer zusammenhält und einander gegenseitig Kraft spendet. Vor einiger Zeit bin ich in die Schweiz zurückgekehrt, um zu Arbeiten und Geld zu verdienen, damit ich meine Angestellten weiterbezahlen und das Hotel am Leben erhalten kann.

Ich zähl auf dich/euch und ’Dankä tuusig’!

Hotel Renate ist mehr als nur ein Hotel!

Das Hotel Renate in Panglao, Bohol, Philippinen ist selbstverständlich der Traum, der für mich in Erfüllung ging. Warum heisst das Hotel eigentlich ’Renate’? Das ist der Name meiner Mutter. Nachdem ich längere Zeit für sie sorgte und zum Rechten sah, durfte ich einen Teil des Hausverkaufs erben. Damit errichtete ich mit meinen eigenen Händen das Hotel und taufte es ’Renate’. So bleibt ein Teil meiner Mutter immer bei mir und ihr Geld wurde in etwas Sinnvolles gesteckt. Das Hotel Renate hat während der Pandemie, als die Schüler online unterrichtet wurden, das Wlan zur Verfügung gestellt, damit sie am Unterricht teilnehmen konnten. Viele Familien verfügen nicht über ein Wlan, weil es viel zu teuer ist. Hier hat das Hotel Renate sofort Unterstützung geleistet, gratis natürlich. Auch hat das Hotel Renate versucht während der Pandemie mit einer kleinen Bäckerei zu kooperieren und hat die Küche zur Verfügung gestellt, um Backwaren und Essen im Lieferdienst anzubieten. Das brachte immerhin ein klein wenig Geld ein, aber vor allem waren die Angestellten beschäftigt, um die schwierige Zeit besser ertragen zu können.

Die Angestellten sind mir ans Herz gewachsen. Sie haben von Hand den Rasen geschnitten, die gesamte Grünanlage mit viel Herzblut bepflanzt. Sie waren Stolz auf ihre Arbeit. Mir ist es wichtig, dass diese Menschen einen Lohn erhalten und damit ihre Familien Ernähren können. Ich habe es ihnen versprochen, dass ich zurückkehren werde aus der Schweiz und wir nach der Pandemie weiter machen werden. Ich brauche jede mögliche Hilfe, egal wie klein sie ist.

Dafür brauche ich Unterstützung - und zwar dringend!

Liebe Weggefährten, liebe Reiselustige, liebe Freunde der Philippinen und alle anderen die das Herz am rechten Fleck haben!

Leider bin ich auf eure finanzielle Hilfe angewiesen, damit das Hotel dem tollen Start im 2019 bis März 2020 anknüpfen kann und die Angestellten sehen, dass es auch wieder bergauf geht nach einer langen düsteren und unsicheren Zeit. Was ich benötige, ist eine Überbrückung von 6 Monaten, bis die Grenzen geöffnet sind, die Touristen reisen, der Strom wieder läuft, die Schäden repariert sind und auch der Garten wieder hübsch hergerichtet ist. Ich kann mit meinem Einkommen in der Schweiz, das ich aktuell erarbeite, die Pacht und die Gehälter bezahlen. Für mich selbst bleibt da praktisch nichts mehr. Aber die nun zusätzlichen Kosten, die auf mich zugekommen sind, kann ich nicht stemmen. Darum benötige ich deine/eure Unterstützung dringendst und sofort.

Wir wollen weitermachen und tun alles dafür! Jeder der hier spendet darf gerne in das Hotel Renate vorbeikommen und sich davon überzeugen, dass die Spende nicht umsonst gewesen ist. Ich habe zum Glück Menschen um mich herum, die mir helfen hier dieses Crowdfunding zu erstellen, die an mich und meine Angestellten glauben und wissen, wie verantwortungsvoll ich meinen Angestellten gegenüber bin. Sie bedeuten mir einfach alles!

Für mich selbst benötige ich keinen Franken davon. Ich lebe sehr bescheiden. Das was mich mit Freude erfüllt ist, wenn das Hotel mit Gästen belebt wird, die Angestellten glücklich sind und nicht Hungern müssen, ihre Familien ernähren können und die Kinder für die Schule angemessen ausgestattet sind, damit auch diese eine Zukunft haben.

Helft bitte mit, damit diese kleine Oase in Panglao, Bohol, Philippinen nicht geschlossen werden muss und noch vielen Reisenden zur Verfügung steht. Ihr könnt es Mitentscheiden, ob das Hotel Renate leben soll oder für immer geschlossen wird!

Für jede Spende -egal wie gross oder klein- bedanke ich mich von ganzem Herzen! Spende bitte jetzt sofort, wenn du vom Gedanken etwas Gutes zu tun, überzeugt bist.