Humanitäre Hilfe auf Lesbos

by Arno Tanner

Lesbos

Nach einem Volunteering auf Lesbos und einem Volunteering in Calais habe ich mich dazu entschieden, meinen Job aufzugeben und für mehrere Monate nach Lesbos zu reisen um Menschen in Not zu helfen.

CHF 5’518

183% of CHF 3’000

"183 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

51 backers

Successfully concluded on 24/9/2022

Unterstütze meine humanitäre Arbeit auf Lesbos

Bereits zu dritten Mal reise ich in ein paar Wochen zurück nach Lesbos. Da alle meine bisherigen Hilfseinsätze in Lesbos und Calais auf freiwilliger Basis waren, benötige ich für meinen nächsten Aufenthalt finanzielle Hilfe. In meinen Augen sollte humanitäre Arbeit nicht an einer Zahl auf einem Bankkonto scheitern müssen. Deshalb habe ich dieses Crowdfundig eingerichtet in der Hoffnung, dass mein persönliches Ziel von 3’000.- zusammen kommt. Mit diesem Geld wären meine Lebenserhaltungskosten und meine Projektunterstützungen für die kommenden Monate gedeckt. Alles was überschüssig wäre, fliesst direkt und zu 100% in das humanitäre Gemeinschaftszentrum «Paréa» auf Lesbos.

Die Krise dauert an und wird nicht einfacher

Seit 2015 dauert die humanitäre Krise auf Lesbos an. Auch wenn wir in der heutigen Zeit, seit dem Grossbrand von Moria im September 2020, nicht mehr viel von den Menschen auf den griechischen Inseln hören, wurde die Situation nicht wirklich besser. Menschen werden in Camps gesperrt in denen sie einer dauerhaften Überwachung ausgesetzt sind. Durch die zunehmende Militarisierung der Meeresgrenze und den immer häufigeren illegalen Pushbacks durch die Küstenwache, wird den Menschen das Recht auf einen Asylantrag verwehrt und ihre Sicherheit und Gesundheit aufs Spiel gesetzt. Mit meiner Arbeit im Paréa Gemeinschaftszentrum versuche ich, die alltäglichen Bedürfnisse der Menschen auf der Flucht zu decken und die Jüngsten in ihren Reihen zu unterstützen.

Lebenserhaltungskosten und Projektunterstützung

Die finanzielle Unterstützung teile ich auf in die Deckung meiner Lebenserhaltungskosten (Miete, Nahrung, Transport, …) und in die projektbezogene Unterstützung. Mit allem was nicht für Lebenserhaltungskosten benötigt wird, finanziere ich das Projekt im Gemeinschaftszentrum.