Der Corona Blitz Von Doris & Stefano Lindsay, am 5.5.2020 13:13

Picture c816b476 6050 4d74 a821 a966a2cb6db3Picture c3e53b8c 2d46 4675 9bee a8e73be97ba6Picture 99a4b15c 406e 4627 827c 3977816bdeeePicture 2381fc47 43cf 411c 88ea feb59ba0cd5c

Ja, wie der Blitz hat uns Corona getroffen. Von einem Tag auf den anderen wurden wir total lahmgelegt. Was in Asien begann, und wir via Tagesschau noch aus der Ferne betrachteten, wurde plötzlich auch bei uns Realität. Das Jugendhaus steht still. Wir mussten alle Programme aufs Eis legen und die Türen für die Massen schliessen. Der Bauprozess wurde eingestellt und alle offenen Löcher mit grossen Brettern vernagelt. Es wurde vorerst mal ganz ruhig.

Doch was im moment als negativ aussieht und uns auf jeden fall schwer getroffen hat, ist nicht immer so wie es im ersten Moment aussieht. Da wir ein paar junge Leiter in unserem Team hatten, die unseren Südafrikanischen Lockdown nicht in ihrem Zuhause absitzen konnten, da der Platz für sie sprichwörtlich fehlte, entschieden wir kurzerhand, dass wir eine WG einrichten im HopeTown Jungendhaus. Seit 6 Wochen wohnt eine kleine Gruppe von Girls mit ihren Kindern in unserem Jugendhaus und sie machen das super. Sie putzen das Haus, sie bewachen es durch ihre Präsenz und wir konnten ihnen eine sicher und gute Unterkunft in dieser Zeit garantieren. Win- Win. Auch jetzt nach sechs Wochen, sind wir immer noch in einem sehr strikten Lockdown, wo alle unsere Programme auf dem Eis liegen und wir noch nicht wissen, wann die Regierung uns grünes Licht gibt um wieder mit den Jugendlichen zu arbeiten. Doch die Not in der Community wächst. Die meisten verloren ihre Arbeit und haben kein Einkommen mehr. Die Herausforderung Brot auf den Tisch zu bringen steigt von Tag zu Tag.

Wir als HopeTown fühlen, dass unser Auftrag sich in dieser Krise verschiebt. Anstatt Programme im HopeTown Haus durchzuführen und Schulunterstützung in Form von Nachhilfe zu geben, verschieben wir HopeTown in die Community - in Form einer Suppenküche. In unserem online Teammeeting Heute Morgen entschieden wir uns, dass wir eine Suppenküche in einer Region starten die noch keine hat. So können wir den Kindern praktisch dienen und auch schauen wie es ihnen geht. Wir sind in der Abklärung was dies für uns heisst und wo und wie wir Bewilligungen für diese Aktivität einholen können. Doch dies wird sicher noch diese Woche konkret. Zudem unterstützen wir schon jetzt eine Suppenküche vor unserem HopeTown Haus (gestartet von zwei Moms aus unserem Netzwerk), und bringen Foodparcels mit Grundnahrungsmittel in verschiedene Haushalte, wo wir wissen, dass grosse Not herrscht. Wir fühlen, dass die nächsten Monate ziemlich anders aussehen werden als unsere «alte» Normalität, doch wir sind nicht hilflos diesem Virus ausgeliefert. Und wir werden alles daran setzen, dass unser Auftrag, «den jungen herausgeforderten Menschen ganzheitlich zu dienen» in der Community weiter geht. Wir werden das Haus sicher bald wieder für unsere Projekte gebrauchen können (irgendwann muss das Leben ja wieder weitergehen), doch im moment heisst es noch flexibel zu sein und zu reagieren was Gott uns vor die Füsse legt. Wir sind dankbar für euch! Dankbar für eure Unterstützung für das tolle Jugendhaus, das im moment als temporäre JugendWG dient.

Falls du konkrete Unterstützung zu unserem Foodprojekt geben möchtest, dann darfst du dich gerne bei uns melden oder auf diesem Konto etwas einzahlen.

AEK BANK 1826, 3601 Thun BIC/SWIFT: AEKTCH22 ​ BEGÜNSTIGTER IBAN: CH30 0870 4001 5011 8417 5 Verein MissionPlus HELP | Promission HELP Grabenstrasse 8a 3600 Thun VERMERK / REMARK Project 312450 - HopeTown Corona Response

Von Herzen wünschen wir euch Gesundheit und Gottes Segen für diese schwierige Zeit.

Alles Liebe Doris & Stefano Lindsay

P.S. Wir hoffen, dass ihr in der Zwischenzeit eure Belohnungen bekommen habt und ihr sie geniessen könnt. Falls du deine Belohnung nicht bekommen hast, melde dich doch bei uns. Im moment von unserer Liste her, ist nur noch eines der Bilder ausstehend, das irgend wann nach dem Lockdown (wenn es wieder möglich ist zu reisen) nachgeschickt wird. Alles andere wurde abgeschickt. Falls dies bei dir nicht angetroffen ist, melde dich bei uns, damit wir dir etwas nachreichen können.

www.hopetown-network.com

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Es geht voran! Von Doris & Stefano Lindsay, am 25.2.2020 13:17

Picture 2f833166 829b 48bc bd64 7d3e08c20fe7Picture df49beb3 7c4f 49cd bbc4 e085901880b4Picture 790a0e21 2107 4691 89ed 0ef4c77d0ec5Picture 419d4b60 b9b2 470b 8c9b e995d876affaPicture 6778d11f fd22 47b9 9a4d 59f154d8aa6f

Wir sind begeistert! Im moment geschieht jeden Tag was, rund um das Jugendhaus in Ocean View. Gestern wurden grosse Gräben ausgebuddelt um den neuen Fundamenten für die Aussenmauer Platz zu schaffen. Heute war der Betonmixer vor Ort um damit loszulegen. Es ist so toll zu sehen, wie es vorwärts geht. Dank euch, können und dürfen wir Entscheidungen fällen, wo und wie dies geschieht. Der Architekt macht die letzten Pläne für den Umbau und der Bauherr gibt Gas um das Projekt möglichst bald abzuschliessen, da er schon an die nächste Baustelle denkt. :-)

Im Innenbereich haben wir die Tische und Stühle ausgesucht (Qual der Wahl) und sie sind bestellt. Der Schreiner der die Schränke einbaut, wird auch bald kommen und im Skills Training steht schon unser Arbeitstisch, obwohl noch viel Dreck im Gebäude und rund um das Gebäude vorhanden ist. Ja, aufgeräumt muss noch viel werden, doch dies tun wir doch mit Freude. Doch schon fleissig wird an diesem Arbeitstisch gewerkt, trotz dem Elektriker, der noch die Leitungen zieht und dem Mahler, der noch seine letzten Striche malt.

Unser ganzes Team freut sich darauf, dass wir endlich die Räume in Betrieb nehmen können und wir vielleicht bald keinen Hundekot mehr um das Haus herum haben, da wir endlich eine Wand haben die uns etwas besser schützt. Letzte Woche, standen plötzlich zwei Gangster bei uns im Gebäude, die uns alle einen grossen Schrecken einjagten. Auch da dachten wir einmal mehr, wir brauchen dringend eine Mauer um unser Jugendhaus, damit nicht einfach jeder in das Gebäude reinkommen kann.

Der Toilettenblock wird aber nächster Woche gebaut… auch da geht es voran. Schon bald, bald haben wir zwei zusätzliche Toiletten die unsere Programme um einiges erleichtern, da es nicht mehr so lange Schlangen gibt bis mal endlich alle Teenager ihr Blase erleichtert haben. Kürzere Toilettenpausen - mehr Zeit um beim Programm dabei zu sein.

Tja, dies ein kleines Update von uns - ihr seid Teil unserer Geschichte und unserer Gegenwart. Denn noch immer, denken wir praktisch jeden Tag an dieses Crowdfunding und an euch - und wir sind dankbar für alles was ihr investiert habt.

Lieber Gruss Doris & Stefano

Leiter HopeTown Ocean View www.hopetown-network.com

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

We made it! So Dankbar! Von Doris & Stefano Lindsay, am 28.1.2020 07:09

Picture 41381885 24f4 4ec3 86a8 18d73430949bPicture 2ccd31a7 ad67 4880 a106 236eb6e2abfa

Yes, yes, yes!!!! Wir sind überglücklich, dass wir unser Crowdfunding geschafft haben und wir loslegen können. Wir sind in Gespräch mit unseren Bauleuten und schon bald geht es los. Dank deiner Hilfe! Danke ganz, ganz herzlich! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie wir uns fühlen! Es ist genial zu wissen, dass das 2020 ein Jahr wird, wo wir die Renovation rund um das Jugendhaus abschliessen können. Der Betrieb mit allen Programmen läuft auch während den Fertigstellungen ziemlich normal weiter.

Es ist toll zu wissen, dass wir eine Community von 102 Unterstützern haben, die ein Teil von HopeTown sind. So, so genial! Danke!

Wir werden von Zeit zu Zeit weitere News auf diesem Portal veröffentlichen und euch auch ein paar Bilder schicken von unseren Veränderungen rund um das Jugendhaus.

Alles Liebe Doris & Stefano

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

We made it! Und immer noch 6 Tage!!! Von Doris & Stefano Lindsay, am 2.1.2020 10:46

Content

Liebe Leute

Wir haben es geschafft! Was mir (Doris), ehrlich gesagt, ein paar schlaflose Nächte gab, hat sich gelohnt. Wir haben heute die 100% erreicht und sind immer noch 6 Tage online! Ein Grund zum Feiern und Singen!

Wir werden natürlich weiterhin online sein bis unsere Zeit abläuft und jedes zusätzliche Geld das reinkommt, wird in die lokale Leiterunterstützung fliessen. Wir haben ein paar neue lokale Praktikanten, die in den nächsten Wochen bei uns ihr Praktikum anfangen werden und eine junge lokale Leiterin die von ihrer Ausbildung zurück kommt und bei uns für die Jugendarbeit angestellt wird. Da ist das Geld gut investiert, da wir lokale junge Menschen fördern und ihnen Arbeitserfahrungen ermöglichen in ihrem eigenen Umfeld.

Zusätzlich haben wir neue Ideen für ein Skills Training (Nähen) und auch da sind wir dankbar, wenn wir etwas Vorschuss haben um dieses gut und mit den nötigen Vorraussetzungen zu starten.

Woooow, wir sind einfach überglücklich und danken euch ganz, ganz herzlich! Ohne euch wäre es nie möglich geworden! Danke für eure Investition und euer Mithelfen dieses grosse Projekt zu finanzieren! You guys rock! :-)

Alles Liebe Doris & Stefano

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden