Worum es uns geht und was uns am Herzen liegt.

Die Psychoanalyse mischt mit. Als klinische Praxis, als Kultur- und Gesellschaftstheorie, als Zugang zu Kunst und Wissenschaft. Erst im Austausch mit anderen Disziplinen kann sie ihr Potential entfalten und die Besonderheiten ihrer Methode und ihres Denkens fruchtbar machen. Für diesen Raum wechselseitiger Befruchtung setzen wir uns ein. Obwohl existenzieller und fundamentaler Bestandteil menschlichen Lebens und menschlicher Kultur, droht das Psychische in seiner Dynamik und Vielfalt immer wieder dem gemeinschaftlichen Blick zu entgehen. Genau hier setzt sich «The Missing Link» für ein lebendiges und kontinuierliches Knüpfen vielseitiger Verbindungen ein. Mit der Verleihung eines Preises, die alle zwei Jahren im Rahmen einer interdisziplinären Tagung stattfindet. Der bis jetzt viermal verliehene Preis «The Missing Link» ist mit 5000 CHF dotiert und wurde 2011 durch den Förderpreis «Link 2 Future» für Bewerberinnen und Bewerber unter 30 Jahren ergänzt. Beide Preise werden an hervorragende Arbeiten im interdisziplinären Austausch mit der Psychoanalyse vergeben.

Wer wir sind.  

Unser gemeinnütziger Verein «The Missing Link» setzt sich aus Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytikern mit unterschiedlichem Hintergrund zusammen und ist mit dem Psychoanalytischen Seminar Zürich (PSZ) assoziiert. Das PSZ hat im Rahmen seines 30-jährigen Jubiläums im Jahr 2007 einmalig den Preis «The Missing Link» gestiftet. Bei der Vorbereitung der Preisverleihung entstand die Idee, sie auch zukünftig mit einer Tagung als Rahmen zu verbinden. Und es wurde klar, dass wir diese Aufgabe fortführen und alle 2 Jahre den Preis vergeben sowie die nun dazugehörende Tagung ermöglichen wollen.

Preisverleihung und Tagung 2015

In diesem Jahr wird «The Missing Link» zum fünften Mal verliehen – ein kleines Jubiläum also. Die Jury hat getagt und die Preisträgerinnen fürs Jahr 2015 bestimmt. Der Rahmen der Preisverleihung ist wie immer eine interdisziplinäre Tagung, dieses Jahr zum Thema «MODE und MODEN» am 20./21. November 2015. Mit einem vielfältigen Programm ist für Sehen, Hören und Staunen gesorgt. Mehr unter: www.modeundmoden.ch

No Money No Link.

Mit Deiner Unterstützung sichern wir das Budget der Tagung 2015 und können gleichzeitig schon an die Preisverleihung 2017 denken.  

Zu den Belohnungen.

  • Frame your characer/ Brille von «viu»: https://ch.shopviu.com/de/korrektur/43-the-classic.htm
  • Für Studis: Zu «PSZ für Studierende» siehe: http://www.psychoanalyse-zuerich.ch/Studierende
  • Preisträgerbox: 1) Preisträger 2007: Pfaller, Robert: « Zweite Welten und andere Lebenselixiere», handsigniert 2) 2011: Dietmut Niedecken & Hauke Berheide: Sonderauflage DVD, 3) 2013: Strassberg, Daniel: «Der Wahnsinn der Philosophie. Verrückte Vernunft von Platon bis Deleuze», handsigniert.
  • Ingrid Feigl: http://folio.nzz.ch/autor/ingrid-feigl