1.– 10. September 2017 | Sound Installationen im Hochmoor Gais im Appenzellerland | zehn internationale Künstlerinnen und Künstler | zehn situations- und ortsbezogene Werke | Konzerte und vieles mehr

CHF 10’744

107% de CHF 10’000

"107 %"
Comment ça fonctionneä

Le principe du «tout ou rien» s’applique: l’argent ne sera reversé au projet qu’à condition d’avoir atteint ou dépassé l’objectif de financement.

106 contributeur*rices

Clôturé avec succès le 30.4.2017

Sound Installationen im Moor

Klang Moor Schopfe sind Sound Installationen im Hochmoor Gais, AR. Zehn internationale und nationale künstlerische Positionen werden vom 1. – 10. September 2017 in den Schopfen des Gaiser Hochmoors gezeigt.

Die Moor-Landschaft mit ihren Rietwiesen und den dazu gehörenden Scheunen am nördlichen Fusse des Hirschbergwaldes bilden zusammen die räumliche und akustische Situation für die Sound-Installationen von «Klang Moor Schopfe». Acht landwirtschaftlich genutzte Scheunen im Umkreis von 500 Metern werden von geladenen Kunstschaffenden mit Audioinstallationen bespielt. Mit akustischen und installativen Mitteln wird die Landschaft ausgelotet. Es entstehen zehn situations- und ortsbezogene Werke.

Künstlerinnen und Künstler

  • Norbert Möslang, St.Gallen: Urgestein der Schweizer Elektronik Szene. Er arbeitet seit über 20 Jahren mit geknackter Alltagselektronik.
  • Albert Oehlen, Gais: deutscher Maler, Objekt- und Installationskünstler, sowie Musiker.Svetlana Maras, Belgrad, Serbien: Sounddesignerin und Videokünstlerin mit Text und Sounds.
  • Rupert Huber, Wien, Österreich: Soundinstallationen und Kompositionen im öffentlichen Raum, Electro- Pop Pionier, Duo mit Richard Dorfmeister.
  • Roman Signer, St.Gallen, Aktions- und Videokünstler.
  • Jason Kahn, USA / Zürich, Musiker, Künstler und Schriftsteller.
  • WeSpoke & Hackuarium, Vanessa Lorenzo, Spanien, Lausanne: Biodesign Artist, Performerin.
  • Olga Kokcharova, Genf, sibirische Audiokünstlerin / Liveperformerin
  • Theresa Beyer, Norient, Bern, Berlin: Network for Local and Global Sounds and Media Culture, Seismographic Sounds.

Knotenpunkt der Hörgänge

Die Ausstellung steht. Mit dem Rahmenprogramm möchten wir zusätzlich eine Festival-Stimmung ins Moor bringen. Während 10 Tagen soll es brummen im Schützenhaus, dem eigentlichen Ausstellungszentrum. Die sensible Landschaft bleibt dabei unberührt. Dafür suchen wir CHF 8’000.

Wir veranstalten spannende Workshops, Panels, Führungen, Künstlerinnen- und Künstlergespräche, Performances und Konzerte. Hier ein paar exklusive Beispiele.

Workshops: Musikethnologie zum Anfassen mit Soundscape-Hörexkursion, einer kleinen Feldforschung und ein paar Musikethnologen, die ihre Arbeit vorstellen.

Panels: Die Kraft der Provinz. Soundkunst und Musikproduktion abseits urbaner Zentren.

Führungen: Julian Sartorius macht einen konzertanten Spaziergang ins Moor; Ein Bryologe der Uni Genf führt durch die Mooslandschaft

Performances und Konzerte: Jason Kahn, Norbert Möslang, Julian Sartorius, ZOV (Olga Kokcharova und Gianluca Ruggeri), WeSpoke (Serge Vuille, Robert Torche), Hackuarium (Luc Henry, Oliver Keller, Vanessa Lorenzo)

Thank You

Die Kampagne ist eröffnet, mit und dank euch gibt es ein unglaubliches Programm. Vielen Dank für eure Unterstützung. Last but not least: Wir freuen uns auf euren Besuch anfangs September im grossartigen Hochmoor. Bringt gute Schuhe mit. Für die Verpflegung, die Ohren und Augen ist gesorgt.