Prosit! Von Alexander, am 15.5.2017 12:45

Dank Eurer Unterstützung dürfen wir bald «Der Klang der stummen Verhältnisse» willkommen heißen! Ich bitte noch um ein wenig Geduld und informiere Euch per Mail über alle Neuigkeiten und spannenden Ereignisse zur Entstehung dieses Buchs. Vergangenen Freitag hat mir Moussa ein paar Entwürfe für die Kapiteleinteilung geschickt. In dem Fall verwende ich das präzise doppeldeutige Kompliment ’ganz ausgezeichnet’ – mehr kann ich jetzt noch nicht dazu verraten. Die grobe Planung bis zum Erscheinen von «Der Klang der stummen Verhältnisse» sieht so aus: Fertigstellung des Inhalts bis Juli 17. August gibt es Korrekturen und Adaptionen. Im September und Oktober folgen Layout und Druck. Das Buch wird im November 2017 zur Welt kommen. Wir stoßen jetzt mal auf Euch und Eure wunderbare Förderung an und natürlich auf Euer Vertrauen in uns!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Wenn die Sprache Wirklichkeit schafft.Von Alexander, am 9.5.2017 12:42

Heute am frühen Morgen habe ich ein Gedicht über den Winter skizziert und bald darauf hat es zu schneien begonnen. Noch bevor dieser Text ausformuliert war, hat sich die Wirklichkeit aufgespielt! Man muss mit Sprache immer sehr behutsam sein. Denn sie schafft unentwegt Realität. Meist weniger plakativ als in diesem Fall, dafür umso subtiler.
Übrigens: Dass es im Baltikum im Mai schneit, ist gar nicht so ungewöhnlich. Ich befinde mich in Schreibklausur für «Der Klang der stummen Verhältnisse», denn schließlich soll das Buch im Sommer fertig sein, damit es im Herbst 2017 erscheinen kann. Hier im tiefen Norden und Osten Europas herrscht eine magische Stille und Leere, die mir hilft, jene Stimmen und Stimmungen wahrzunehmen, die für Lyrik unverzichtbar sind. Aber jetzt zurück in die warme Kammer und weiter schreiben ...

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Das Herz schlägt höher!Von Alexander, am 2.5.2017 19:06

Vielen Dank für Eure Unterstützung! Manche, die ich persönlich kenne, umarme ich innig: Ich küsse einmal rechts und einmal links die Wange; zumindest imaginär, aber beim nächsten Wiedersehen auch ganz real. All jenen neugierigen und kunstversierten Förderern, die ich nicht persönlich kenne, schüttle ich virtuell dankbar die Hand. Wir haben heute mehr als 50% des Förderziels erreicht. Das bedeutet aber einen kräftigen Endspurt für die letzten zehn Tage Laufzeit – oder einen Raketenstart fürs Finish! Morgen gibt es eine neue Belohnung! Dabei haben die bestehenden viel Charme. Bitte teilt den Link! Ein wunderbares Buch wird so geboren.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden