Es ist geschafft!Von Alexander, am 5.10.2017 12:39

Liebe Förderder von «Der Klang der stummen Verhältnisse»,

seit heute (5.10.2017) ist das Buch mit den wunderbaren Tuschezeichnungen von Moussa Kone und meinen vielstimmigen Texten im Buchhandel. Ihr kennt das bestimmt sehr gut von Euren Projekten: Erst verzögert sich dieses und jenes, es wird enorm viel herumgebastelt und an Details gefeilt, die Zeit versickert förmlich. Das ist die Phase, in welcher immer wieder Zweifel verschiedenster Art aufgekommen, auch ob der Zeitplan nicht zu optimistisch war? Dann die Erleichterung darüber, dass Schritt für Schritt sich zu dem fügen, was sich Fortschritt nennen lässt. Schließlich liegt bei einem Buch am Ende seines ersten entscheidenden Weges der erfolgreiche Druck. Auch da gibt es mitunter ein Bangen: Werden die Bilder ihre Struktur und Ausdruckskraft bewahren? Wie harmonisch ist das Verhältnis von Bild und Text? Wie liegt das Buch in der Hand? Es ist - wie erhofft - ein bibliophiler Schatz und er ist früher gehoben als ursprünglich gedacht. Damit beginnt auch schon die nächste Phase, denn ist das Buch erst einmal auf der Welt, braucht es die eine oder andere Gehhilfe, um sich in dieser Welt zu behaupten und zumindest ein wenig wahrgenommen zu werden. Deshalb bin ich im Augenblick beruflich in Deutschland gebunden. Somit werden wir die Bücher und Eure Belohnungen Anfang November verschicken, wie wir dies im Frühjahr konzipiert haben. Ich bitte also noch ein letztes Mal um ein wenig Geduld. Es sind nur noch wenige Wochen bis Ihr Euer Exemplar (bzg. Eure Exemplare) in Händen halten werdet …

Ich wünsche Euch einen stimmungsvollen Herbst! Alexander

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Der Klang der stummen Verhältnisse - ante portasVon Alexander, am 1.9.2017 17:07

Picture ab200f9a 62af 48ef 80b3 0fe52f863a17Picture 7d0e338b 0263 44ab bc2e f691c5a52031

Der Ausdruck «ante portas» soll auf Cicero zurückgehen, der in seiner Warnung vor Marc Anton an einen anderen Bedroher der parlamentarischen Vielfalt und somit Demokratie Roms erinnert: An Hannibal. Hannibal jedoch scheint seine ganze Entschlossenheit für den langen Marsch von Karthago nach Rom verbraucht zu haben, war er einmal vor den Toren der Stadt, hat ihn die Entscheidungskraft offenbar ziemlich verlassen.

Wir jedoch - Moussa und ich - bleiben entschlussfreudig und auch nach einem intensiven Sommer voller semantischen Überlegungen, rhythmischer Perfektionierung und zeichnerischer Verausgabung gehen wir voller Tatendrang auf das nahe Ziel zu: In den nächsten Tagen wird unser Lyrikbandes mit Tuschezeichnungen «Der Klang der stummen Verhältnisse» an die Druckerei geschickt. Denn «ante portas» bedeutet für uns etwas sehr Erfreuliches. Das Buch steht gewissermaßen vor der Tür und die einzige Warnung, die ich ausspreche, ist es nicht zu lesen. Einen kleinen Einblick bietet übrigens das Album des Standard am 2./3. September 2017 - also Morgen! Hier findet Ihr eine Vorabpublikation aus dem Buch, auf das Ihr gewiss genauso wartet wie wir. Ich kann Euch vergewissern, dass die Texte durch das umsichtige und detailorientierte Lektorat noch mehr an Zugkraft gewonnen haben. Das war auch Knochenarbeit, aber wichtig!

Poesie ist vieles, sie schafft es, uns immer wieder mit der Wirklichkeit neu zu verbinden, wie heißt es in dem Gedicht «Führe Dich in Versuchung» so bezeichnend?

«Das Tamburin schlägst du und der Klang der Schellen badet in deiner Ohrmuschel, taucht zur Schnecke hinab. Der abgetragene Hut sitzt stolz auf deinem Kopf, der sich um das Verschwinden der Flausen nicht sorgen muss.»

Nur noch ein paar Wochen Geduld (bis Anfang November) und Ihr könnt das ganze Gedicht lesen. Dann habt Ihr Zugriff auf das Buch, vom dem ich Euch heute den Cover zeige und eine Auswahl an Tuschezeichnungen. Wir bringen Euch kostbare Nahrung für ganz vernünftige Versuchungen! Und natürlich erhält Ihr dann auch Eure jeweiligen Belohnungen. Bis dahin wünsche ich Euch sonnige Erlebnisse und starke Gedanken!

Liebe Grüße, Alexander

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Prosit! Von Alexander, am 15.5.2017 12:45

Dank Eurer Unterstützung dürfen wir bald «Der Klang der stummen Verhältnisse» willkommen heißen! Ich bitte noch um ein wenig Geduld und informiere Euch per Mail über alle Neuigkeiten und spannenden Ereignisse zur Entstehung dieses Buchs. Vergangenen Freitag hat mir Moussa ein paar Entwürfe für die Kapiteleinteilung geschickt. In dem Fall verwende ich das präzise doppeldeutige Kompliment ’ganz ausgezeichnet’ – mehr kann ich jetzt noch nicht dazu verraten. Die grobe Planung bis zum Erscheinen von «Der Klang der stummen Verhältnisse» sieht so aus: Fertigstellung des Inhalts bis Juli 17. August gibt es Korrekturen und Adaptionen. Im September und Oktober folgen Layout und Druck. Das Buch wird im November 2017 zur Welt kommen. Wir stoßen jetzt mal auf Euch und Eure wunderbare Förderung an und natürlich auf Euer Vertrauen in uns!

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Wenn die Sprache Wirklichkeit schafft.Von Alexander, am 16.5.2017 21:19

Heute am frühen Morgen habe ich ein Gedicht über den Winter skizziert und bald darauf hat es zu schneien begonnen. Noch bevor dieser Text ausformuliert war, hat sich die Wirklichkeit aufgespielt! Man muss mit Sprache immer sehr behutsam sein. Denn sie schafft unentwegt Realität. Meist weniger plakativ als in diesem Fall, dafür umso subtiler.
Übrigens: Dass es im Baltikum im Mai schneit, ist gar nicht so ungewöhnlich. Ich befinde mich in Schreibklausur für «Der Klang der stummen Verhältnisse», denn schließlich soll das Buch im Sommer fertig sein, damit es im Herbst 2017 erscheinen kann. Hier im tiefen Norden und Osten Europas herrscht eine magische Stille und Leere, die mir hilft, jene Stimmen und Stimmungen wahrzunehmen, die für Lyrik unverzichtbar sind. Aber jetzt zurück in die warme Kammer und weiter schreiben …

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden

Das Herz schlägt höher!Von Alexander, am 2.5.2017 19:06

Picture 87410bd4 70cc 41ed 8abf 705a6be1b2a1Picture ca16aeb2 e468 45d7 9382 bdc8d747af52

Vielen Dank für Eure Unterstützung! Manche, die ich persönlich kenne, umarme ich innig: Ich küsse einmal rechts und einmal links die Wange; zumindest imaginär, aber beim nächsten Wiedersehen auch ganz real. All jenen neugierigen und kunstversierten Förderern, die ich nicht persönlich kenne, schüttle ich virtuell dankbar die Hand. Wir haben heute mehr als 50% des Förderziels erreicht. Das bedeutet aber einen kräftigen Endspurt für die letzten zehn Tage Laufzeit – oder einen Raketenstart fürs Finish! Morgen gibt es eine neue Belohnung! Dabei haben die bestehenden viel Charme. Bitte teilt den Link! Ein wunderbares Buch wird so geboren.

Kommentieren

Melde dich mit deinem Profil an, um das Projekt zu kommentieren.

Anmelden