Broken Constellation

Vor über 30 Jahren putschten sich die Generäle der türkischen Armee an die Macht.Seitdem herrscht Krieg in Kurdistan. Tausende von Zivilisten und sogenannten Terroristen wurden verhaftet, eingesperrt, gefoltert.

Traurige Berühmtheit erlangte das Gefängnis Nr.5 in Diyarbakir, wo immer noch eingesperrt und gefoltert wird, denn der Krieg geht weiter, auch wenn die Generäle die Macht abgeben mussten.

Vor einem Jahr gab es zwar Hoffnung auf einen Frieden, doch im Windschatten des Syrienkonflikts setzt die Regierung Erdogan wieder voll auf Krieg und Gewalt.

KünstlerInnen wehren sich

Eine Gruppe von türkischen und kurdischen KünstlerInnen will trotz alledem mit einer Ausstellung ihrer Werke in der Türkei diesen Krieg bekämpfen, sich für Menschenrechte und Versöhnung einsetzen.

Zwei Studierende der ZHdK, der Zürcher Hochschule der Künste, der anerkannte Flüchtling Nistiman Erdede und seine Kollegin Tilde von Overbeck möchten einen Teil dieser Werke nach Zürich bringen.Damit auch das Schweizer Publikum sehen kann, was «weit hinten in der Türkei» geschieht. Einige Beispiele:

Wir brauchen eure Hilfe

Wir brauchen Geld. Für Transport und Verpackung der Exponate, für Versicherung, für Reisekosten der eingeladenen KünstlerInnen, für die Ein-und Ausfuhr-Bürokratie, und wenn was übrig bleibt, sogar für ein bescheidenes Honorar. Ein paar menschenfreundliche Stiftungen unterstützen uns sogar finanziell, aber es bleibt doch ein Loch im Budget von noch gut 4000 Franken. Und da es eilt, sind wir auf deine Unterstützung angewiesen. Jeder Rappen zählt! Es dürfen aber auch Franken sein!

Wo kann man die Werke sehen?

  • Die Ausstellung findet im Up State statt,: Flüelastrasse 54, 8047 Zürich, im Koch-Areal.Um 16:00 uhr
  • Eröffnung am 10. April 2016, Schluss ist am 20. April.