Worum es geht

Es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Zukunft unserer Kinder und Enkel. Wir wollen ein Zeichen setzen und konkret etwas dafür tun. US-Präsident Donald Trump hat den Ausstieg aus dem Weltklimavertrag von Paris verkündet. Damit ist das Ziel, eine maximale Klimaerwärmung von zwei Grad nicht zu überschreiten, in weite Ferne gerückt. Politisch scheint sich nichts mehr zu bewegen. Jetzt sind wir am Zug!

Das Problem: Die bisher ergriffenen Maßnahmen zielen darauf ab, erst gar keine Emissionen entstehen zu lassen. Grundsätzlich gut, aber kaum umsetzbar. Einen anderen Ansatz wählt das Schweizer Start-up Climeworks: Die von zwei ETH-Studenten gegründete Firma hat eine Anlage entwickelt, die CO2 direkt aus der Luft filtert.

Picture 27577bb6 fc52 4e70 937e cc875cf4cfa8Picture 28a4f032 d253 4f86 8a2a 42701e93209fPicture fd72c777 2cf4 41e0 9276 7ce225b2184fPicture 8c99eb02 66c2 4e64 a3ed 97109c9eb498Picture 647183f8 fd4e 4edb a31f 820afed76fd0

Planet First! 100 Tonnen CO2 weniger

Nur einen Tag vor Trumps Entscheidung waren wir – das Team der business campaigning GmbH – dabei, als die weltweit erste kommerzielle Anlage zur CO2-Absaugung aus der Luft durch Climeworks in Betrieb genommen wurde. Das gesammelte CO2 wurde anschließend als Dünger für Gewächshäuser verwendet. Nach diesem Erfolg hat sich Climeworks ein hohes Ziel auf die Fahnen geschrieben: Bis 2025 will das Unternehmen ein ganzes Prozent CO2 aus der Luft filtern. Wie das funktioniert, erfährst du in ihrem Informationsvideo: www.youtube.com/watch?v=nW8YjD3kub4

Die Politik hat versagt – jetzt bist du am Zug!

Die neue Climeworks-Anlage ist ein Beweis dafür, dass Einzelpersonen und Unternehmen eine bedeutende Rolle bei der Beseitigung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre spielen können. Wir von der business campaigning GmbH, führende Campaigning-Agentur der Schweiz, haben eine Mission: Sinnvolle Kampagnen für sinnvolle Ideen zum Erfolg führen. Und weil uns unser Planet so wichtig ist, weil wir von Climeworks überzeugt sind und weil wir wissen, dass wir gemeinsam etwas bewegen können, sind wir nun mit dieser Kampagne am Start.

Content

Unsere Ziel

Wir wollen die Climeworks-Anlage dazu nutzen, 100 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre zu filtern und sicher unterirdisch zu lagern. Die Kosten für dieses Projekt betragen 50’000 CHF. Im folgenden Video erklären wir, was uns dazu bewegt hat, diese Kampagne zu starten: www.youtu.be/a9J2b1gTR5o

Die harten Fakten

Mit 50’000 CHF kann Climeworks 100 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre saugen. Neben diesem messbaren Ziel wollen wir die Kampagne dazu nutzen, die eingesetzte Technologie weltweit bekannter zu machen. Bis Ende 2020 soll das Ziel – 100 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen – erreicht sein. Möglicherweise erreichen wir dieses Ziel auch schon früher. Sobald die 100-Tonnen-Grenze erreicht ist, wird es ein Fest geben, in dessen Rahmen alle Mitwirkenden geehrt werden: Ein Gedenkstein wird die Namen sämtlicher Unterstützer tragen.

Und was macht die business campaigning GmbH? Wir bringen Unternehmen und Bürger der Welt zusammen und kaufen Climeworks die abgesaugten 100 Tonnen CO2 ab, die dann unterirdisch und sicher gelagert werden. So können wir unseren eigenen Beitrag zum Pariser Abkommen leisten. Yes, we can! Und wir brauchen dafür keine Donald Trumps dieser Welt.

In aller Kürze: Dafür brauchen wir deine Unterstützung Wir wollen Climeworks dafür bezahlen, 100 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre zu filtern.

Das CO2 wird der Atmosphäre dauerhaft entzogen und sicher unterirdisch gelagert.

So oder so sinkt der CO2-Gehalt der Atmosphäre um 100 Tonnen. Mit deiner Unterstützung können wir dieses Ziel erreichen. Sei ein Teil davon. Planet First!

Ein besonderer Dank geht an Supertext für die inhaltliche Unterstützung auf der Campaigning Page. www.supertext.ch