Madame Butterfly Theater

von Theater "Vorhang Auf!"

Österreich

Die verarmte Fürstentochter Cho-cho-san wird von der skrupellosen Puffmutter Cai an einen amerikanischen Offizier verkauft. Sie verliebt sich in ihn, heiratet ihn, bald danach fährt er nach Amerika.

EUR 1’650

110% von EUR 1’500

"110 %"
So funktioniert’sä

Es gilt das «Alles oder Nichts»-Prinzip: Nur wenn das Finanzierungsziel erreicht oder übertroffen wird, werden dem Projekt die Gelder ausgezahlt.

20 Unterstützer*innen

Erfolgreich abgeschlossen am 31.8.2021

«MADAME BUTTERFLY» WIRD 29 JAHRE NACH DER URAUFFÜHRUNG NEU INSZENIERT!!!

TERMINE

  • Dienstag, 14. September 2021 19.30
  • Mittwoch, 15. September 2021 19.30
  • Donnerstag, 16. September 2021 19.30
  • Freitag, 17. September 2021 19.30
  • Samstag, 18. September 2021 19.30

ORT

  • Theater Center Forum, Porzellangasse 50, 1090 Wien

WIR SPIELEN IN ORIGINALEN KIMONOS

Die Kimonos für Cho-cho-san und Suzuki wurden Manfred Loydolt, dem Übersetzer und Regisseur des Stückes, 1992 von der japanischen Botschaft zur Verfügung gestellt, als die deutsche Uraufführung stattfand.

2021 müssen die Kimonos für den Fürsten und seinen Boten sowie die Kostüme für die anderen Rollen ausgeborgt werden. Das Bühnenbild ist den originalen Schauplätzen - Nagasaki 1900 - nachempfunden.

VOM THEATERSTÜCK ZUR OPER

Das Besondere an unserem Projekt ist, dass kaum jemand das THEATERSTÜCK «Madame Butterfly» kennt und wir es der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten.

So kam es zur Entstehung von Theaterstück und Oper: Der amerikanische Impresario und Bühnenschriftsteller David Belasco brauchte für die Saison 1899/1900 ein neues THEATERSTÜCK, welches dem damaligen Modetrend (fremdländisch) entsprechen sollte. So entstand nach einigen Vorlagen das Stück «Madame Butterfly». Bei der Londoner Premiere saß Giacomo Puccini in einer Loge. Freunde hatten ihn absichtlich in dieses Theater geführt (er wollte ein anders besuchen!), um ihm ein mögliches Sujet für eine neue OPER zu zeigen – so entstand «Madama Butterfly».