Musiktheater der Gegenwart - Vergabe eines Kompositionsauftrages für eine Kirchenoper verbunden mit der Uraufführung beim Festival Retz «Offene Grenzen» 2019

EUR 15’374

102% of EUR 15’000

"102 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

36 backers

Successfully concluded on 17/7/2018

Maria Magdalena – Uraufführung beim Festival Retz «Offene Grenzen» 2019

Seit nunmehr 14 Jahren ist die idyllische Weinstadt Retz Schauplatz des international renommierten Festivals der «Offenen Grenzen». Im Zentrum des vierwöchigen Veranstaltungsreigens steht dabei stets die Aufführung einer Kirchenoper. Für 2019 wurde der österreichische Komponist Wolfram Wagner beauftragt, eigens für unser Festival eine Komposition für eine neue Kirchenoper zu erstellen: «Maria Magdalena». Die Uraufführung dieses Auftragswerkes erfolgt im Rahmen unseres Festival Retz 2019.

Das Besondere an meinem Projekt

KIRCHENOPER BEIM FESTIVAL IN RETZ
Seit dem Jahr 2006 pflegen wir beim Festival in Retz die Kirchenoper, ein ebenso seltenes wie einzigartiges Genre in der österreichischen Musiklandschaft. Die Auswahl reichte von Meisterwerken der barocken Oratorienkunst von Georg Friedrich Händel oder Antonio Vivaldi über Komponisten aus dem österreichisch-böhmisch-tschechischen Kulturraum wie Jan Dismas Zelenka, Josef Mysliveček und Petr Eben bis hin zur Trilogie der Parables for Church Performances von Benjamin Britten. Im vergangenen Jahr haben wir uns mit «Judas» von Christoph Ehrenfellner erstmals an eine Uraufführung gewagt, und das mit überragendem Erfolg bei Publikum und Kritik.

MARIA MAGDALENA – APOSTELIN DER APOSTEL – HERAUSRAGENDE FRAU IN DEN BIBLISCHEN ERZÄHLUNGEN
Die begeisterte Aufnahme unserer ersten Uraufführung und die teils hymnischen Kritiken, die das Werk erfahren hat, haben uns ermutig, weitere Auftragskompositionen für das Festival in Retz zu initiieren. Im Mittelpunkt unserer Neuschöpfung für 2019 steht die herausragende Frauenfigur der christlichen Heilsverkündigung - gänzlich zu Unrecht verleumdet und geschmäht in der Kirchengeschichte und erst in unseren Tagen als apostolorum apostala gewürdigt: Maria Magdalena.

Musiktheater der Gegenwart – garantiert aufregend!

DIE AUSFÜHRENDEN

WOLFRAM WAGNER: KOMPOSITION
Wolfram Wagner zählt sicherlich zu den führenden österreichischen Komponisten seiner Generation. Der mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnete Komponist schuf ein vielfältiges Œuvre, das sowohl Opern, Ballettmusik, Orchesterwerke und zahlreiche Kammermusik-Stücke und Lieder umfasst, als auch Messvertonungen, Oratorien und Chorwerke. Gerade diese Erfahrungen und seine Qualität im Bereich Sakraler Musik machen Wolfram Wagner zur ersten Wahl für unsere Neukomposition «Maria Magdalena». Für Retz wird Wolfram Wagner die Gesangspartien jenen Sängerinnen und Sängern auf den Leib schreiben, die in den vergangenen Jahren wiederholt bei uns zu Gast waren und damit unser Festival maßgeblich mitgestaltet und geprägt haben.

ENSEMBLE UND TEAM
So wird bei der Uraufführung 2019 auf der Bühne ein erstklassiges Ensemble rings um Ursula Langmayr, die die Titelpartie singen wird, Günter Haumer und Monika Schwabegger zu erleben sein. Ihnen zur Seite steht unser bewährtes Produktionsteam: Intendant Alexander Löffler, Dirigent Andreas Schüller und Regisseurin Monika Steiner.

Dafür brauche ich Unterstützung

Als Unterstützerin/Unterstützer ermöglichst du

• Beitrag zur Erstellung der Komposition
• Produktionskosten für Bühne, Kostüme, Requisiten
• Erweitere Probenmöglichkeiten
• Erhöhte PR-Maßnahmen und Werbung für die Uraufführung


UNSER DANKESCHÖN
Als Unterstützerin/Unterstützer des Projekts erhältst du die einmalige Möglichkeit, den Entstehungsprozess eines zeitgenössischen Musiktheaterwerks von Beginn an zu begleiten. Begegnungen mit dem Komponisten, dem Produktionsteam und den ausführenden Künstlerinnen und Künstlern, Probenbesuche und natürlich die Teilnahme an der Uraufführung im besonderen VIP-Rahmen erschließen dir ganz neue Einblicke ins Musiktheater.