Darum geht's:

Das «Departement für alles&nichts» präsentiert im nächsten September ein Theaterprojekt, welches durch die Komposition verschiedener Fragmente entsteht. Ausschnitte aus Theaterstücken, Theatermusik und Performance werden zu einem kräftigen Stück verwoben.

Projektbeschrieb:

Als Rahmenhandlung dient die Geschichte von einem Ehepaar, dass sich nach anfänglich grosser Liebe immer mehr entzweit und schliesslich in einer Situation der totalen Zerstörung landet. Die Geschichte bildet die Hintergründe, die Motivationen und Antriebe beider Figuren in einer momentanen Welt ab. An thematischen Schlüsselstellen wird die eben beschriebene Rahmengeschichte jeweils gebrochen und mit fremden Textfragmenten, Musik und darstellendem Spiel genauer beleuchtet und untersucht. Sie sollen als Parabeln für Mechanismen und Zustände unserer Gesellschaft funktionieren. Es wird absichtlich und ganz gezielt mit Polaritäten gearbeitet. Neben der vermeintlichen Gut/Böse-Situation in der Rahmengeschichte werden emotionale Liebestexte auf die derbe Sprache von Schwab oder die Absurdität von Beckett prallen. Das Stück wird keinesfalls moralisierend, sondern berührend, erschreckend und absurd angelegt. Die verklärte und kitschige Welt der Liebe, die ungeheure Macht von Liebe und Emotionen treffen auf die Dumpfheit unseres Seins, auf die menschliche Unersättlichkeit und Konsumsucht.

Warum dieses Projekt

Mit dem Stück wollen wir Neuland betreten, zumindest im Thurgau und eine weitere Facette des Theaters in die hiesige Kulturszene einbringen. Ziel ist es, mit unserem Theater nicht nur eine blosse Geschichte zu erzählen, sondern das Publikum auf verschiedenen Ebenen zu erreichen. Einerseits wollen wir stilistisch durch den grossen Anteil an Musik, durch starken Einsatz von Licht und phantasievollen Bildern den Zuschauer fesseln und staunen lassen, andererseits soll dieser auf inhaltlicher Ebene durch unsere Gesellschaftkritik getroffen werden. Wir möchten zeigen, dass politisches oder - wie wir es lieber und treffender nennen - kritisches Theater nicht elitär, langweilig und schwer verständlich sein muss.

Ihre Unterstützung

Durch Ihre Unterstützung tragen Sie einen Teil zur Realisierbarkeit unseres Projekts dabei. Als Dankschön ermöglichen wir Ihnen einen nahen Kontakt zu unserer Crew und dem Projekt.