Über einen ungewöhnlichen Film und ein Leben jenseits bürgerlicher Normen.

MEL : DAS ANDERE LEBEN ist ein Trip in für Normalbürger unbekannte Welten. Gleichzeitig ist er die Erzählung von MEL, einer scharfsinnigen Beobachterin und Zeitzeugin. Einer ebenso unbändigen, wie sensiblen und schönen Frau, die noch heute im Underground lebt und überlebt.

Schon als Kleinkind muss Melanie lernen, sich allein durchzubringen. Die psychisch labile Mutter überfordert. Der Vater abwesend. Sie wird in eine Pflegefamilie gegeben, dann auf ein Internat in den Bergen.

Sie haut ab, landet im Rotlichtviertel Zürichs. Mit vierzehn schlägt sie sich in der am Beginn der neunziger Jahre grössten und härtesten Drogenszene Europas durch. Sie rasiert sich die Haare ab, wird zum Punk, kifft, schluckt Pillen, schlägt sich als Kleindealerin durch. Aus Melanie wird MEL.In der besetzten Wohlgroht-Fabrik findet sie zum ersten Mal Freunde und ein zu Hause. Ihr Leben im Underground beginnt.

Aus der Drogen- und Hausbesetzer-Szene, gelangt MEL in den von Kokain getriebenen Hedonismus der zweitausender Jahre.

Der Film schildert diese Erlebnisse und Welten mit hohem filmischen Anspruch, in einem stilistisch ungewöhnlichen Mix aus Erzählung, dokumentarischen Bildern, aus Bildexperiment und aktuellen Szenen.

Mit MEL wollen wir neue Wege in der Filmproduktion beschreiten.

In der internationalen Filmszene spricht es sich mehr und mehr herum, dass es möglich ist, Filme im Kino-Format ohne den bislang bekannten Aufwand zu realisieren. Mit neuester Technologie, mit Systemkameras und iPhone. Bei der Produktion von MEL beschreiten wir konsequent diesen Weg. Wir, das sind Hans Peter Riegel und ein Team junger, engagierter Filmschaffender.

MEL ist auch ein Musik-Film.

Neben der berührenden Story und den kraftvollen Bildern, wird der Film in einen eigens produzierten Soundtrack eingebettet. Auf diese Weise soll MEL auf zu einem nachhaltigen Kino-Erlebnis werden.

Wofür wir noch Budget brauchen.

Auch wenn die gedrehten Bilder noch so gut sind, zuletzt kommt es auf den best möglichen Schnitt und die best mögliche Postproduktion an, unter anderem bei der Vertonung. Der Film soll international Zuschauer begeistern und soll an Festivals gezeigt werden. Umso wichtiger ist, dass er perfekt wird. 

Dazu benötigen wir zusätzliches Budget und würden uns sehr freuen, wenn ihr alle helft, dieses Geld über wemakeit zu sammeln.