Projekt «Melody Rhythm Storytelling – ein nordindisches klassisches Musik- und Tanzkonzert»

Am 5. Juni 2017 veranstalte ich in Basel «Melody Rhythm Storytelling – ein nordindisches klassisches Musik- und Tanzkonzert» und bringe großartige Künstler/innen zusammen, um etwas Neues zu schaffen.

Der Ursprung meiner Idee

Während meiner Studienreise nach Kalkutta, erlebte ich Anfang dieses Jahres als Kathak Schülerin einen Tanz- und Musikauftritt in einem kleinen Kreis von Zuschauern. Ich fand es faszinierend, wie großartige Künstler zusammenkamen, um etwas Gemeinsames zu erschaffen und zu präsentieren. Das Besondere war der dadurch entstandene Dialog zwischen den Zuschauern und den Künstler/innen und den Künstlern untereinander.

Mein Ziel

  • Südasiatische Musik- und Tanzkultur über Grenzen hinweg pflegen und erhalten
  • Großartige Musiker und Tänzer der südasiatischen Darstellungskunst zusammenbringen, denn Musik und Tanz sind hervorragende Medien zum interkulturellen Dialog
  • Indische bzw. südasiatische Kultur und die reichhaltigen Potentiale des Landes auch den Menschen in der Schweiz näherbringen
  • Plattform des Austausches und der Auseinandersetzung schaffen
  • Brücken zwischen den Kulturen bauen und somit Voreingenommenheit entgegenwirken

Als Südasien gelten die Länder Indien, Pakistan, Nepal, Afghanistan, Sri Lanka und Bangladesch.

Picture 6b07da9c fc27 408d a560 c03e9f91e828

Dafür brauche ich Unterstützung

Ich organisiere das Konzert als Privatperson und trage somit ein finanzielles Risiko von mindestens CHF 2500.

Mit der Realisierung dieses Konzerts, würde ein großer Traum in Erfüllung gehen, denn zufällig sind genau zum gleichen Zeitpunkt alle Künstler/innen verfügbar. Die kurzfristige Planung, lässt jedoch eine sorgfältige Budgetplanung erschweren.

Trotz freundschaftlicher Angebote, trage ich für folgende Leistungen ein finanzielles Risiko:

  • Gagen
  • Werbung (Anzeige Unternehmen Mitte)
  • Raummiete für Tanz- und Musikproben
  • Foto-/Videoaufnahmen
  • Location (Safe Bühne, Unternehmen Mitte), Techniker

Durch die Einnahmen von Eintritt, rechne ich mit ca CHF 1’000, womit die Kosten für Location, Proberaum und Werbung damit gedeckt wären.

Bei Mehreinnahmen möchte ich zukünftige Projekte unterstützen, um der südasiatischen Darstellungskunst eine Bühne in der Schweiz zu bieten. Damit möchte ich zum einen den interkulturellen Dialog fördern, sowie einen Raum für die Kreativität von Nachwuchskünstlern und Profis der südasiatischen Musik schaffen.

Picture b8572db3 defc 4689 a5bd ba94e2da2655 Picture 9e26e84c c244 4f61 80a7 4b81afaf17ea Picture afe1a24c a606 4e0e aa8a a391f0754863 Picture 9e453689 7a7b 4209 bafa 2ce939c28b67

Das Konzept und die Künstler

Konzept: «Melody Rhythm Storytelling – ein nordindisches klassisches Musik- und Tanzkonzert»

Indiens Musik und Tanzkultur ist komplex und vielfältig. 

Durch das Konzert sollen die Zuschauer/innen die Emotionen der Musik und der Rhythmen spüren. Die Künstlerinnen verwirklichen Beides und führen die Zuschauer tänzerisch und musikalisch durch die Geschichten.

Die nordindische Musik ist geprägt von der Melodie, Raag genannt, welche die musikalische Stimmung oder Jahres-/ Tageszeit darstellt. Der Rhythmus, Taal genannt, ist eine zyklisch wiederholende rhythmische Struktur. Mit dem Kathak Tanz werden diese Elemente tänzerisch mit schnellen rhythmischen Klatschen des Fußes, Drehungen und fließenden Armbewegungen vereint. Kathak, das soviel bedeutet wie „Geschichten erzählen“, stellt die Charaktere einer Geschichte mit Bewegungsabläufen in Kombination mit Gesten, Posen und Gesichtsausdrücken dar.

Die Künstlerinnen und Künstler

Nadia Oberli (Sarod) lernte 2002 das Ali Akbar College of Basel und dadurch die indische Musik kennen. Sie begann ihr Studium auf der Sarod bei Ken Zuckerman, zudem studierte sie klassische Gitarre bei Walter Feybli und freie Improvisation bei Walther Fähndrich an der Musikhochschule Basel und unterrichtet an der Musikschule des Konservatoriums Bern.

Sankar P. Chowdhury (Tabla) ist Meisterschüler des legendären Tabla-Maestro Pandit Swapan Chaudhury. Er ist in Indien und im Ausland sowohl als Solist als auch als Begleiter von bekannten Sängern, Instrumentalisten und Tänzern aufgetreten. Er unterrichtet auch Musik an der Rabindra Bharati University in Kalkutta und wird als gewissenhafter und geduldiger Lehrer geschätzt.

Surangama Lala Dasgupta (Kathak) ist eine staatlich geprüfte Künstlerin für Kathak Tanz und Diplom Psychologin (MSc). Sie wurde intensiv von Nrithyabharati Bela Arnab ausgebildet in Lucknow Gharana. Surangama unterrichtet und gibt Auftritte seit über 30 Jahren in Indien und seit über 15 Jahren in Europa. Sie führt ihre eigene Institution Suchanda Sangitalaya in Kalkutta und war als Dozentin am Bengal Music College und am Performing Arts Therapy Center in der Rabindra Bharati Universität in Kalkutta tätig.

Ich Jolafin Hostettler (Kathak), bin die Veranstalterin des geplanten Konzertes und lebe seit 2010 in Basel, hauptberuflich arbeite ich als Biotechnologin. Ich liebe den indischen Tanz und tanze bereits seit meiner Kindheit diverse indische Tänze (Bharatanatyam). Seit 2010 befinde ich mich in der Kathak Tanzausbildung bei meiner Lehrerin Surangama Dasgupta. Sowohl meine Auftritte als Solistin, und mit meiner Gruppe Mohayathi Dance aus Köln, als auch mein Unterrichtsstil werden sehr geschätzt.

Picture a6210ae2 82b2 4968 8334 fdcc43052e70