Mehr Transparenz // wecollectDe Donat Kaufmann, le 26.4.2016 17:11

Hallo zusammen

Vor sechs Monaten haben wir mit dem Kauf der 20min-Titelseite ein erstaunliches Zeichen gesetzt gegen Intransparenz im Schweizer Wahlkampf. Noch während unserer Kampagne wurde eine Volksinitiative angekündigt mit dem Ziel, Licht ins Dunkel der Wahlkampf-Finanzierung zu bringen.

Heute wurde diese Initiative von einem breiten Bündnis lanciert. Unter dem Namen «Für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung» werden Unterschriften gesammelt für die Offenlegung von Wahlkampfbudgets und Grossspenden an Parteien.  

An den politischen und finanziellen Kräfteverhältnissen wird diese Initiative nicht gross rütteln. Aber sie deckt auf, wer zahlt und im Hintergrund mitmischelt. Ein erster, ein wichtiger Schritt.

Zum Glück entscheidet nicht allein das Portemonnaie über die Wirkung eines Anliegens. Unsere Aktion war das beste Beispiel dafür. Es ist möglich, das Gebrüll des Grossen mit dem Chor der Kleinen zu übertönen – wenn ihre Stimmen in einer Botschaft zusammenfinden.

Darauf setzt auch die Community-Plattform www.wecollect.ch, die wir heute gemeinsam mit der Transparenz-Initiative lanciert haben. Mit wecollect sammeln wir im Internet Unterschriften für Initiativen und Referenden – effizient, schnell und einfach.

Als Netzwerk wollen wir Menschen zusammenbringen, die sich mit ihrer Stimme einsetzen für ein umsichtiges Miteinander. Unter Umsicht verstehe ich das Zusammenwirken von Offenheit und Toleranz, Gleichheit und Solidarität, Nachhaltigkeit und Weitsicht.

Wenn ihr mehr über neue Initiativen und Referenden auf der Plattform wecollect erfahren möchtet, schicke ich euch gerne Updates dazu.

Stattet der Plattform doch einen Besuch ab und seht euch um. Wir sind zwar erst vor kurzem eingezogen, freuen uns aber trotzdem bereits auf eure Eindrücke.

Auf bald,

Donat

donat.kaufmann@wecollect.ch
Twitter: @donat_kaufmann

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 4 small
schon vernetzt mit Flavia Kleiner von Operation Libero? Kräfte bündeln macht noch stärker! Sie und ihre Crew haben auch gezeigt wie der Chor der Kleinen das Gebrüll der Grossen übertönen kann! Châpeau! urs
Urs Lieberherr le 26.4.2016 21:00
Aus bisher ungeklärten Gründen zeigte das News-Tool bei einigen Personen nur Bild und Titel des Posts an, während bei anderen der gesamte Text angezeigt wurde. Nach einigen Bastelarbeiten sollte es nun flächendeckend funktionieren :). Sorry für den...
Grüsse Donat
Donat Kaufmann le 26.4.2016 18:04

Die Abstimmung - Das ErgebnisDe Donat Kaufmann, le 6.11.2015 06:42

Hallo zusammen

Vielen Dank für eure Teilnahme an der Abstimmung zum Überschuss von «Mir langets». 5638 Personen haben ihre Stimme abgegeben. Und hier ist nun das Ergebnis:

Von den insgesamt 8400.- Franken Überschuss gehen

3024.- an Lobbywatch

3276.- an easyvote

2100.- an Transparency International Schweiz

Die Beträge werden in den kommenden Wochen an die Projekte weitergereicht.

Und damit ist nun ein weiteres Kapitel dieser Aktion «Mir langets» abgeschlossen. Es mag eine Weile dauern, bis das nächste anbricht, aber der Zeitpunkt kommt. Ich erlaube mir, euch in diesem Fall darüber zu informieren.

Auf bald also.

Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 1 small
Riesendank an Donat und alle, die für Lobbywatch gevotet haben! Das Geld ist hoch willkommen, schliesslich fehlt uns bei unserer aktuellen Kampagne auf wemakeit noch Einiges, um zum Ziel zu gelangen. Mehr zu Lobbywatch auf wemakeit unter https://wemakeit.com/projects/neues-parlament-neue-lobbys
Thomas A. le 6.11.2015 08:06

Der ÜberschussDe Donat Kaufmann, le 16.10.2015 15:05

Hallo zusammen

Ich hoffe, ihr konntet euch am Mittwoch alle ein Exemplar ergattern?!

Wie die meisten von euch mitbekommen haben dürften, ist im Rahmen der «Mir langets»-Kampagne neben den benötigten 138’815 Franken für die Titelseite ein Überschuss von 8’456 Franken zusammengekommen. Ich habe bereits erwähnt, dass ich diesen Betrag vollumfänglich spenden werde. Weil ich aber nicht alleine darüber entscheiden kann und will, wer den Zuschlag erhalten soll, werde ich euch UnterstützerInnen drei Projekte vorstellen, unter denen ihr auswählen könnt – per Klick.

Ich bin mir bewusst; es gäbe hunderte von Vereinen und Organisationen aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsbereichen, die diesen Überschuss mehr als verdient hätten. Ich habe mich aber dazu entschlossen, Projekte auszuwählen, die eng verflochten sind mit den Forderungen von «Mir langets», sich demnach engagieren für eine transparente, lösungsorientierte und sachliche Politik. Schliesslich wurde auch der Betrag von 147’271 Franken im Namen dieser Forderung gesammelt.

Im Moment bin ich noch dabei, die technischen Hürden einer solchen Abstimmung zu überwinden und nebenbei letzte Details zu klären, was die Projekte betrifft. Voraussichtlich wird es nächste Woche zur Abstimmung kommen.

In der Zwischenzeit wird gewählt. Ich hoffe, ihr macht alle Gebrauch von eurer Stimme.

Auf bald, Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 4 small
Danke Donat Woody. Bin voll einverstanden. Nach dieser Wahl rechne ich damit, dass wir bald mal wieder sammeln. Freu mich auf die gute Zusammenarbeit!
Margarethe Ritz le 19.10.2015 19:24
User 1 small
Guten Tag Donat
Eines ist gewiss: Dir gebührt Dank und Anerkennung für Deine Idee und die ausgezeichnete Umsetzung. Schön, dass auch das Ausland davon Kenntnis genommen hat, so z.B. in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:
Käufliche Schweizer - Eine Titelseite macht Wahlkampf

Die auflagenstärkste Zeitung der Schweiz kostet nichts, aber ihre 2,7 Mil¬lionen Leser verkauft sie zu einem stol¬zen Preis. Selbst die gesamte Frontseite können Anzeigenkunden buchen. Das hat die Schweizerische Volkspartei SVP getan, im Hinblick auf die Wahl des eid¬genössischen Parlaments am kommen¬den Sonntag. Die Werbung für den SVP-Wahlsong, der es in die Hitparade gebracht hat, löste heftige Reaktionen aus. Der Student Donat Kaufmann schickte sich an, auf einer Crowdfun- ding-Plattform Geld zu sammeln, um der Anzeige der SVP am gleichen Ort mit einer Annonce „Gegen die Käuf¬lichkeit der Medien" zu antworten. Er gab ihr den populären Namen „Mir lan- gets!" - auf Hochdeutsch: Es reicht!
138 815 Franken (127 000 Euro) kos¬tet die titelfüllende Anzeige. Kaufmann hat sogar mehr gesammelt. 12 200 Bür¬ger haben mit zum Teil kleinen Beiträ¬gen fast 150 000 Franken aufgebracht. Und am Mittwoch war es soweit: „20 Mi¬nuten" hatte Kaufmann die Frontseite und die Seite zwei verkauft. Sie wurden mit vielen klein gedruckten Namen be¬stritten und dem Kommentar: „Auf¬merksamkeit ist käuflich. Unsere Stim¬men sind es nicht." Der Kampagne war seit der Lancierung ein gewaltiges Echo beschieden. Auf Facebook und Twitter wurde der .Verleger, der Konzern Tame- dia, aufgefordert, die Einnahmen „Re¬porter ohne Grenzen" zu schenken. Die¬sem Wunsch will er nicht nachkommen. Zum Vorwurf der Käuflichkeit kontert er: „Unsere Medien sind nicht käuflich, nur unsere Anzeigen sind es." JA.
FAZ 15.10.2015

Pius Helfenberger le 18.10.2015 15:34
User 2 small
Grundsätzlich nochmals vielen Dank für die Aktion! Ich habe mich gefunden :-) und die Aktion selbst war doch ein kleines Zeichen, vor allem aber ein Lichtblick in diesen Zeiten der Schnelllebigkeit, des Egoismus und wieder aufkeimenden Rassismus.

Nun bin ich gespannt auf die vorgeschlagenen Projekte. Und natürlich auf den Ausgang morgen bei den Wahlen (auch wenn ich befürchte, dass er nicht in meinem Sinne ausgehen wird).
Stefan le 17.10.2015 11:20
User 5 small
Dürfte ich den Verein lobbywatch.ch als Projekt vorschlagen? http://lobbywatch.ch - er setzt sich seit letztem Jahr erfolgreich für mehr Transparenz im Bundeshaus ein.
Timo Grossenbacher le 17.10.2015 10:13
User 4 small
Danke Donat, Du hast damit auch sicher dem Ein oder Anderen stimmlosen Mitbürger eine Chance zum Stimmbänder aktivieren gegeben. Thanks an Dich. Und an Alle die das dürfen: STIMMT AB! Ihr habt die Macht! Cheers, D
Don Nosko le 17.10.2015 02:24
User 3 small
Super, lieber Donat. Ich konnte mir halt kein Exemplar ergattern, weil ich zur Zeit in Lissabon bin. Vielleicht finde ich ja nach meiner Rueckkehr noch eines. Finde ich eine schoene Sache, wenn Du das restliche Geld einem interessanten Projekt spendest.

Nochmals herzliche Gratulation zu Deinem gelungen Projekt.

Mir lieben Gruessen aus dem herrlich warmen Lissabon

Urs
Urs Rösli le 16.10.2015 22:14

Jetzt offiziell.De Donat Kaufmann, le 12.10.2015 01:22

Verdaut ist es noch nicht, dafür offiziell bestätigt: WE MADE IT.

Innerhalb von 18 Tagen haben 12’278 Menschen insgesamt 147’001 Franken zusammengetragen, um ein (Ausrufe-)Zeichen zu setzen gegen einen inhaltslosen und intransparenten Schweizer Wahlkampf. Nächsten Mittwoch erscheint dieses Ausrufezeichen auf der Titelseite der 20 Minuten.

Ein letztes Mal möchte ich an dieser Stelle nun DANKE sagen und hoffe, das Wort damit nicht zu überstrapazieren! Danke dafür, dass ihr «Mir langets» unterstützt, geteilt, thematisiert, kritisiert und auf diesem Weg in die Öffentlichkeit getragen habt. Wir haben in den vergangenen zwei Wochen ziemlich viel Staub aufgewirbelt.

Dieser Staub wird sich legen. Auch «Mir langets» wird bald wieder aus der Öffentlichkeit verschwunden sein – genauso wie die Titelseite. Bleibt zu hoffen, dass die Forderung nach Transparenz und Inhalten bestehen bleibt und sich bald auch in politischen Entscheidungen manifestiert!

Vor wenigen Tagen wurde bei der Bundeskanzlei ein Initiativtext zur Vorprüfung eingereicht: «Für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung». Voraussichtlich werden ab Januar 2016 Unterschriften gesammelt. Spätestens dann also haben wir die Möglichkeit, die Debatte um die Offenlegung von Partei- und Wahlkampfbudgets erneut zu lancieren.

Bereits heute unterschreiben könnt ihr einen offenen Brief der Operation Libero, der die Zürcher Ständeratskandidaten dazu aufordert, ihr Wahlkampfbudget offenzulegen: http://www.operation-libero.ch/de/zuerich/transparenz.

Und wenn wir schon beim Thema sind...Heute in einer Woche sind Wahlen. Ran an die Urne.

Noch ein allerletztes Mal...Danke.

Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 5 small
Wunderbar !!!!! "Wenn Ameisen sich einigen, können sie Elefanten transportieren"
Ich wäre für eine Belohnung für Donat. Für seinen Einsatz und seine bemerkenswerte Initiative! Wenn Jeder der gespendet hat nochmals NUR 1.- Fr. einzahlen würde käme ein Geschenk an Donat (und sein Team) zustande das sie verdient haben. - Was meint ihr dazu? - Ich fände das toll! - Gaby T. wie Tsüri
Gaby le 15.10.2015 01:24
User 3 small
Caro Donat, complimenti per aver preso questa bella iniziativa.
Mettendosi assieme e con l'impegno particolare di una persona che non si risparmia, come te in questo caso, si riesce ad arrivare lontano.
Non vedo l'ora di vedere la prima pagina di 20 Minuten di mercoledì.
Antonella Steib Neuenschwander le 12.10.2015 16:18
User 2 small
User 2 small 3de3e91c2f768a591708182420196c0821f6f8232f83a30077116232d7894160
Sali Donat
Geile Sache was Du ausgedacht, angerissen und umgesetzt hast, gratulation zu dieser riesen Leistung! We make it, würde ich sagen!
Mir ist noch in den Sinn gekommen, dass Du Dir vielleicht Gedanken über allfällige Steuern machen müsstest. Bin da kein Experte, denke aber, dass Du dies u.U als Einkommen versteuern musst. Ich würde desshalb noch vorsichtig optimistisch sein, was den "Überschuss" betrifft. Nicht dass Du noch ungewollt in eine Schuldenfalle tappst! Alles Liebe und Gute. Es grüsst Dich ein Unterstützer
Lukas le 12.10.2015 10:51

EUS LANGETS – WE MADE IT!!!De Donat Kaufmann, le 8.10.2015 16:33

Mehr kann ich grad nicht sagen. Ich melde mich wieder in ein paar Stunden, wenn dieser Moment verdaut ist.

Nur noch dies: Was mit dem allfälligen Überschuss geschehen soll, darüber werde ich euch abstimmen lassen. Drei Projekte werden zur Auswahl stehen. Aber mehr dazu später.

Ich bin überwältigt.

Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 2 small
Sali Donat
Geile Sache was Du ausgedacht, angerissen und umgesetzt hast, gratulation zu dieser riesen Leistung! We make it, würde ich sagen!
Mir ist noch in den Sinn gekommen, dass Du Dir vielleicht Gedanken über allfällige Steuern machen müsstest. Bin da kein Experte, denke aber, dass Du dies u.U als Einkommen versteuern musst. Ich würde desshalb noch vorsichtig optimistisch sein, was den "Überschuss" betrifft. Nicht dass Du noch ungewollt in eine Schuldenfalle tappst! Alles Liebe und Gute. Es grüsst Dich ein Unterstützer
Lukas le 12.10.2015 10:50
User 3 small
Tolle Sache! eigentlich hätte ich Euch mehr spenden wollen, ging aber gar nicht.Gebt das Geld, das übrig bleibt, einem Flüchtlinsprojekt hier oder anderswo
Regula
Regula le 11.10.2015 12:31
User 3 small
Gratuliere. Ich bin geneigt zu sagen : "Freude herrscht"
D.M.
D.M. le 10.10.2015 23:53
User 3 small
'Zeichen setzen' macht Sinn in einer Zeit, wo Schaumschlägerei um sich greift. Das haben offenbar viele verstanden und gerne mitgemacht. Danke Donat für deine Initiative, deinen Mut.
Ana
Ana G. Voellmin le 9.10.2015 11:14
User 4 small
Salü Donat
Das ist der Aufsteller des Tages, einfach genial!
Danke dir sehr für deine Initiative.
Bin sehr gepannt auf den 14. Oktober und deine Seitengestaltung.
Im Wallis wirbt die SVP mit riesigen Plakaten wie "Für ein Wallis ohne Wolf" und "Für ein Wallis ohne Grossraubtiere". Ich bin ja heilfroh, wird die bevorstehende Invasion von Leoparden, Tigern und Eisbären schon jetzt aktiv bekämpft :-).
Bleiben wir dran...!
Amina

Amina Gerber le 9.10.2015 10:46
User 0 small
Coole Sache!!
Bjorn Bjornsen le 9.10.2015 10:04
User 3 small
Herzliche Gratulation! Für alle die dabei sind und für dich Donat, der das so initiiert hat. WOW
renold le 9.10.2015 09:31
Super! Freue mich sehr und gratuliere herzlich!
TJK le 9.10.2015 01:29
User 5 small
Lieber Willi Utzinger

Falls Du dies liest, sende doch ein Mail mit Deiner Adresse an sozialamt (ät) gmx punkt ch
Sollte ich an ein Exemplar rankommen, werde ich Dir dies gerne zusenden.
Lieber Gruss
Dani
Dani Maier le 9.10.2015 01:05
User 0 small
Gratuliere
Freut mich, dass meine paar Fränkli geholfen haben.
Hoffe eines der Projekte ist, Dir ein paar schöne Tage an einem schönen Ort zu gönnen. Du hast es verdient.
Rainer Bolliger le 8.10.2015 23:19
User 5 small
Ich hoffe, jemand kann die Anzeige ins Internet stellen. Leider kann ich die 20Minuten nicht ergattern, da ich in Deutschland wohne. Habe aber gerade auch deswegen die Aktion unterstützt. Herzliche Gratulation, Donat.
Willi Utzinger le 8.10.2015 23:04
User 5 small
Einfach unglaublich!!
Herzliche Gratulation, Donat!
warte gespannt auf die nächste Aktion....
Rainer Zulauf le 8.10.2015 23:00
User 5 small
Es ist geradezu fantastisch, wie viele Menschen in so kurzer Zeit durch ihre Teilnahme ein Zeichen gesetzt haben!
Irgendwie sollte man den Schwung nutzen, um zu zeigen, dass 29% halt doch nur eine Minderheit ist....
Vielen Dank Donat!
Peter Keller le 8.10.2015 22:12
User 5 small
Hammer, Donat, ich gratuliere von Herzen und freue mich, dass sich soviel anstecken liessen. Jetzt aber bitteschön, geht doch alle auch wählen. Oder schaut euch das SRF Wahlbarometer an und seht selbst, wie wichtig es ist, zu wählen :-)
Fegi le 8.10.2015 21:41
User 4 small
Dieses 20 Minuten wird Kult- Status erlangen. Wenn mir jemand eines senden kann, wäre ich froh. ABER: JETZT ZUKUNFT wählen und die Ewiggestrigen abstrafen! Rolf Frischknecht, Laupen
Rolf Frischknecht le 8.10.2015 21:27
User 1 small
Es isch soooo kuul, dass Du die Iniziative ergriffe hesch und natürlich no küüüler, dass Du's geschafft hesch!!!!
I wünsche Dir bi au Dine witere "Iniziativene" (ou wenn si für Di ganz persönlech möge si) ganz viu Glück!
elisa le 8.10.2015 21:19
User 5 small
So toll, dass das gelungen ist! Das gibt Hoffnung auf die junge Generation ( ich bin ehemalige Journalistin und Autorin, 75 Jahre alt!) die ihr ganzes Leben sich für Frauenrechte, Menschenrechte, die Natur
und gegen die "Rechten" eingesetzt hat und schockiert war bis jetzt, über die unzähligen von Herrn Blocher finanzierten Verdummungs-Wahlplakate! Ich hätte auch den Rest beigesteuert wenns nicht gelangt hätte!! Hedi Wyss
Hedi Wyss le 8.10.2015 20:49
User 1 small
Super! Es hat funktioniert!! Danke Donat und allen Unterstützern für Ihr Engagement.
Roman Hofer le 8.10.2015 20:46
User 5 small
Super!!!! Gratulation. werde im Engadin leider auch nicht in den Genuss kommen aber egal :-) Marion Barandun, Samedan
Marion Barandun-Hartmann le 8.10.2015 20:23
User 5 small
Ein Vorschlag, überschüssiges Geld wird in weitere Inserate und Onlinewerbung gesteckt, mit;
"Aufmerksamkeit kann man kaufen, unsere Stimme nicht."
12000 Menschen
christian Aebli le 8.10.2015 20:07
User 4 small
Félicitations... je suis très heureuse d'y participer: merci pour ton initiative!
mleine le 8.10.2015 20:05
freu mi extrem!!!
schriftkunst le 8.10.2015 19:44
User 0 small
Wohne in GR, wäre nett wenn mir jemand eine Ausgabe zusenden würde. Ivan Putzi 7220 Schiers. Super Aktion !! Yes!!!✊👀
Ivan Putzi le 8.10.2015 19:44
User 3 small
Gratulation! Einfach super! Genial!
Werde mich auch wieder mal um eine 20min bemühen! ;-)
Rumo Wolpertinger le 8.10.2015 19:19
User 4 small
Sagenhaft! Ich bin überwältigt! Herzliche Gratulation!!!
Yannick Biedermann le 8.10.2015 19:10
User 0 small
cool, gratuliere - und merci für deine impulse! verwende den überschuss doch für deine wahlkampfkampagne in vier jahren ;-)
powercarver le 8.10.2015 19:10
User 3 small
Gratulation Donat..es hät glanged!!
Andre Ben Fekih le 8.10.2015 18:59
User 3 small
Spitze! Gratuliere!
Florian Hodel le 8.10.2015 18:59
User 0 small
Super, Donat! Es ist Deine sachliche und überlegte Argumentation, die mich zum mitmachen motiviert hat. Auf den Punkt sind auch Deine Antworten zu den kritischen Fragen. Mach weiter so - das hat noch grosses Potenzial. Und ja, .... danke!
Roland Füllemann le 8.10.2015 18:54
User 2 small
Herzliche Gratulation!
Klaus Meyenhofer le 8.10.2015 18:53
User 3 small
Gratuliere in erster Linie für die gute Idee!! Da machte ich sehr gerne mit.
Oliver Menge le 8.10.2015 18:43
User 4 small
Ich schlage vor, dass du dir einen Teil des Überschusses abzweigst, um eine gute Flasche Champagner zu kaufen.
ChristianH le 8.10.2015 18:35
User 2 small
Gratulation ! Tolle Idee, toller Einsatz ! Danke
busshin le 8.10.2015 17:48
Gratulation! Einfach grossartig!
konzeptbüroKirschke le 8.10.2015 17:20
User 3 small
Gratulation - über 11'000 haben Deinen Aufruf unterstützt und ermöglichen so, diese Demonstration gegen den sinnentleerten Wahlkampf.
sigi57 le 8.10.2015 17:19
Toll! Das freut mich riesig. Danke für die feine Idee.
Roswitha le 8.10.2015 17:18
User 5 small
Vielen herzlichen Dank an Dich! Ein tolles Projekt, dass ich gerne unterstütze. Wir alle freuen uns auf die 20-Minuten-Ausgabe vom 14. Oktober!
Dominik Eberle le 8.10.2015 17:10
User 2 small
Geschafft! Great job :o)
Ich hätte noch einen Vorschlag für eine erweiterte Kampagne. Wo kann / darf ich das platzieren?
Büro Haeberli le 8.10.2015 17:01
User 5 small
Hammermässig, hemmers doch noch gschafft!
Sevan Kirder Hegetschweiler le 8.10.2015 16:58
User 3 small
yesyesyes!! isch schneller gange als i dänkt ha! hammermässig!
Noam Gallmann le 8.10.2015 16:56
User 2 small
Sehr cool! Es ist doch noch was möglich in diesem Land...!
Gregory Heiniger le 8.10.2015 16:55
User 0 small
Du hesches gschafft! Kuli Sach, merci für dis Engagement! :) :) :)
Sara Wyser le 8.10.2015 16:54
User 2 small
Herzliche Gratulation! Ich hoffe natürlich, die über 11'000 Unterstützer werden auch den Weg an die Urne auf sich nehmen...
Pascal E le 8.10.2015 16:51
User 5 small
Gratuliere! Unglaublich, dass das geklappt hat! Herzlichen Dank für diese Initiative, Donat!
Stefanie Ručková le 8.10.2015 16:36

„Mir langets“ im Endspurt!De Donat Kaufmann, le 6.10.2015 06:53

8839 Personen
104’297 Franken

Das ist die beeindruckende Zwischenbilanz von «Mir langets» nach 13 Tagen. Sie macht deutlich, wie weit der Weg ist, der das Projekt bereits zurückgelegt hat. Trotz der gewaltigen Summe trennen uns noch immer 34’518 Franken vom Endbetrag. Knapp 6 Tage bleiben, um sie zusammenzutragen. Endspurt.

Mir langets! Dir au?

Es braucht nicht mehr viel: Wenn jede/r von uns eine einzige Person vom Projekt überzeugt, dann ist’s passiert und die Kampagne wird am 14.10. um ein eindrückliches Element erweitert; die Titelseite der 20 Minuten.

Für alle Social Media-Vertrauten: Mit diesem Anzeigebild könnt ihr einen Freund digital anstubsen! Postet es an seine Wall oder teilt es.

In der Zwischenzeit wird in den Medien rege über Transparenz diskutiert. Die Anzeichen häufen sich, dass es auch auf politischer Ebene wieder dazu kommt. Umso mehr nun: Endspurt!

Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

50% - Auf halbem Weg! De Donat Kaufmann, le 29.9.2015 20:14

Hurra! Nr. 1

Dank 6231 UnterstützerInnen haben wir heute die 50%-Marke erreicht! Und dies genau eine Woche, nachdem «Mir langets» lanciert wurde. Das ist grossartig!

Hurra! Nr. 2

Per sofort kann auch via SMS bezahlt werden!

Einloggen bei WeMakeIt > Unterstützen > Zahlungsart SMS wählen.

Danke für die unglaubliche Unerstützung.

Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 3 small
eine Frage, da ich aus dem Aargau komme wie komme ich an eine Ausgabe der 20 Min. aus Zürich. Möchte ich unbedingt haben und aufbewahren. Finde die Idee nämlich megageil.
Michael Falk le 2.10.2015 14:18

Antwort auf FragenDe Donat Kaufmann, le 28.9.2015 00:55

«Ich wüsste nicht, warum man dem Medienkonzern Tamedia 138’815 Franken nachwerfen sollte.»

Ich verstehe diese Kritik und teile sie auch ein Stück weit. Ich bin mit dieser Kampagne bewusst Kompromisse eingegangen. Aber ich glaube, dass die Vorteile einer breiten Diskussion die negativen Aspekte überwiegen. Ja, ich nehme mit der Kampagne in Kauf, dass die Tamedia an uns gutes Geld verdient. Aber sie muss es unter den Augen der Öffentlichkeit tun.

Zudem manifestiert sich im Kauf eine Problematik, die ich mit der Kampagne ansprechen will: Ein medienwirksamer Auftritt ist meist verbunden mit einem riesigen finanziellen Aufwand. Nicht zuletzt bin ich diesen Kompromiss eingegangen, weil mir zwei Probleme schlicht als zu dringend erschienen; nämlich die Intransparenz und die Inhaltslosigkeit des aktuellen Wahlkampfs. Beide liessen sich, im Gegensatz zur Machtkonzentration in der Medienlandschaft, in absehbarer Zeit mit politischen Massnahmen abschwächen. Zur Offenlegung von Partei- und Wahlkampfbudgets gab und gibt es immer wieder Vorstösse, auch die Inhaltslosigkeit könnte wohl eingedämmt werden durch gesetzliche Anpassungen. Kaum eine Partei liesse sich zu einer Imagekampagne wie «Welcome To SVP» hinreissen, wenn ihr Wahlkampfbudget in einem gesunden Verhältnis stehen würde zu jenem der anderen Parteien.

«Das Geld wäre an einem anderen Ort besser eingesetzt. Zum Beispiel in einem Flüchtlingsprojekt.»

Es macht keinen Sinn, das eine Thema gegen das andere auszuspielen. Flüchtlingsprojekte sind sehr sehr wichtig, doch gibt es bereits dutzende Organisationen, die sich diesem Thema angenommen haben, ihre Arbeit sehr gut machen und im Moment auf sehr viel Unterstützung zählen dürfen, wie aktuelle Zahlen belegen. Diese Projekte helfen, den Aufprall der Flüchtlingswelle abzufedern und für die Betroffenen erträglicher zu gestalten. Aber auch den Asylsuchenden ist mit Sofortmassnahmen wie materiellen Spenden nur temporär gedient. Was sie vor allem brauchen, sind politische Lösungen. In den Herkunftsländern, aber auch hier. Um solche zu erarbeiten, muss ein sachlicher Umgang mit der Thematik möglich sein. So lange die Flüchtlinge aber von Parteien instrumentalisiert werden, um Wähler abzuschöpfen, sind politische Lösungen ausser Reichweite.

«Vorausgesetzt, die Titelseite käme zustande…müsste man auf der vorhandenen Fläche nicht explizit auf den Inhalt eingehen?»

Die Titelseite hat in erster Linie Symbolcharakter. Die Namen auf der Frontseite versinnbildlichen Transparenz und machen deutlich, wie viele Menschen hinter diesem Anliegen stehen. Die Rückseite weist auf die Käuflichkeit von medialer Aufmerksamkeit hin. Die Ergänzung «Unsere Stimmen nicht» vereint sich mit der Frontseite zur Botschaft: «Wir lassen uns von diesem Zirkus nicht täuschen!» Wer ausführlichere Informationen zum Projekt will, wird über die Domain am unteren Seitenrand verwiesen auf die Website www.mir-langets.ch, die im Falle einer erfolgreichen Kampagne umfunktioniert wird zu einer Chronik der Ereignisse. Denkbar wäre, auf der Rückseite zusätzlich die drei Kernelemente der Kampagne aufzulisten.

Ganz grundsätzlich liegt das grösste Potential dieser Kampagne aus meiner Sicht aber ohnehin nicht in der Titelseite selbst, sondern im Weg dorthin. Mehr als 25’000 Menschen für dieses Statement zu gewinnen, bedingt, eine sehr breite, öffentlichkeitswirksame Diskussion geführt zu haben.

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 0 small
Bin wirklich begeistert. Ein Statement das von tausenden Menschen, wie von einem gewaltigen Chor, verkündet wird. Ich hoffe sehr auf FOLGEPROJEKTE!!! Alle Unterstützer sind bestimmt bereit sich weiterhin zu engagieren. Ich wünsche mir, dass dies nur en Anfang ist. Das hier hat Potential für eine "Mir langets"-Bewegung. Danke Donat
Christoph Heusser le 28.9.2015 08:45

Update De Donat Kaufmann, le 28.9.2015 00:42

Liebe UnterstützerInnen

Es ist seltsam, alleine in seinem Zimmer vor einem Bildschirm zu sitzen und sich vorzustellen, dass die Zeilen, die man gerade schreibt, mehrere tausend Menschen erreichen. Die Situation reiht sich ein in einen ganzen Katalog neuer Erfahrungen, die ich in der vergangenen Woche sammelte.

Die Kampagne «mir langets» ist in der Zwischenzeit fünf (lange) Tage alt und 61’546 Franken schwer. 44% der Gesamtsumme sind erreicht. Ich brauche die Zahlen nicht zu kommentieren, sie sprechen für sich. Vielen vielen Dank fürs Teilnehmen, fürs Teilen und Weitersagen! Danke auch dafür, dass ihr euch weiterhin zum Projekt äussert, es kommentiert, empfehlt, kritisiert. Es sind eure Aktivitäten, die die Kampagne und die Diskussion in Bewegung halten!!

Am letzten Mittwoch habe ich per Video angekündigt, zu sachlichen Kritikpunkten Stellung zu nehmen. Das will ich hiermit nun tun. Es gibt drei Fragen, die in den Kommentarspalten immer wieder auftauchen und ich hoffe, sie im folgenden Post beantworten zu können.

Fragen, Anregungen und sonstige Bemerkungen postet ihr am besten als Kommentar auf der Projektseite.

Danke nochmals und auf bald!

Donat

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

Gut gebrüllt.
Thierry le 28.9.2015 12:17
User 4 small
Efach nume: Chapeau!!
Roland Dill le 28.9.2015 07:39
Genau so wie du das machst, genau so machst du das in meinen Augen richtig! Sachlich und pointiert. Die drei Fragen wurden klärend beantwortet. Danke für deinen Einsatz, ich hoffe wir erreichen unser Ziel.
Sevan Kirder le 28.9.2015 07:01

Ein grosses Merci und ein kleines Update via Video!De Donat Kaufmann, le 23.9.2015 21:55

Commenter

Connectez-vous avec votre profil afin de commenter ce projet.

Se connecter

User 3 small
Pour ceux qui n'ont pas vu le journal du 14 octobre 2015 (copier et coller les liens!)
http://www.20min.ch/printpdf/ZH_20151014.pdf

Le numéro du 15 septembre 2015 à l'origine de la colère de Donat (et de ses supporters!):
http://www.20min.ch/printpdf/ZH_20150915.pdf
Jean-Claude le 16.10.2015 17:33
User 3 small
hoi zäme, danke Donat für den Gedanken so was zu starten und um zu setzen, mit 60 durfte ich zum ersten mal an einer crowdfunding Aktion mit machen mit fiebern total spanend total toll.
Und jetzt eine Frage an Alle,
wollen wir am Wochen-Ende die SVP AB-Wählen?
adolf zwahlen le 12.10.2015 21:17
User 3 small
Und wann erfährt man, wie der Text lauten wird?
doItnow le 5.10.2015 17:49
User 2 small
@Hermann K.J. Fritsche
Ihnen ist aber bekannt das der Sozialismus total gescheitert ist ?
Professor Weitsicht le 25.9.2015 16:49
User 3 small
Ich hab Kommunikation studiert und finde das Projekt gut, so wie es ist. Das zeigt auch die beispiellose Unterstützung und dass die Idee eingeschlagen hat wie eine Bombe.
Simone le 24.9.2015 09:52
User 2 small
Es ist höchste Zeit, diese staatszersetzende Politpropaganda zu stoppen. Danke für diese Initiative.
Hermann K.J. Fritsche le 23.9.2015 23:23