Eine erste Schallplatte

Es ist soweit! Wir nehmen unsere erste Platte auf. Sie wird das Ergebnis vieler Konzerte, des Gastauftrages bei der Konzertsaison von Amarcordes und der Forschungs-Musikstudios des Moulin en Clarens sein. Wir haben zahlreiche Erfahrungen seit 2006 und unserem 1. Preis in Brügge gesammelt.

Wir möchten diese Aufnahme den Streichquintetten mit zwei Bratschen von W.A. Mozart widmen. Diese wunderbaren Werke stellen ein ausgezeichnetes Gebiet für uns dar, das uns erlauben wird, die typische Spielart und Persönlichkeit unseres Ensembles voll zur Geltung kommen zu lassen:

  • der ergreifende, klare und präzise Klang der Darmsaiten
  • eine grosse Vielfalt von Artikulationen
  • die Benutzung der Intonation zum Herausheben der Kontraste und der Affekte
  • das zu Mozarts Zeit gespielte rythmische Tempo rubato!

Wir freuen uns auf die baldige Durchführung dieses Projekts mit ihrer Unterstützung. Wir bieten Ihnen verschiedene Gegenleistungen dafür und hoffen sehr, dass Sie dabei ihr Glück finden werden. Vielen Dank für ihre Zusage!

Wir sind Quintett-In-Residence!

Wir haben den Auftrag erhalten, Künstler-in-Residence in der Villa Ruffieux zu sein: dies wird uns die Möglichkeit bieten, unsere Interpretation auszufeilen und uns unter besten Bedingungen vorzubereiten. Wir werden uns eine Woche vor der Aufnahme im Wallis aufhalten, in einem für Arbeit und Schaffen geigneten Rahmen.

Danach ziehen wir in den Jura, in die Kirche von Le Brassus, wo uns Tonmeister Jean-Daniel Noir mit seiner Spitzenausrüstung aufnehmen wird. Vier Tage in einem akustisch günstigen Raum, um die sechs Mozart Quintette aufzunehmen!

Das Label SwissMusicFactory hat sich schon einverstanden erklärt, unsere Aufnahme in der Serie MUSICA VERA zu veröffentlichen. Wir brauchen ihre finanzielle Unterstützung, um unsere Produktionskosten decken zu können.

Eine Platte mit Streichquintetten mit zwei Bratschen, was für eine verrücktheit!

Eine originelle Musikgruppe, ein typischer Klang, eine innovative Interpretation…

…und ZWEI BRATSCHEN!

Ein richtiges Wagnis, wenn man die vielen Scherze über Bratschen kennt. Hier einige sozusagen als Vorgeschmack :

  • Wie definiert man einen Gentleman? Jemand, der Bratsche spielen kann, sich aber zurückhält.
  • Was ist der Unterschied zwischen einer Zwiebel und einer Bratsche: Niemand weint, wenn die Bratsche entzweigeschnitten wird. 
  • Was ist das Gemeinsame zwischen einem Blitz und den Fingern eines Bratschenspielers? Man weiss nie, wo es trifft, aber wenn es trifft, schmerzt es!

Wir wetten, dass unsere Bratschisten der Herausforderung mit Glanz gerecht werden!

Das CD-Programm

Wolfgang Amadeus MOZART (1756 –1791)

  • Streichquintett Nr.2 in c-moll KV 406
  • Streichquintett Nr.5 in D-Dur KV 593

Die Musiker

  • Nicolas PENEL & Flavio LOSCO, geigen
  • Laurent GALLIANO & Cyprien BUSOLINI, bratschen
  • Mathieu ROUQUIÉ, cello
  • Jean-Daniel NOIR, tonmeister