Darum geht’s

KARIN BONELLI und das KLANGKOLLEKTIV WIEN mit seinem Dirigenten RÉMY BALLOT sind seit seiner Gründung 2018 in Wien eine perfekte Symbiose. Die arrivierte Flötistin der Wiener Philharmoniker war von Anfang an das Glanzstück in der jungen Bläsergruppe des Ensembles. Mit ihrer Erfahrung und musikalischen Persönlichkeit ist sie Inspirationsquelle vieler jungen KollegInnen. In der Vertrautheit der Zusammenarbeit mit Rémy Ballot, und dem von ihm geformten Klangkörper, wird nun Karin Bonellis erste Gesamteinspielung der Werke für Flöte und Orchester von W. A. Mozart entstehen. Die beiden Solokonzerte in G-Dur und D-Dur werden durch das Flöte-Harfe Konzert, und ein Andante ergänzt. Als Umrahmung dieser Werke werden das Flötenkonzert in G-Dur von C.Stamitz, ein Meister der Mannheimer Schule und somit auch Vorläufer der Wiener Schule, und das Doppelkonzert für Flöte und Klarinette von Franz Danzi (ein Nachfolger von C.Stamitz in Mannheim) auf der CD zu hören sein. Das Wiener Plattenlabel Gramola ist wie schon in den letzten Jahren der Garant für eine sorgfältige und authentische Tonaufnahme.

Content

Das Besondere an unserem Projekt

Mozarts Solokonzerte für Bläser sind bis zum heutigen Tag die Richtschnur für jede Instrumentalistin und jeden Instrumentalisten. Die Freiheit sich in der klassischen Form dieser Werke zu bewegen erfordert ein hohes Maß an Fantasie und instrumentaler Fähigkeiten. KARIN BONELLI vereint diese Anforderungen mit einer ihr eigenen, unverwechselbaren Klangsprache. Als Gründerin der PENTHESILEA ACADEMY für FlötistInnen in Traunkirchen hat sie eine wertvolle Institution für die junge Flötengeneration ins Leben gerufen. Nun entsteht ein Dokument ihrer solistischen Laufbahn, und zugleich eine Momentaufnahme einer exemplarischen Interpretation.

Der Dirigent RÉMY BALLOT, musikalischer Leiter des KLANGKOLLEKTIV WIEN und Conductor in Residence der Brucknertage St.Florian, gilt aufgrund seiner sensationell rezipierten Aufnahmen (Diapason d’Or Découverte, mehrfache Pizzicato Supersonic-Preise) von ausgewählten Symphonien Anton Bruckners als Geheimtipp der jungen, aufstrebenden Dirigentengeneration. Besonders sein Vermögen, die innere Logik der Werke und Magie des Zusammenspiels entfalten zu lassen, zeichnen das neue Orchesterverständnis des Klangkörpers aus. Seine Aufnahmen mit Schubert und Beethoven, bzw. kürzlich erschienen Haydn/Mozart Aufnahme wurden mit exemplarischer Werktreue und spontaner Lebendigkeit in unsere Musikwelt gebracht.

Die Verbindung von konzertanter Musik und den gemeinsam erarbeiteten symphonischen Interpretationen der beiden Musiker werden einen neuen Blickwinkel auf die Flötenwerke Mozarts eröffnen. Die Begegnung mit KARIN BONELLIs vertrautem KLANGKOLLEKTIV WIEN und RÉMY BALLOT verspricht eine besonders tiefgreifende und sorgfältige Auseinandersetzung mit den Werken.

Content

Dafür brauchen wir Unterstützung

Das vorliegende Projekt benötigt für seine Umsetzung eine Woche intensive künstlerische Arbeit in Proben und Aufnahmesitzungen. Die jungen freischaffenden MusikerInnen des KLANGKOLLEKTIV WIEN werden nach aktuell gültigen Honorarrichtlinien finanziell unterstützt, um ihre künstlerische Mitwirkung auch entsprechend wertzuschätzen. Dazu kommen die Kosten für Technik und Aufnahmestudio. Mit dem Casino Baumgarten steht uns ein besonderer Saal zur Verfügung, welcher mit guter Akustik den Moment inspiriert.