Darum geht’s

Time’s up – es ist Zeit, das Musikschaffen der Frauen sichtbar zu machen. MusicaFemina ist die erste Ausstellung in Österreich zum weiblichen Musikschaffen –mit sowohl künstlerischem als auch zivilgesellschaftlichem Fokus: Sie ist ein Projekt zu Gleichberechtigung und Menschenrechten.

Das Besondere an meinem Projekt

MusicaFemina ist eine Themenausstellung aus Raum- und Klanginstallationen. Der Schwerpunkt liegt auf historischer und zeitgenössischer Musik aller Genres – von Sappho bis Björk. Innerhalb einer umfassenden historischen Sicht der Frauen(Musik)Geschichte sind die historischen Traditionen des sakralen und klerikalen Komponierens und des Salons – von Clara Schumann bis Louise Farrenc – ausgestellt. Der Raum der Verfemten zeigt den Einbruch der NS-Zeit in das Musikschaffen der Frauen Österreichs, der Raum der Filmmusik und der Raum der Zeitgenossinnen bringt das weite Spektrum des Komponierens der Frau in der Gegenwart.

Dafür brauche ich Unterstützung

Ihr Geld kommt drei Soundskulpturen im zentralen Musenraum der Ausstellung MusicaFemina zugute. Der Bau der Skulpturen und der Integration der Musikhörspiele. Sie sponsoren die Femme Fatele – Diseusen, die Sofragette – die Kämpferin und die Religiöse.

Picture 5b431985 a1a6 4c23 902b c4636d14fe62Picture 50c61f3a d936 4900 88b9 8187d61b72caPicture a27f91c0 6dde 41dc 9b62 e58459a4cc74Picture 092f83e4 9413 482c 9c6f 3b873e5a5306Picture 0576a2b9 cfee 4e12 8e74 dda9764806e7