Darum geht’s

Unser Projekt ist das Produkt einer Zusammenarbeit von einer Gruppe von Theaterschaffenden, Regie, Autor und vier Schauspielerinnen, zum Thema Mythen und Rollenbilder. Das entstandene Stück «Mutter Hure Königin» ist eine Parabel auf die weiblichen Archetypen und ihrer Bedeutung in der heutigen Zeit und wird in einer spannenden Mischung aus Theater und Tanz in Szene gesetzt.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Nina, unsere Kostümbildnerin, hat tolle Ideen für unsere Kostüme. Damit wir diese umsetzen können, brauchen wir eure Unterstützung. Mit deiner Hilfe bekommen wir Stoffe und Näharbeiten für unsere Kostüme.

Das kriegst du dafür

Du bekommst dafür zahlreiche Möglichkeiten uns und das Projekt kennenzulernen, sowie viele tolle Geschenke.

Unser Stück

Medea, die Fremde, flüchtet nach der Ermordung ihrer Kinder. Hekuba, die Königin, befreit sich aus der Sklaverei. Neaira, die Hetäre, flüchtet vor ihrer Verurteilung. Am Fluss treffen sie aufeinander, ohne zu wissen, was sie erwartet. Ihre verschiedenen Lebens- und Moralvorstellungen prallen aufeinander.

Was ist ein gelungenes Leben? Für die vier Frauen Valentina, Sabine, Susanne und Lena ist scheitern keine Option. In einem Balanceakt von Muttersein, Beruf und Sexualität versuchen sie multiplen Rollenerwartungen gerecht zu werden. Ein Seminar in den Bergen soll Klarheit bringen und verstrickt sie nur tiefer in Widersprüche, Vorwürfe und schlechtes Karma.

In ihrer Auseinandersetzung fangen sie an, die Unentrinnbarkeit ihres Schicksals anzuzweifeln, und lernen die Verantwortung für ihr Handeln selbst zu tragen.

Unsere Arbeitsweise

Durch intensive Körperarbeit und Bewegung kreieren wir Figuren und Situationen. Milagros Campos, unsere Regisseurin hat diese Methode aus Peru mitgebracht und mit uns ausgebaut und intensiviert. Mit unserer Arbeitsweise erforschen wir Typen und Rollen, Räume und Konventionen und erfinden neue Geschichten.

Dieses Stück ist eine Collage aus Texten von Martin Hennig, Milagros Campos, Beate Rothmaier, Euripides, Christa Wolf, Gioconda Belli und wurde geschrieben und zusammengestellt von Martin Hennig und Milagros Campos.

Das sind wir

  • Regie: Milagros Campos
  • Autor und Dramaturg: Martin Hennig
  • Kostüme: Nina Sophie Wechsler
  • Spiel: Michal Berger-Poladian (Neaira, Valentina), Katharina Bohny (Medea, Susanne), Daniela Bolliger (Hekuba, Sabine), Nicole Fonberg (Neaira, Lena)
  • Film und Fotos: Bettina Tenchio

Und da spielen wir

Premiere ist am 24. Mai 2013, weitere Vorstellungen: 25./ 27./ 28./ 29./ 30./ 31. Mai/ 01. Juni im Kulturmarkt mitten in Zürich

Wir, das Ensemble, sind nach der Vorstellung anwesend und freuen uns über Gespräche und Diskussionen mit Dir.

Vielen Dank für dein Interesse!

Suche dir eine Belohnung aus und werde Teil unseres Projektes!