Nachhaltige Abfallentsorgung

di KamerunGO!

Bekoko

Das Entsorgen von Abfällen ist ein grosses Problem in Kamerun. Es fehlt an staatlicher Infrastruktur, dadurch wird Abfall meist verbrannt oder vergraben. Ein Verbrennungsofen soll Abhilfe schaffen.

CHF 5’750

110% di CHF 5’200

"110 %"
Come funzionaä

Vale il principio del «Tutto o Niente»: la somma raccolta verrà corrisposta al progetto, solo se esso avrà raggiunto o superato l’obiettivo di finanziamento.

55 sostenitori

Concluso con successo il 18.10.2020

Darum geht es

Die Entsorgung von Abfällen ist ein grosses Problem in Kamerun. Es existiert praktisch keine staatliche Infrastruktur um den Müll, insbesondere medizinische Abfälle, fachgerecht entsorgen zu können. Auch Recycling, zum Beispiel von PET-Flaschen, ist praktisch nicht möglich. Entsprechend wird der Abfall meistens vergraben oder vor Ort verbrannt. Dies schadet der Umwelt und der Gesundheit der Menschen.

Das Entsorgen von medizinischen Abfällen ist besonders riskant. Einerseits besteht ein erhöhtes Ansteckungs- und Infektionsrisiko für die Menschen, die mit den Abfällen in Kontakt kommen und andererseits sollten die medizinischen Stoffe nicht in die Umwelt gelangen.

Die Abfälle unseres medizinischen Gesundheitszentrums in Bekoko (Kamerun), welches wir im Januar eröffnet haben, werden aktuell, mangels Infrastruktur in einer Grube zwischengelagert.

Mit deiner Unterstützung bauen wir für CHF 5’200.- einen fachgerechten Verbrennungsofen um Mensch und Umwelt besser zu schützen. Zudem werden wir mit der lokalen Bevölkerung Trainings durchführen, um die Benutzung und Wartung des Ofens sicherzustellen und dadurch weitere Arbeitsplätze generieren. Der Ofen soll nicht nur das Entsorgungsproblem des medizinischen Gesundheitszentrums lösen, sonder auch ein erster Schritt sein, der lokalen Bevölkerung eine sachgerechte Entsorgung von Haushaltsabfällen zu ermöglichen.

Das Besondere am Projekt

Mit dem Verbrennungsofen schlagen wir mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  1. Die medizinischen Abfälle des medizinischen Gesundheitszentrums können fachgerecht entsorgt werden, ohne Risiko von Infektionen.

  2. Wir schützen Mensch und Umwelt und schaffen Raum, um einen Teil der Haushaltsabfälle der lokalen Bevölkerung umweltfreundlicher entsorgen zu können.

  3. Wir brauen vor Ort Knowhow auf und generieren Jobs.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Für den Bau und die Inbetriebnahme des Ofens benötigen wir CHF 5’200.- . Den Verbrennungsofen werden wir in Zusammenarbeit mit Technik ohne Grenzen (https://www.teog.ngo) errichten.

Wir freuen uns über Anregungen, Inputs und Fragen an info@kamerungo.org.

Danke für deine Unterstützung! Joël Schmid, Co-Präsident, KamerunGO!