Lass uns in Togo eine Ziegelmanufaktur für gepresste Lehmziegel aufbauen. Wir wollen damit klimafreundliches und attraktives Bauen etablieren, um mit lokalen Ressourcen neue Perspektiven zu schaffen.

CHF 56’613

226% of CHF 25’000

226 %
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

220 backers

Successfully concluded on 30/11/2021

Klimafreundlicher Lehmbau im ländlichen Togo

Wir sind mit einem zweiten Klima-Projekt am Start. Auch hier gilt, sobald wir 25’000 Fr. von 200 Unterstützer*innen gesammelt haben, unterstützt der Wemakeit Impact Fund das Klima-Projekt mit weiteren 25’000 Fr. Deine Unterstützung zählt also quasi doppelt.

Gemeinsam schaffen wir neue Perspektiven und schützen das Klima. So gehts:

Wir wollen auf der Modell- und Forschungsfarm «FeMoDo» in Donomadé eine Ziegelmanufaktur für stabilisierte Lehmziegel etablieren. Dafür haben wir eine manuelle Ziegelpresse erwerben können. Die Presse aus belgischer Handwerkstradition ist äußerst solide, kann vor Ort repariert werden und hat sich in vielen Ländern in Afrika, wie auch in Togo bewährt. Auch das Bauen mit Ziegeln ist eine bewährte Technik, die einfach umsetzbar ist und unglaublich vielfältige Bauten zulässt. Ausserdem ist dies Bauweise sehr ökologisch und schont das Klima. Die Zementproduktion allein versucht 7% der weltweiten CO2-Emissionen. Diese nicht gebrannten sondern gepressten Ziegel aus Lehm können mit der Erde vor Ort produziert werden, reduzieren den Einsatz von Zement auf ein Minimum und werden von Hand ohne grosse Maschinen vermauert. Dieses Projekt erlaubt uns mit diversen kompetenten Partnern in Togo zusammen zu arbeiten und mit ihnen lokale Arbeiter langfristig zu schulen und weiterzubilden, wissenschaftlichen Tests zur Stabilität der Ziegel durchzuführen, die Ziegelmanufaktur aufzubauen, einen Model-Wohnhausbau auf der Farm zu realisieren und einen Experimentiergarten für Ziegel-Bauformen weiter zu entwickeln.

Mit deiner Unterstützung können wir so mit lokalen Ressourcen, altem Wissen und neuen Erkenntnissen aus der aktuellsten Forschung attraktives und bezahlbares Wohnen ermöglichen, das dem Klima zugute kommt und so einer marginalisierten, ländlichen Region in Togo ein modernes und nachhaltiges Gesicht verleihen. Danke.

Mit dem Verein «Happy Togo» garantieren wir, dass auch nach dem Aufbau der Manufaktur das Projekt weiter betreut wird. Wir setzen uns bereits seit sechs Jahren für die Forschungs- und Modellfarm im Dorf Donomadé in Togo ein. Wir sind stolz über die jährlichen Fortschritte, die wir gemeinsam mit den Experten der togoischen Vereinigung «Étoile Verte» entwickelt und zusammen mit den lokalen BewohnerInnen umgesetzt haben.

Mehr Infos auf: www.happytogo.ch

7 Gründe die für dieses Projekt sprechen

  1. Wir leisten einen positiven Beitrag ans Klima und die Umwelt.

  2. Wir setzen den Fokus auf fähige und hochmotivierte Menschen aus der Region. Sechs Maurer wurden bereits erstmals geschult. Dosseh ein hoch engagierter junger Mann aus dem Dorf wird langfristig begleitet in seinem Bauingenieurstudium damit er künftig die Bauprojekte leiten kann.

  3. Das Bauen mit Lehmziegel orientiert sich an lokal verfügbaren Ressourcen und etablierten Techniken, die innovativ genutzt werden. Es ermöglicht ein kostengünstiges, konfortablerers und nachhaltigeres Wohnen in der Region.

  4. Die Zusammenarbeit mit Gnanli Landrou könnte in Zukunft bei erfolgreicher Einführung der neuen innovativen Bauweise ein Skaleneffekt bewirken.

  5. Die Produktion von Lehmziegel direkt im Dorf mit einer eigenen Presse ermöglicht eine neue Erwerbsquelle für die Region, sobald die Bauweise sich in der Region etabliert.

  6. Die Integration in ein etabliertes Projekt (FeMoDo) mit einem sehr erfahrenen Team sichert Nachhaltigkeit und ermöglicht gemeinschaftlich Märkte effizienter zu erschließen.

  7. Die gesamten Gelder gehen direkt und sehr effektiv nach Togo in eine marginalisierte Region. Sie ermöglichen eine nachhaltige Aufwertung der dortigen Ressourcen und erlauben den Menschen mehr Wertschöpfung vor Ort.

Partner für dieses Projekt:

Daniel Baumann, Architekt mit einer rund 30-jährigen Planungs- und Bauerfahrung, ist unser Delegierter für Bauprojekte von «Verein Glück für Togo»und begleitet das Projekt ehrenamtlich. Er hilft mit beim Aufbau der Manufaktur und seinen logistischen Abläufen, sowie bei der Entwicklung von sinnvollen Lösungen für kostengünstiges, klimafreundliches und hochwertiges Wohnen in der Zielregion im kontinuierlichen Dialog mit Experten vor Ort. Mit dem Bau eines Wohnhauses auf der Modellfarm werden die Ansätze umgesetzt und getestet, lokale Arbeitskräfte geschult und dann Erfolgsrezepte an die Menschen der Region weitergegeben.

Auch dabei ist Dr. Gnanli Landrou, ein togoischer Lehmbau Forscher, der an der ETH promovierte und das Startup oxara.ch mit begründete. Das Ziel ist, mit seinem Wissen die Ziegelproduktion langfristig komplett zementfrei zu gestalten. Aktuell werden noch 5-10 % Zement beigemischt. Dafür wollen wir mit alternativen, lokal produzierten Bindemitteln verschiedene Tests durchführen.

Raphael DZama von der Ferme Sichem in Togo hat 12 jahre Erfahrung in der Produktion wie auch im bauen mit den gepressten Lehmziegel und wird den Aufbau der Manufaktur und unsere kommenden Bauten begleiten und dabei die lokalen Arbeiter in der Region intensiv schulen.

Der Soziologe Dr. Happy Attiogbe begleitet das Projekt von einem sozio-ökonomischen Standpunkt aus. Er hilft Lösungen zu entwickeln, die in den lokalen Dorfgemeinschaften akzeptiert werden und er stellt sicher, dass möglichst viele lokale Arbeitskräfte einbezogen und langfristig geschult werden können, um neue Perspektiven in die von starker Abwanderung betroffener Region zu bringen.

Dafür brauchen wir Unterstützung

Ausbildung/Austausch/Forschung:

  • Weiterentwicklung eines kleinen Experimentiergartens zu verschiedenen Bauweisen mit den Lehmziegeln. Verschiedene Verlegeschema, Bögen, Fenster, Stürze, Stützen, Abdichtungen, Fundamente und anderes werden dort ausprobiert und der Witterung ausgesetzt. 2’000

  • Studie über Akzeptanz von Lehmbau in der Region mittels partizipativen Workshops:

ca: 500 CHF,

  • Zusammenarbeit mit dem togoischen Architekturbüro Torus Concept für lokale Verankerung der Ziegelbauweise, administrative Unterstützung und ein unabhängiges controlling des Bauprojektes (Wohnhaus auf der Modellfarm): 3’000 CHF

  • Integration und Ausbildung von lokalen und regionalen Handwerkern ermöglichen durch die Zusammenarbeit mit der Ausbildungsstätte und dem Bauunternehmen «Sichem» während dem kommenden Bau des Wohnhauses auf der Modellfarm. Ganz nach dem Prinzip von: Learning on the Job. ca: 12’000 CHF

  • Zusammenarbeit mit Gnanli Landrou hinsichtlich Optimierung der Ziegelproduktion, mit dem Ziel von künftig zementfreien Ziegelmauern unter Anwendung von lokal produzierten, alternativen Bindemitteln (Tests 2800 an der ETH, Material und Transport 1200, Reisespesen 1000, Workshops,) ca: 5’000 CHF

  • Dokumentation mit Texten, Bildern und Videos:

ca: 500 CHF

Infrastruktur:

  • Ausbau der lokalen Werkstatt für die Produktion und Lagerung von Lehmziegeln auf der Modellfarm: Neuer Unterstand, Werkzeug, Gerüst, Lager, Wege etc.: ca. 8’000 CHF

  • Produktion von 20’000 Ziegel mit lokaler Lehmerde und Handwerkern aus dem Dorf ca: 5’000 CHF

  • Weitere Ausgaben für die Fertigstellung von zwei Kompartimenten des Modell Wohnhauses: Fundamente, Mörtel, Dach, Türen und Fenster, Sanitäre und elektrische Installation, Inneneinrichtungen, Transporte und weiteres. Auch hier wird mit Handwerkern und Ressourcen aus der Region gearbeitet, wo immer möglich, ca: 14’000 CHF

Total: 45’000 CHF

(10 % der 50’000 die hier eingenommen werden, gehen an die Plattform WeMakeIt)

Ausserdem fliessen sehr viel Eigenleistungen des Vereins und Partnern. Lasst uns gemeinsam neue Perspektiven im Dorf Donomadé aufbauen und klimafreundliches Bauen etablieren!