Biel braucht eine unabhängige Buchhandlung

So zweisprachig und so gastfreundlich wie möglich, wird die Buchhandlung Bostryche einen Monat vor Weihnachten in Biel ihre Pforten öffnen. Ein echtes Geschenk, sagen viele Leserinnen und Leser, die sich freuen, ein Buch in einem Geschäft mit kultureller Ausrichtung auswählen zu können.

Bostryche wird Kunstbücher und Literatur für Leser jeden Alters anbieten. Wo? Am Brunnenplatz, in einem wunderschönen, 80 m2 grossen Lokal, das von seinem Besitzer mit (viel) Geschmack renoviert wurde. Die hinter Bäumen und Bänken gelegene Buchhandlung hat einen nicht-kommerziellen Anspruch: den Austausch über das literarische Geschehen, aber auch über alles Geschriebene und Gedruckte aus jeder Perspektive.

Kunst, Fotografie, Illustration, Graphic Novels, Design, Architektur, Essays, französische und deutsche Literatur: Es wird für jeden und jede etwas dabei sein, aus dem Wunsch heraus, die Freude am Lesen und am Buch als Objekt zu wecken.

Bostryche liebt Papier. Das Papier der unabhängigen Verleger, die sich am Rande der grossen Vertriebe bewegen. Ausserdem hat Bostryche eine Vorliebe für das regionale literarische und verlegerische Schaffen.

Um ein loyales Publikum um diesen Ort der Kultur zu sammeln, werden anregende Lesungen, Treffen und Veranstaltungen stattfinden. Rund um das Buch. Biel ist ein wahrer Ameisenhaufen, genährt von den Autoren und Verlegern der Region und vom Schweizerischen Literaturinstitut. Bostryche will all diesen Akteuren eine Plattform bieten. Die Dynamik des lokalen Lebens hat dabei alles zu gewinnen.

Was geschieht mit Ihrem Beitrag?

Das Projekt einer unabhängigen Buchhandlung ist kein Selbstläufer. Wir müssen uns zusammenschliessen, um ihm zum Erfolg zu verhelfen. Bostryche bittet um Ihren Beitrag zur Stärkung des Investitionskapitals. Um eine breite, zweisprachige Auswahl an Büchern anbieten zu können, werden mindestens 15 000 Franken benötigt. Über diesen Betrag hinaus würde es Ihre Unterstützung ermöglichen, den Katalog und die Qualität der Gastfreundschaft im Laden weiter auszubauen.

Warum Bostryche?

«Bostryche» ist der französische Name des Borkenkäfers, eines kleinen Schädlings, der sich an Fichten gütlich tut. Die häufigste Art in unserer Region trägt den Namen «Buchdrucker», wegen der Regelmässigkeit seiner Galerien. Als Autor und Zeichner auf seine eigene Art verschlingt er Holz, so wie wir Bücher verschlingen. Berauscht und unbeirrbar.