Re-Bolting der Kletterbolts auf Teneriffa

Eine Insel wie aus einem Traum. Lange Strände, blaues Wasser, gutes Essen und Canyons mit unzähligen Kletterrouten. Das enorme Potenzial für den Klettersport auf Teneriffa wurde in den frühen 80er erstmals erahnt. Seit da an wurden fast monatlich neue Schluchten erschlossen. Vor lauter Enthusiasmus über das riesige Potenzial dieser Kanarischen Insel geriet das Instandhalten der Bolts (zu Deutsch Bohrhaken) etwas in Vergessenheit. Dies wollen wir mit diesem wemakeit-Projekt ändern.

Wir sind: Walter, Ian, Eric und Rafa.

  • Walter ist Klettercoach: www.allyearclimbing.com
  • Ian ist Host: www.aricoclimbingaccommodation.com
  • Eric ist Kletterlehrer und Co-Autor des Kletterführers: www.ocho-escalada.com
  • Rafa ist Initiator und Finanzsupervisor des Projektes

Wir haben es zu unserer Mission gemacht, die verrosteten Bohrhaken mit neuen zu ersetzen. Diese Arbeit erfordert Geschick am Seil, Material und viel Zeit. Das Funding Ziel von EUR 5’000 sollen zum einen für die Materialkosten (Bohrhaken, Bohrmaschine, Seil, etc.) aufkommen und zum anderen die Arbeit fair entlöhnen.

Das Projekt Team wird den Re-Bolting Prozess begleiten und die Qualität der Arbeit sicherstellen. Für jeden ersetzten Bolt soll der Re-Bolter 10 Euro erhalten, maximal aber 50 Euro für eine komplette Route. Das Material wird vom Projekt zur Verfügung gestellt.

Hilf mit und lass und das Klettern auf Teneriffa wieder sicherer machen!

Picture 54736702 9d85 429e 8088 ff5ebfc859c3Picture 2b76b40e 712e 48f5 a378 6e47576fa6a2

Routen einrichten ist Ehrensache - instand halten nicht

Outdoorklettern ist eine der wenigen Sportarten, bei welcher eine vorinstallierte Route kostenlos benutzt werden kann. Der Erschliesser der Route erhält für seine schweisstreibende Arbeit oft nur eine Randnotiz in einem Kletterführer - aber immerhin durfte er seine Spuren im Fels hinterlassen.

Das Instandhalten der Routen ist jedoch eine weit weniger attraktive Arbeit, denn fürs Instandhalten gibt es weder einen Eintrag im Kletterführer noch eine Entlöhnung. Höchste Zeit also, dass wir den Frauen und Männern, die tagelang in ihren Klettergurten hängen, damit wir sicher klettern können, etwas zurückgeben.

Picture f250f3d2 cd3d 4233 a9db ca277c7101b6Picture 37d1295c b283 4ca1 af47 046cfbdeecaaPicture 855f64f0 25d8 444e 814c 50a713f9ca20Picture 71480a0a fa59 4b76 bc34 2f65c73a487bPicture fc23fd4b 0947 4ef1 8c0d dfab8c94717d

Vom Hobby zum Vollzeitjob

Das Instandhalten von Kletterrouten ist eine mühsame Arbeit, welche bislang von Freiwilligen erledigt wurde. Mit der steigenden Anzahl an Routen wurde das Hobby zu einer Vollzeitbeschäftigung, welche neben dem eigentlichen Beruf keinen Platz mehr hat. Die finanzielle Entschädigung soll einen neuen Anreiz schaffen, damit wir Kletterer in Zukunft wieder sicher und kostenlos die Wände von Teneriffa beklettern dürfen.

Content