Wer sind wir?

Wir sind die Crew aus Fährfrauen und Fährmännern, die Tag aus, Tag ein auf der Münsterfähre anzutreffen ist. Seit 1996 schwimmt die heutige Münsterfähre «Leu» unter dem Steuer unserer Crew vor dem Münster vom Gross- ins Kleinbasel und zurück. Unzählige Kilometer hat sie bis jetzt zurückgelegt und dabei Menschen aus vielen Nationen befördert. Wir von der Münsterfähre haben dieses Holzschiff sehr schätzen gelernt und sind begeistert von den Fahreigenschaften und vom Charme dieses Schiffs. Leider ist Holz ein Material, welches den Einflüssen des stetig fliessenden Wassers und des Wetters nicht für Ewigkeiten zu trotzen vermag. 

Weshalb brauchen wir eure Hilfe?

Die Münsterfähre ist in einem Zustand, der es unumgänglich macht, den «LEU» ins Trockene zu holen und einige wichtige Arbeiten an ihm vorzunehmen. Die Stiftung Basler Fähren als Eigentümerin und der Fähriverein als Gönner werden diese Arbeiten ermöglichen. Da zeitgleich auch die St. Johann Fähre «Ueli» zur Revision geht entstehen für die Stiftung erhebliche Kosten (Geschätzt CHF 40’000 pro Fähre für Revision und weitere CHF 40’000 pro Fähre für Unterhalt für die nächsten fünf Jahre). So kostet der Erhalt der Holzfähren für die nächsten fünf Jahre gesamthaft CHF 160’000. Damit diese Kosten nicht ausschliesslich von unseren Vereinsmitgliedern und Gönnern getragen werden müssen, ohne die der Betrieb der Basler Fähren nicht möglich wäre, wollen wir euch die Möglichkeit bieten, in einem selbst gewählten Umfang und ohne Verpflichtung einen Beitrag zum Erhalt der Basler Holzfähren zu leisten.

Was bekommt ihr als Gegenleistung?

Um unseren Gästen zu zeigen wer die Revision unterstützt hat, werden wir die Bodenplanken des Stegs mit euren Namen versehen, vorausgesetzt, ihr nehmt am Crowdfunding teil. Die Namen werden mit einem Laser auf die Planken des Stegs gebrannt. So sehen alle beim Ein- und Ausstieg, dass ihr ihnen diese Fahrt ermöglicht habt. Da die Revision nur ein Erhalt auf Zeit ist und die Strömung weiter an unserer geliebten Fähre zerren wird, widerspiegeln diese Planken auch den Verlauf der Zeit. So werden die Namen mit den Jahren von den unzähligen Gästen aus aller Welt ab- und in die Welt hinaus getragen.

EDIT: Der Apéro findet voraussichtlich am Montag 26.1.2015 um 15 Uhr statt.