Das Projekt

Die Idee dieses nicht chronologisch aufgebauten Science-Fiction Thrillers ist es, die Geschichte einer kleinen Gruppe, bestehend aus sechs Figuren, zu erzählen. Die Erzählform ist so aufgebaut, dass das Ausmass der Ereignisse weitaus grösser ist, als in der bildlichen Darstellung aufgezeigt wird. Dies wird vom Zuschauer erst zuletzt bemerkt, im selben Zeitpunkt, in dem ihm auch klar wird, dass der Film einen starken Science-Fiction Hintergrund aufweist. Die bildliche Darstellung wird einerseits mittels einer Handycam einer der Figuren umgesetzt, um den Zuschauer näher ins Geschehen miteinzubeziehen. Andererseits durch die klassische Art der bildlichen Darstellung, um die Auflösung – die wiederum vereinzelt durch die Handkamera aufgedeckt wird – aus dissoziierter Sicht vorzulegen. So erlebt man als Zuschauer gleichzeitig auf der einen Seite dasselbe wie die Figuren im Film und auf der anderen Seite erhält man Eindrücke der Story, von denen die Figuren unwissend sind, mit dem Ziel das Publikum zu fesseln.

Synopsis

Toby, sein bester Freund Roberto, der schüchterne Eduard und seine Freundin Sina – vier völlig unterschiedliche Charaktertypen und Ideologien treffen aufeinander und finden gemeinsam den Weg an eine angesagte Party in der Stadt, wo sie der hübschen Sonja und ihrer Kollegin Anja begegnen. Ein unabsehbares und zugleich mysteriöses Naturereignis führt dazu, dass sie an diesem Abend zu sechst im Haus der Eltern von Toby – die übers Wochenende fortgefahren sind – eintreffen. Nach einer wilden Nacht mit exzessiver körperlicher Betäubung und sexuellen Inhalten, wachen sie stark verkatert auf. Ihnen fällt allmählich auf, dass sie nicht mehr vollzählig sind, obwohl digitale Aufnahmen die Anwesenheit der anderen vom Vorabend beweisen. Anhand von Indizien und Erinnerungen beginnen sie ihre Ermittlungen, ohne den bitteren Ernst der Situation feststellen zu können. Anstatt die Wahrheit über die Vermissten zu enthüllen, treffen sie auf ihr schreckliches Schicksal, dem sie erbarmungslos ausgeliefert sind.

Wieso wir das machen

Wir wollen einen Film machen, der anders ist und nicht in ein Standardmuster des gewohnten Schweizer Films fällt. In erster Linie machen wir den Spielfilm REWIND aus Leidenschaft. So ist es für uns selbstverständlich, dass wir unsere gesamte verfügbare Zeit und Energie in das Projekt investieren. Was wir jedoch nicht vollständig investieren können, sind die nötigen finanziellen Mittel zur Umsetzung. Hier kommst du ins Spiel.

Ziel unseres Spielfilmes ist es 2015 in den Schweizer Kinos Premiere zu feiern und die Teilnahme an verschiedenen internationalen Filmfestivals. 

Was du unterstützt

Mit deinem Beitrag an REWIND wirst du automatisch Teil unseres Projektes. Du unterstützt uns dadurch das nötige technische Equipment zu mieten, anfallende Kosten für Drehbewilligungen, Maske, Spezialeffekte, Requisiten und für Catering zu begleichen und ermöglichst somit die Umsetzung unseres Filmes. Wir freuen uns darauf, dir einen einzigartigen Film präsentieren zu können, der durch harte Arbeit, starken Willen, Leidenschaft und nicht zuletzt durch Mut erreicht wird.  

Was du machst

Dir gefällt unser Projekt? Suche dir rechts einen Betrag aus, mit dem du uns unterstützen möchtest. Wähle diesen an und klicke dann auf «Unterstützen». Wird unser Projekt zu 100% getragen, wird uns das Geld überwiesen und du kannst dich auf deine Belohnung freuen. Noch dazu gelangen wir ein Stück näher den Film zu verwirklichen. Wird der Film nicht zu 100% gedeckt, sind wir zwar traurig, doch du erhältst dein Geld dann wieder zurück.

Wer ist dabei?

Crew 

  • Drehbuch, Regie, Schnitt: Pedro Joaquim
  • Aufnahmeleitung: Tobias Grütter 
  • Regieassistent: Matthias Thoma
  • Photographische Leitung: Samuel W. Hefti
  • DIT: Dennis Ledergerber
  • Technische Leitung Licht: Thomas Koller
  • Ton: Peider Jenny
  • Script/Continuity: Ana Sokic
  • Maske: Michelle Wismer, Sandra Pinheiro
  • VFX Producer: Patrick Baumann
  • VFX Supervisor: Daniel Müri
  • Kostüm: Rahel Sterchi
  • Set Design: Claudine Oschwald
  • Setfotograf: Matthias Würth
  • Filmverleih und Marketing: Jonas Frei

Cast

  • Jessica Matzig
  • Sandro Zulian
  • Ramon Gastl
  • Ricardo Carvalho
  • Soraja Trigo
  • Alice Bauer

Fragen?

Bei Fragen zum Projekt oder den Belohnungen sende uns eine E-Mail an: pmj(at)pmj-pictures.com