Träumen.

Sich unmögliche Dinge Vorstellen. Ein Auge zudrücken und augenblicklich zum Pirat werden.

Genau dieses Träumen lässt uns nach unserer Kindheit im Stich.

Diese traurige Feststellung ist der erste Gedankenstrich der Entstehung der Geschichte von Sémédée. In den 18 Minuten des Films, taucht der Zuschauer in ein anderes Universum, weit weg von Zahlen und Nummern, der Pflichten und Obligationen, den Zwängen des Alltäglichen Lebens.

Was für ein Film ist das?

Ein Kurzfilm, der 3D Animation mit traditionellen Bildern paart, mit einer Länge von 15 bis 18 Minuten, in Entwicklung von jungen, gemacht von jungen Künstlern, die ihre Leidenschaft für die 7. Kunst entdeckt haben.

Gedreht wird er im Juli und der Film wird Ende September in den Kinos erscheinen.

Wieso sollte man dieses Projekt unterstützen?

  • Weil Sie die Diplomarbeit eines jungen, Walliser Filmemachers, mit vielversprechender Zukunft unterstützen würden.
  • Weil, wie schon Jacques Chirac zu sagen pflegte: «Die Kultur ist keine Ware. Die verschiedenen Länder wollen ihre Güter austauschen, nicht ihre Seele.» Es verdient Ihren bedingungslosen Rückenhalt.
  • Aber Ihr hätten auch eine ausgefallene Entschädigung.
  • Und natürlich: Um gute Filme zu machen, braucht man gutes Material und das ist schweineteuer.

Synopsis

Ein Gott fällt unter den Scharm einer hübschen, klugen Frau mit einer unglaublichen Stimme. Nach einem unkontrollierten, gewaltsamen Übergriff des Gottes wird sie schwanger.

Nach dem sie sich befreien kann, versteckt sie sich während 9 Monaten. Aber als sie schliesslich gebärt, findet der Gott sie, geleitet von den Kindsschreien und zwingt sie ihr gemeinsames Kind zu töten. Sie gehorcht ihm nicht und sticht ein Messer in ihr eigenes Herz. Der Gott lässt den Jungen also in der Wildnis zurück, überzeugt, dass er stirbt.

Er hatte jedoch nicht mit Ekoko gerechnet, einem Einsiedler der den Jungen in seiner alten Bibliothek auffindet.

Als er zum Teenager wächst, trifft er zum ersten Mal seinen Vater, dieser verleugnet ihn jedoch und weist ihn mit Geringschätzung wieder ab. Der Halb-Gott muss sich nun seinen Gefühlen stellen, lernen seine Kräfte zu kontrollieren und seinen Weg wählen.

Die Equipe

Die «Sémédée»-Crew ist fast 25 Mann stark, die alle leidenschaftlich bei der Sache und in allen Gebieten motiviert und qualifiziert sind.

Shams Abou El Enein, Regie

„Bevor ich lesen konnte, hat man mir immer Geschichten erzählt. Am Abend, vor dem Schlafengehen, am Nachmittag um mich zu unterhalten, am Morgen um mich aufzuwecken.

Dann habe ich angefangen Bibliotheken zu plündern und alles zu lesen, was mir zwischen die Finger kam. Zur gleichen Zeit habe ich auch mit schreiben, zeichnen und Geschichten erzählen angefangen.

Anfang dieses Jahres hat es mein Kurzfilm «Emerentia» auf den sechsten von 287 Teilnehemern am «bloody cuts horror film contest» geschafft, einem internationalen Filmwettbewerb für Horror-Kurzfilme, organisiert von Ben Franklin und Anthony Melton.

«Sémédée» ist mein nächstes Projekt, in dem ich mich mit all meinem Eifer und meiner Leidenschaft hinein tauche.