2. Runde Start-up Finanzierung einer Farm in Burkina Faso

Die Werner & Helga Degen-Stiftung wurde 2004 als gemeinnützige Stiftung gegründet, um weltweit Projekte (mit) zu finanzieren,welche den Beteiligten als Hilfe zur Selbsthilfe eine eigenständige Entwicklung und somit eine Lebensperspektive ermöglichen. Als Stiftung suchen wir den direkten Kontakt zu den Projektverantwortlichen, sei es in der Schweiz, in Europa oder in einem anderen Kontinent. In Burkina Faso tragen wir mit Partner zur Finanzierung von zwei Projekten bei (ganzjährige Verpflegung in Schulkantinen, damit Schüler/innen und Eltern eine zusätzliche Motivation für den Schulbesuch haben - Aufforstung von Landparzellen gegen Errosion, Bau von brennholzsparenden und CO2-effizienten Kochstellen, Microcredite für in Dorfgemeinschaften organisierten Frauen). Anlässlich eines Besuches im Herbst 2016 in Burkina Faso haben wir Siaka Damoue kennengelernt, der als Agraringenieur für eine unserer Partnerorganisationen arbeitet. Siaka hat eine Landparzelle von 15’000 m2 erworben und möchte dort einen Viehzuchtbetrieb (Hühner, Schweine und Rinder) aufbauen. Die Werner & Helga Degen-Stiftung hat für die erste Phase im Dezember 2016 einen Betrag von CHF 6’500 zur Verfügung gestellt, damit ein erstes Gebäude (Laden/Lager und Wohnraum für den Wächter/Mitarbeiter) erstellt werden kann. Zudem wird ab April 2017 die ganze Fläche mit einem Metallzaun geschützt, damit die Revitalisierung des Pflanzenbestandes (zwischen Boden und ca. 3m Höhe) angestossen werden kann. Der Zaun wird in Handarbeit von der Gemeinschaft der Witwen des Dorfes erstellt, womit diese ein kleines,aber wichtiges Einkommen erzielen können. Für den Bau von (artgerechten und nachhaltigen Stallungen) für Hühner, Schweine und Rinder, für Arbeits- und Hilfsmaterial (Reservoir für Regenwasser, Arbeitsgeräte,Fahrzeug) sowie Futter, Veterinärkosten und Mitarbeiter budgetiert Siaka rund CHF 13’500 (CFA 20 Mio). Davon wird die Werner & Helga Degen Stiftung CHF 7’500 übernehmen, die restlichen CHF 6’000 wollen wir über Privatspenden sammeln. Wir haben Siaka im April 2017 erneut in Burkina Faso besucht und uns vom Fortschritt der Bauarbeiten überzeugen können. Ebenso haben wir mit ihm sein Projekt während zwei Tagen intensiv analysiert, besprochen und das weitere Vorgehen diskutiert. Sein Wille, sein Wissen, seine Offenheit und seine Fähigkeiten haben uns sehr beeindruckt.

Picture 6c89f86d 580f 4ef2 912a e33b7bb38b86Picture ee4df543 7cd3 44cd 9524 9b409afdda26Picture ff890482 d6cf 4a19 9f30 b38e419d0eb1Picture 91190c11 0804 4f22 a5a9 1f852c801c01Picture 577c9488 9aef 499c 9905 d64a7535981cPicture db434786 6428 485e be5f a9819ca48fdfPicture c21eed1e 16d8 4811 af38 84ae2a90dca5Picture 85b9235b 5c13 4d2f a2dd 89561f0aefc3

Start up Finanzierung eines Farmers in Burkina Faso

Ein Mensch,der in seiner gewohnten und vertrauten Umgebung eine wirtschaftliche Perspektive hat, wird kaum ein Gummiboot besteigen,um nach Europa zu flüchten! Obwohl Siaka eine überdurchschnittliche Ausbildung und eine entsprechende Arbeitsstelle hat, kann er von seinem Lohn keine Reserven bilden, um sein eigenes Projekt zu realisieren. Siaka wohnt in Ougadougou zusammen mit seiner Frau und den 2 Töchtern in einem Backsteinhaus mit 2 Zimmer, ohne fliessendes Wasser oder Strom.

Budget

Die erste Phase des Projektes wurde von der Werner & Helga Degen Stiftung mit CHF 6’500 finanziert (Bau Laden und Unterkunft Wächter/Knecht und Bau Umzäunung (Fläche 15’000m2). Wir haben das Gelände im April 20017 besucht und konnten uns von der Realisation des Bauvorhabens überzeugen. Siaka hat uns alle Ausgaben mit Originalquittungen belegt, welche er uns ohne Aufforderung durch uns ausgehändigt hat.

Phase 2

Ich gebe die folgenden Preise in CFA undin CHF an. Als Wechselkurs verwende ich die im April 2017 bezahlten Wechselkurse vor Ort (100 EUR = 60’000 CFA). Als Vergleich gebe ich auch noch Vergleichspreise in CFA an, welche wir im April 2017 bezahlt haben.

1 Cola im Hotel CFA 1’200 1 Brakina (660 cm Bier aus Burkina) CFA 1’550 Doppelzimmer im Hotel für 1 Nacht CFA 24’000 1 Frühstück im Hotel (Ommelette, 1 Pappaia, OSaft, Kaffee, 1 Gipfel, 1 kl. Baguette, Konfitüre, Butter) CFA 5’000

Nachfolgend zuerst immer Betrag CFA, dann Betrag in CHF

  1. Baumassnahmen
  • Hühnerstall 120 m2 726’514 / 1’331.94
  • Kuhstall für 15 Kühe 2’875’500 / 5’271.75
  • Schweinstall für 8 Schweine 1’250’300 / 2’292.22
  • Rauch-/Gasabzug 105’000 / 192.50
  • TOTAL 4’957’314 / 9’088.41
  1. Ausrüstung
  • Futterkrippe Hühner 32’500 / 59.58
  • Wassertrog Hühner 24’500 / 44.92
  • Schubkarre 100’000 / 183.33
  • Schaufel 18’000 / 33.00
  • Rechen 7’500 / 13.75
  • Kreuzhacke 15’000 / 27.50
  • versiegelte Plastikfolie 15’000 / 27.50
  • Handschuhe 6’000 / 11.00
  • Stiefel 27’000 / 49.50
  • Spühgerät 16’000 / 29.33
  • Waage 20’000 / 36.67
  • Plasticksäcke 250 Liter 45’000 / 82.50
  • Wasserbecken (Reservoir) 19’500 / 35.75
  • TukTuk 875’000 / 1’604.17 (3rädriges Motorrad mit Ladefläche)
  • Diverses 13’000 / 23.83
  • Total 1’234’000 / 2’262.33
  1. Betriebsmittel
  • Nahrung Hühner 370’800 / 679.80
  • Tiermedizin/Tierarzt 205’000 / 375.83
  • Personal (Wächter/Knecht) 540’000 / 990.00
  • externe Kosten 30’000 / 55.00
  • Total 1’145’800 / 2’100.63
  • Total général 7’337’114 / 13’451.38

Wir haben mit Siaka auch die Frage diskutiert, ob die Anschaffung eines Autos sinnvoll wäre. Natürlich könnte er schneller und effizienter arbeiten als mit dem TukTuk - allerdings haben wir ihn auch darauf hingewiesen, dass es schwieriger ist, private Spender in der Schweiz zu überzeugen, wenn ein Grossteil der Spenden für ein SUV verwendet wird. Siaka hat diesen Punkt sehr positiv aufgenommen und realisiert, dass er durchaus in Burkina Faso ein Auto leasen kann, wenn sein Projekt in 1-2 Jahren wirtschaftlich erfolgreich ist. Sein Selbstvertrauen und seine Eigenständigkeit werden dadurch gefördert - zudem entsteht dadurch auch wieder Wertschöpfung in Burkina Faso selber! Deshalb: Tuktuk statt SUV!

Die Belohnungen

Die Werner und Helga Degen Stiftung ist aufgrund ihrer Gemeinnützigkeit steuerbefreit. Spenden an die Stiftung können von den Steuern abgezogen werden. Auf Wunsch stellen wir entsprechende Bestätigungen aus. Wir werden Burkina Faso 2018 erneut besuchen, bereisen und erleben. Gerne berichten wir allen Spendern persönlich von unseren Erfahrungen. Auf Wunsch stellen wir auch weitere Informationen und Originaldokumente zu.