Darum geht’s

Die Geräteriege des Turnvereins Herisau trainiert fünf mal pro Woche mit ihren rund 55 Mitgliedern im Alter von 5 bis 23 Jahren in der Turnhalle Langelen in Herisau. Ein engagiertes, ehrenamtliches Leiterteam übernimmt dafür die Verantwortung. Trainiert wird in allen 7 Stärkekategorien; mit den Mädchen an den vier, mit den Knaben an deren fünf Wettkampfgeräten: Boden, Reck, Sprung, Schaukelring und Barren. Unsere Trainingshalle ist 7m hoch und die 6 Paar Schaukelringe sind direkt an der Decke montiert (siehe Bild «Heute»). Leider entspricht diese Ausführung heute nicht mehr den Normen für das wettkampfmässige Turnen. Beim korrekten Schaukeln an den Ringen nimmt die Schwunghöhe während einer Übung laufend zu. Unsere grösseren Turnerinnen und Turner müssen aber ihre Schwungsteigerung drosseln, weil sie sonst mit den Füssen an die Hallendecke stossen. Wegen den langen Pendeln ist es insbesondere auch für die kleineren Turnerinnen und Turner sehr schwierig, das Schaukelringturnen zu erlernen. Deshalb wünschen wir uns sehnlichst eine moderne Schaukelringanlage mit den heute üblichen Schwenkbalken (siehe Bild «Ziel: Anlage mit Schwenkbalken») Mit dem gewünschten Balken wird der Pendelpunkt der Ringe von 7m auf die optimale Höhe von 5,8m reduziert. Die Absenkung des Schwenkbalkens erfolgt mit einem Elektroantrieb. Nach Gebrauch kann die Anlage wieder an die Decke hochgefahren werden und stört den anderen Turnbetrieb nicht.

Unsere Trainings und Wettkampfvorbereitungen für das Einzelgeräteturnen würden durch die neue Anlage massiv verbessert. Unsere Kleinsten könnten das Schaukeln erheblich einfacher erlernen und die Grossen ihr Potenzial voll ausschöpfen. Vielleicht stellen wir dann aus unseren Reihen schon bald weitere Appenzeller Kantonalturnfestsiegerinnen und Appenzeller Kantonalmeister.

Picture 470af9df ad10 42b9 8915 976b3fba9da8Picture 42626b37 5f11 4464 ac3e 10f39379b1b2

Das Besondere an meinem Projekt

Wir möchten mit dieser neuen Schaukelringanlage allen Benutzern der Turnhalle Langelen Herisau das Höhenflug-Fieber ermöglichen. Aber Vorsicht, es besteht Suchtpotenzial! Bereits kleinste Kinder packt das Höhenflug-Fieber, sobald sie das erste Mal auf einer Schaukel sitzen. Das Ziel ist vom ersten Moment an klar: je höher desto besser. Dasselbe Fieber packt uns, wenn wir an den Schaukelringen hangen, hin und her schaukeln, den Luftzug in den Haaren spüren und das Gefühl erfahren, vom Boden abgehoben zu sein. Die Kunst des Schaukelns besteht darin, bei jedem Vor- und Rückschaukeln die Schwunghöhe zu steigern. Dies gelingt nur, wenn man sich auf den Rhythmus des Pendels einlässt, mit ihm eins wird. Das Geheimnis für grosse Höhenflüge liegt in einem guten Gespür für den Schaukelrhythmus sowie einem guten Hang an einer optimalen Schaukelanlage. Mit entspannten Schultern und einem gespannten Körper gibt man sich der Pendelbewegung hin und erreicht so einen optimalen Schwungverlauf. Hat man das Schwunggefühl gefunden, steht dem Erleben des faszinierenden Höhenflugs nichts mehr im Weg. Hat die Schaukelringanlage eine Pendellänge von optimalen 5,8 m, funktioniert das Erleben von Höhenflügen perfekt.

Picture 2ae45b9b 379a 4bf0 a27b 5524b024af74Picture f70b7543 801b 4081 9920 45c2dd3537eb

Dafür brauche ich Unterstützung

Die Gesamtkosten dieser neuen Schaukelringanlage mit Schwenkbalken belaufen sich auf mindestens CHF 18’000 Leider steht seitens der Geräteriege des TV Herisau das notwendige Kapital nicht zur Verfügung. Der Verein ist ehrenamtlich organisiert und geleitet. Deshalb sammeln wir auf dieser Seite und freuen uns riesig über deine Unterstützung. Herzlichen Dank!

Dein Geld fliesst in eine zeitgerechte und wettkampfkonforme Turneinrichtung, auf dem neuesten Stand der Technik. Damit würde sich die Sicherheit für unsere Turnerinnen und Turner enorm erhöhen. Wir könnten mit dieser Anlage ein wettkampfgerechtes Schaukelring-Training anbieten und unseren Jüngsten zu Erfolgserlebnissen verhelfen. Damit fördern wir eine gesunde und kameradschaftliche Beschäftigung von vielen Jugendlichen – natürlich alles ehrenamtlich.