Das Programm

  • Gioachino Rossini: «Tancredi» (Ouvertüre und Eröffnungsszene)
  • Giuseppe Verdi: «Stabat Mater»
  • Gioachino Rossini: «Stabat Mater»

Die Akteure

  • Laura Missuray, Sopran
  • Michaela Unsinn, Mezzosopran
  • Tae-Jin Park, Tenor
  • Fabrice Raviola, Bass
  • schmaz – schwuler männerchor zürich
  • Konzertchor Singkreis Egg
  • La Chapelle Ancienne
  • Ernst Buscagne, Leitung

Die Daten

  • Sa., 12.11.2016, Reformierte Kirche Zürich Oberstrass
  • So., 13.11.2016, Reformierte Kirche Egg

Warum wir Dich brauchen?

Eine Produktion dieser Kategorie mit Profi-Solisten und einem professionellen Orchester erfordert einen hohen fünfstelligen Betrag, der allein über verkaufte Billette nicht zu finanzieren ist. Wir brauchen Dich mit Deiner Unterstützung, um unsere vier Solist*innen wie natürlich auch Streicher*, Bläser* und allen anderen Instrumentalist*innen zum Klingen zu bringen!

Warum diese Werke?

Die drei Werke spannen in ihrer kontrastreichen Zusammenstellung einen grossen musikalischen Bogen, der das Thema «Bühnenwerk oder Kirchenmusik» ins Zentrum des Programms rückt. Für uns – die beiden Chöre – stellt dieses Programm einen besonderen Ausflug ins Opernrepertoire dar. Für Euch – unser Publikum – wird es ein Ausflug mit der Musik zweier Meister des 19. Jahrhunderts, der ans Herz geht.

Warum das Ganze?

Die Kooperation ist für den schmaz und den Singkreis Egg die grosse Chance, sich ein besonderes Repertoire zu erschliessen und unser Publikum über den angestammten Kreis hinaus ausweiten zu können. Der schmaz leistet zudem inner- und ausserhalb Zürichs als Botschafter gleichgeschlechtlich liebender Männer seinen Beitrag, um vorhandene Berührungsängste abzubauen oder gar nicht erst aufkommen zu lassen. Und nicht zuletzt singen wir, um Dich mit dieser grandiosen Musik zu berühren!

Mehr zu den Werken

Gioachino Rossinis (1792-1868) «Tancredi» ist eine Oper nach Voltaires Tragödie «Tancrède». Der Erfolg seines «Tancredi» bedeutete für den jungen Rossini den Aufstieg in die erste Riege der Opernkomponisten Europas. Sein 1841 vollendetes «Stabat Mater» gilt als kirchenmusikalische Hauptwerk des Komponisten, welches im Folgejahr in Paris seine gefeierte Uraufführung erlebte. Giuseppe Verdi (1813-1901) indes vollendete mit «Stabat Mater» die letzte Komposition vor seinem Tod im Jahr 1897, dessen Uraufführung er aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes nicht mehr beiwohnen konnte.

Danke!

Drei grossartige Werke in einem Programm – auf die Beine gestellt von zwei Chören mit vier Solisten und einem Orchester unter einem Dirigenten. Möglich mit Deiner Unterstützung. Danke von Herzen!