Die Wanderausstellung und ...

Bevor Sylvie, meine beste Freundin, im Hochsommer 2013 starb, überliess sie mir ihre farbenfrohen Kleider für ein Patchwork. Dieses Werk – Sylvies Blick auf uns – ist jetzt vollendet und bereit für die Öffentlichkeit.

... eine Performance

Während meiner monatelangen textilen Arbeit am Patchwork entstand eine zugehörige literarisch-musikalische Geschichte. Analog zu den Patches des Patchworks performe ich zwischen Sylvies Augenpaar und dem Publikum ein Set aus Elektropoesie, Spoken Word Sequenzen, Kurzsongs und Gedichten.

Beweggründe

Wenn wir Abstand zur Religion nehmen, kommen uns auch eine ganze Reihe von Ritualen und ein Konzept von Himmel abhanden. «Sylvie Was Here» ist meine Alternative.

Sylvie betreute Musiker aus der ganzen Welt in einer Konzertagentur und sorgte dafür, dass deren Bilder unter die Leute kamen. Sie wirkte im Hintergrund und schaute für viele mit diesen Augen. Ich möchte sie postum in den Vordergrund bringen.

Das Projekt gibt Sylvies grossem Freundeskreis eine Gelegenheit, sich nochmals mit ihr zu verbinden, sich mit ihr zu befassen, sich zu erinnern. Das Patchwork aus Sylvies Kleidern ist eigentlich Allgemeingut.

Vom Pixel zum Patch zum Work

Wie kam das?

In meinem künstlerischen Dasein spielen seit den Achzigern Poetry, Musik und Performing die Hauptrolle. Um den Verlust naher Menschen zu verarbeiten, wandte ich mich – anknüpfend an meine Jahre an der Kunstgewerbeschule Zürich in den Siebzigern – wieder dem Gestalterischen zu.

Je älter ich werde, desto mehr mische ich die verschiedenen Sparten. «Sylvie Was Here» ist fast schon eine Zeremonie – zu der du herzlich eingeladen bist, ob du Sylvie kanntest oder nicht.

Kalender

  • «Sylvie Was Here» in Winterthur – Ausstellung in der Alten Kaserne vom 22.8. bis 27.8.2016 – Performance am 25.8.
  • «Sylvie Was Here» in Zürich – Ausstellung in der Photobastei vom 29.9. bis 9.10.2016 – Performance am 1.10. 
  • «Sylvie Was Here» in Stäfa – Ausstellung im Rössli Stäfa von 21.11. bis 24.11.2016 – Performance und Get-Together am 24.11.

Wir brauchen deine Unterstützung für

die Entschädigung unseres kleinen Teams, für Tontechnik, Grafik, Fotographie, Organisation und andere Aufwendungen. Kosten verursachen auch das Get-Together, Ton- und Lichtequipement, Proberaum, Druckerei, Porto und nicht zuletzt ein Transportcase für das Patchwork. Wir sind auf eure Beteiligung angewiesen – Danke!