Was?

Das «Tabarin» ist ein geselliges Nachtessen.

Eine familiäre Serviertruppe zirkuliert zwischen den Tischen und bewirtet die einzelnen Gäste auf ihre ganz eigene Art und Weise. Hast du dich schon einmal gefragt, wie es wohl in der Küche eines grossen Restaurants aussieht? Was der Traum einer Batteriehenne sein könnte? Für was eigentlich Tombolas gut sind und wer dieser schrägen Familie das kleine Geschenk der grossen Tabarin-Tombola überbringt? Die Grenze zwischen Publikum und Bühne, wird während des ganzen Spektakels immer wieder aufgehoben und neu gesetzt. Wir laden das Publikum ein, in unsere Welt voller verrückter und überraschenden theatralischen Ereignissen einzutauchen.

Wer?

«Faim de Loup» ist ein Theaterkollektiv bestehend aus 6 Überlebenskünstlern aus der Schweiz, Frankreich und Italien, die sich in Brüssel gefunden haben. (5 Schauspieler, ein Regisseur, ein Techniker). Seither verdrehen sie gerne Normen, Objekte, Orte, Bühnen und Konzepte. 

Wo?

Der Ort des Geschehens ist selten eine klassische Theaterbühne. Dorfsäle, Kneipen, Museen, Gemeindezentren etc, geben jedes Mal neue Ideen und Farben für die Inszenierung. Wir bringen die «Tabarin»-Tisch- und Raumverkleidung mit und setzten viel Wert darauf, alle möglichen Ecken und Nischen, die der Spielort bietet, in unser Spektakel mit einzubringen.

Bisher haben wir das Tabarin auf Französisch und Italienisch, in Brüssel, Tournai, den belgischen Ardennen, Florenz und Bergamo gespielt. Eine Herbst-Winter Tournee ist in Planung.

DEMNÄCHST

19, 20. und 21. September aux Mariniers, Brüssel

26, und 27. September Magic Mirrors, Brüssel

Aber?

Das «Tabarin» ist eine Spektakelform, die schwierig in eine spezifische Subventionskategorie einzuordnen ist. Kein gewöhnliches Cabaret, kein klassisches Theaterstück, etwas Marionettenspiel und Musik, eine Ninja-Fassadenintervention etc.   

Weil wir gerne häufiger und in verschiedenen Orten spielen würden, möchten wir technisch so unabhängig wie möglich sein. Viel fehlt uns nicht mehr, aber eben doch noch ein paar «Kleinigkeiten»:

  • 80 m Kletterseil
  • 2 Flaschenzugrollen
  • 1 Videokamera
  • 1 Videoprojektor
  • 1 Mikrophon
  • 30 transparente, abwaschbare Tischdecken
  • 2 grosse Kochhüte

Geld ist nicht alles!

Wenn du unser Projekt magst, aber nicht die Möglichkeit hast uns finanziell  zu unterstützen, so hast du vielleicht andere wertvolle Ideen oder Tips, die uns weiterhelfen:  

  • Du kennst jemanden, der gerne für unser Projekt die Diffusionsförderung übernehmen würde
  • Du kennst Orte, wie Kulturzentren, Zirkuszelte, Restaurants, Bars, Gemeindezentren oder Aulas die eine inspirierende Kulisse für unser Spektakel bieten.

Zögere nicht uns zu kontaktieren oder uns mit Leuten und Orten in Verbindung zubringen.

Wir freuen uns auf weitere Abenteuer mit dem «Tabarin» und danken herzlich für eure Unterstützung!