Wer wir sind...

TEXTA steht seit 1993 für anspruchsvolle Rap-Musik aus Linz. Wir – Flip (MC/Producer), Huckey (MC), Laima (MC) und Dan (DJ) – haben mittlerweile sieben Alben veröffentlicht. Nun folgt das erste seit «grotesk» (2011), das erste nach unseren Theaterprojekten, das erste nach «TNT«, aber vor allem das erste mit EURER DIREKTEN UNTERSTÜTZUNG!

Picture 94a82f6c 7473 47fa 9233 8b83410c636ePicture 5ea34d14 6d35 4a22 a3a5 85168955a320Picture 5633a355 b3fe 40c0 8e7e e1d694c883e1Picture 6e94acd3 44f7 4794 a77a 678080371127Picture fecf8306 39dc 48f1 9b5f 824e3e910506

Worum geht’s?

Mit gutem Gewissen können wir nach 23 Jahren sagen, dass wir uns nie dreinreden ließen, was wir wie zu machen hätten.

«Gelegenheiten» haben wir nie nachgetrauert. Viel wichtiger ist uns, dass wir uns stets treu und vor allem unabhängig geblieben sind. Das ist sicher ein Mitgrund, warum wir heute genauso wie 1993 Lust und Energie haben, Songs zu produzieren und Texte zu schreiben, die uns am Herzen liegen. So entstand auch unser neues Album «Nichts dagegen, aber».

Das Album

Es wurde ironisch aber wohlweislich «Nichts dagegen, aber» betitelt, weil dieses fast wie automatisch hingerotzte Pseudostatement symptomatisch als Reaktion auf beinahe alles im österreichischem Kulturkreis verwendet wird. Es geht also um Österreich, aber unter folgenden Gesichtspunkten:

  • Die Verwendung von Samples ausschließlich österreichischer Musik jeder couleur wird in diesem Fall natürlich nicht als verklärter Heimatblick oder gar als Bekenntnis zum Staat, sondern eindeutig zur Vielfalt der Musik und (Sub-)Kultur des Landes gewertet.
  • Auf der Textebene gilt die vom Kritischen bis ins Sarkastische gehende Auseinandersetzung durchgehend dem Verhalten, dem Gebaren, dem Besonderen und dem Typischen, das den ÖsterreicherInnen innewohnt. Es geht vom Persönlichem zum Politischem und zurück. Direkt oder/und subtil, philosophisch oder in your face – nichts wird ausgelassen.
  • Und auch im Cover setzen sich diese Gedanken fort. Nicht nur durch die Illustration selbst, sondern vor allem auch, weil wir den Künstler Gerhard Haderer als «brother in mind» sehen.
Picture 377e1a7c 5145 4d13 af8e feeeb8f95a16Picture b68ad5c9 067f 4936 9c66 4302d65959c5

Warum Crowdfunding?

Durch Crowdfunding besteht endlich eine Möglichkeit einen Teil der Kosten, die rund um ein Album entstehen (Produktion, Aufnahme, Studio, Mastering, Platten- und CD-Pressung, Fotoshooting, Cover, Grafik, Videos etc.) im Vorfeld selbst aufzubringen. Naja, nicht ganz selbst – sondern durch EUCH!

Content