Das Projekt

Die geplanten Ersteinspielungen der Wiener Flötenkonzerte leisten einen wichtigen Beitrag für die künstlerische Annäherung an das vergessene, noch wenig erforschte Wiener Musikleben zu Zeiten Maria Theresias.

Im Jahr 1740 stirbt Kaiser Karl VI und hinterlässt seiner Nachfolgerin Maria Theresia einen völlig verschuldeten Staatshaushalt. Zu Sparmaßnahmen gezwungen gliedert die neue Kaiserin die Hofmusikkapelle zunächst aus, um sie bald gänzlich zu verpachten. Mit ihrer plötzlich existentiell prekären Lage fanden sich die künstlerisch ausgegrenzten Musiker jedoch ganz und gar nicht ab: Erlöst von der Notwendigkeit einer Hofästhetik Dienst und Folge zu leisten, erprobten sie experimentierfreudig neue Stile und Ausdrucksformen. So kann der Umbruchscharakter dieser pulsierenden Zeit durchaus als Vorbereiter der Wiener Klassik angesehen werden, welche heute international große Beachtung findet.

Außerdem entwickelt sich die Flöte erstmals zu einem im Orchester und im Konzert eingesetzten Soloinstrument. Wurde sie in der Wiener Hofoper bis circa 1740 nur sehr selten und lediglich als zusätzliche Klangfarbe verwendet, tritt sie nun erstmalig in den Vordergrund. 

Die CD

  • Flötenkonzerte von Georg Christoph Wagenseil, Guiseppe Bonno, Florian Leopold Gassmann und Matthias Georg Monn
  • Aufnahmetermin: 30.8. – 4.9. 2016 (inkl. Proben)
  • Label: cpo, das exklusive Klassiklabel aus dem Hause jpc mit weltweitem Vertrieb
  • geplanter Erscheinungstermin: Sommer 2017

Wofür wir eure Unterstützung brauchen

  • Miete für Aufnahme- und Probenort
  • Promotionsvideo
  • neue Ensemblefotos
  • Gagen für die MusikerInnen (inkl. Reise- und Nächtigungskosten)
  • Cembalotransport und mehrmaliges Cembalostimmen während der Aufnahme
  • Mitfinanzierung für die Durchführung eines Vorkonzertes am 8. Juli in der Kartause Mauerbach

Als Unterstützer wirst Du – sofern Du das wünscht – im CD Booklet angeführt!

Aus eigenen Mittel finanzieren wir und das Label cpo

  • Tontechniker und Aufnahmeleitung (inkl. Reise-und Nächtigungskosten)
  • Mischung und Mastering
  • Erwerb der Handschriften samt originalen Solokadenzen und Erstellung von Editionen
  • zweisprachiger Booklettext, Grafik, Fotorechte, CD Pressung
  • Veröffentlichung, Vertrieb und Werbung

Das Ensemble Klingekunst

2009 gegründet, gab das Ensemble u.a. bei Bernhard Trebuchs Festivals »Italia Mia«, die alle live auf Ö1 zu hören waren, dem Barockfestival St. Pölten, dem Brunnenthaler Konzertsommer, im Händel Haus Halle (D), den Schlosskonzerten Thun (CH), den Reihen Alte und Neue Musik in St.Ruprecht, in Kufstein, der Remise Bludenz, bei Wien Modern sowie im Rahmen der Jeunesse in Wien und Tirol. Ihre erste CD «Denn Du weißt die Stunde nicht!-eine barocke Kriminalgeschichte» erschien im November 2012 bei Preiser Records.

Die MusikerInnen der Aufnahme spielen in den renommiertesten Orchestern für Alte Musik wie Concentus Musicus Wien, Barucco, L’orfeo Barockorchester, Bach Consort, Wiener Akademie, Münchner Hofkapelle,Capella Leopoldina, Neue Hofkapelle Graz, uvm.

Besetzung
Ensemble Klingekunst
Sieglinde Größinger, Traversflöte
Maja Mijatović, Cembalo
Elisabeth Wiesbauer, Barockvioline
Roswitha Dokalik, Barockvioline
Martina Reiter, Barockviola
Pavel Serbin, Barockcello
Herwig Neugebauer, Violone
David Bergmüller, Laute