Eine Yogabusiness-Satire

Das Theaterstück True Nature ist eine szenische Satire auf die unheilvolle Allianz von Spiritualität und Business – schnell, böse und sehr unterhaltsam.

Der ebenso böse wie lustige und ergreifende Abend ist im Wesentlichen ein Zweipersonenstück mit ‹Live›-Musik, ‹Live›-Video und Körperarbeit. Es lässt in einer unaufhaltsam, sich steigernden Gewaltspirale die harmonisch schöne Shanti-Welt des sogenannten absoluten Bewusstseins und die relative Alltagswirklichkeit eines menschlich-allzumenschlichen Yogapaares im hiesigen  Stadtdschungel aufeinanderprallen. Hubert und Mathilde empfangen die Anwesenden in branchen-üblichem Ambiente zum Informationsabend des bevorstehenden Advanced Super Intensive Teacher Trainings von bloss 108 Stunden. Die beiden garantieren – zu einem horrenden Preis – eine weltweit einzigartige, auf reinen Traditionen beruhende, zum Teil Online abrufbare, höchst innovative Top-Ausbildung und kündigen die ultimative Selbsttransformation und das Erreichen höherer, wenn nicht der höchsten Bewusstseinsstufen an.

Allein, es zeigen sich schnell erste feine Risse in der Fassade: Hubert kommt zu spät, Mathilde ist irritiert. Auch bei der Begrüssung, der philosophischen Einführung und den ersten Übungen mit dem Publikum sind sich die beiden nicht einig. Bald kommen erste gröbere Meinungsdifferenzen auf, und während der gefilmten Demonstration von Körperposituren höchsten Schwierigkeitsgrades, bei der Hubert Mathilde in immer verrücktere Positionen zwingt, bricht Streit aus. Mit einem von Harmonium und Zimbeln begleiteten Friedens-Mantra wird dieser allerdings noch einmal bereinigt. Beim exemplarischen Eignungstest, bei dem eine ältere Dame ihre physische Flexibilität vorzeigen muss, kommt es zu bösartigen Demütigungen und Erniedrigungen. Schliesslich hebt Mathilde zum Befreiungsschlag an und verlässt auf offener Bühne das Unternehmen TRUE NATURE. Hubert dagegen hält die Fahne aufrecht, bis zum bitteren Ende…

  • Co-Regie: Anna Tenta / Hannes Glarner
  • Spiel: Anna Tenta / Hannes Glarner / Elizabeth Siber / Basile Barniské
  • Bühne / Kostüme: Kaspar Glarner
  • Musik: Markus Schönholzer / Oeil extérieur / Stina Werenfels
  • Film / Technik: Basile Barniské
  • Produktionsleitung: Sinikka Jenni
  • Fotos: Basil Stücheli
  • Flyer: Nino Kündig

Pressestimmen

«Ein scharfer Blick auf die unheilvolle Allianz von Spiritualität, Esoterik und Business.» — NZZ

«Bestechend, böse, bissig und höchst amüsant.» — Die Zeit

«Äusserst könnerhaft.» — Tagesanzeiger

«Nie verkommt die Persiflage zum Klamauk. Der Humor ist exakt dosiert.» — NZZ

«Der Krisenwind der Gegenwart soll sich in diesem Stück verfangen, dann wird es weit herum Gehör finden.» — Die Zeit

«Hoffentlich wird dieses Stück noch oft gespielt.» — NZZ