Dank euch allen haben wir das Projekt «We Make It» geschafft ! VIELEN VIELEN DANK !

Das unglaubliche Tschäggättä-Abenteuer ist aber noch lange nicht zu Ende. Es bleiben noch einige Tage der Kampagne. Spricht weiter vom Tschäggättä-Projekt und erlaubt uns, es zu perfektionieren. Dank eurer Unterstützung können wir :

  • in einem historischen Zug filmen
  • einen Bergführer anheuern der uns ermöglicht, ungewöhnliche Drehplätze zu entdecken
  • uns ermöglicht mehr technisches Material zu benützen, evt. eine Drohne zu mieten um Luftbilder zu realisieren
  • unseren Film in verschiedenen nationalen und internationalen Festivals einzuschreiben

Ohne den Zeitgewinn zu vergessen, der dank eurer Unterstützung unserem Team, das aufopfernd und freiwillig arbeitet, die Aufgabe erleichtert !

Zusammenfassung

Ende des 19. Jahrhunderts unternimmt eine junge Botanikerin eine Reise ins Ungewisse, um in einer ihr wenig bekannten Gegend neue Pflanzenarten zu entdecken. Doch während ihrer Reise zeigt der Berg sein verborgenes Gesicht: die Tschäggättä.

Das Projekt

Als künstlerische Leiterin zahlreicher Kurzfilme, versucht sich Melina nun zum ersten Mal als Regisseurin. Sie war schon immer von Mythen und Märchen verzaubert und als sie als Kind in den Ferien im Oberwallis war, faszinierten sie die vielen, an den Hausmauern aufgehängten Masken. Jahre später hatte sie die Idee, die Geschichte einer jungen Abenteurerin, die in einem entlegenen Tal nach seltenen Pflanzen suchen will, zu verfilmen.

Die Tschäggättä sind typische Gestalten aus dem Lötschental im Oberwallis. Der Ursprung dieser alten Kultur aus dem frühen 19. Jahrhundert ist mysteriös und unklar. Melina möchte diese mystische Walliser Kreatur als eine Allegorie des Frühlings und als eine starke, maskuline Figur darstellen.

Picture ed5dd6c0 be3e 490b b74e 5a42fb68c520Picture 92d1fe25 bf33 4f09 bcc4 23380e3132eePicture a46e2023 ae88 440d bbf6 49b6b6403aefPicture 604a301f bbce 4e40 aa3b 491d4ada13f9

Warum «WE MAKE IT» ?

Melina Costas arbeitet mit einem motivierten und erfahrenen Team zusammen. Alle haben viel Zeit und Professionalismus in dieses Projekt investiert. Die diversen Spesen für Reise, Unterkunft und Essen im Lötschental sind eine grosse finanzielle Belastung für unsere kleine Gruppe. Das Kostüm der Tschäggättä, das wir mit Hilfe eines der wenigen Handwerkers des Tals selbst herstellen, verschlingt schon eine erhebliche Summe und auch die Kosten für die Postproduktion, wie z.B. Filmmontage und Musik, müssen gedeckt werden. Wenn Ihr also neugierig seid und mehr über die Tschäggättä wissen wollt, begleitet uns doch bei diesem, uns am Herzen liegenden, Projekt.

Picture 22d84c5d db92 47f4 8606 5739f150829aPicture ae5fdb17 af5d 4b89 8a8b 5046b04e39f7Picture 818d36bc 7209 41d2 a4b0 eccd71cc5e44Picture 4621e093 00a8 43bd 8c98 82762036ef7ePicture 4da0ab0a 1a1f 4f28 b20a 4a16ac467282Picture 21321872 20a4 4150 b99d 1537aa048316Picture d693ee8f dcd3 4286 a6e5 055f2a1085b7Picture 57cd0297 3e7f 46d0 b882 c4e160fb8f53Picture e27ed25b aad5 4f7a 842f b1c75cefafebPicture ce5506d7 7065 43fd afa7 515ecb3e92ed

Das Team

Melina Costas – Regisseurin

Melina Costas, geboren 1980, bildende Künstlerin aus Lausanne, Schweiz, begeistert sich für darstellende Kunst und hat als künstlerische Leiterin bei mehreren Kurzfilmen, u.a. «Entre Ange et Démon» (2013), «Lester» (2010) et «Vincent, le Magnifique» (2008) mitgewirkt. Dies ist ihr erster Versuch als Regisseurin, doch sie ist nicht alleine!

Thibaut Frere – Kameramann

Thibaut Frere, autodidaktischer Filmemacher und Drehbuchautor, ist 1979 im französischen Jura geboren. Nach seinem Uni-Diplom der Sprachwissenschaften, hat er sich zuerst für ein klassisches Kunststudium an der Emile Cohl-Schule in Lyon entschieden, wo er auch Melina kennenlernte. Dieser Weg hat ihn später zum Film geführt. Nach der Realisierung einiger Kurzfilmstudien wie «El Kimiya » (2005), und seiner Mitwirkung bei mehreren Lyoneser Komödien wie «L’Île du 30 Février» (2010) und «Hommes/Femmes Faits Divers» (2012), unterstützt er nun Melina bei diesem grossen Abenteuer.

Jorge De Silva – Kameraassistent

Jorge De Silva Fotograf und Filmemacher ist am 5. November in Portugal geboren. Jorge entdeckte seine Leidenschaft zum Bild im Alter von 14 Jahren, als er mit alten, analogen Fotoapparaten und Videokameras spielte und mit seinen Freunden zum Spass kleine Kurzfilme drehte. Er ist bekannt für seine Arbeiten bei den Filmen «Reflexo» (2002), «Peixe Fora d’Agua» (2007) und «Falso Lenitivo» (2010). Jorge arbeitet zur Zeit an mehreren schweizerischen und internationalen Projekten diverser Produktionsgesellschaften mit. Seine Leidenschaft und Energie sind entscheidende Schlüsselfaktoren für das gute Gelingen des Projektes.

Picture 3d418704 30ea 4adf 9c7d fcce61286fd2Picture e9ceeb2a 2429 4e72 b8cf 91907c6c3f25Picture c1d919aa 50a1 4628 9402 c4e3f6f705cfPicture bbe3251f 6c78 4a01 98dc 36bbce9530f7Picture bfcf73bb 808d 4eb5 a9ba 52a52394b5ca

Schauspieler

Tamara Lysek – Darstellerin der Botanikerin

Tamara Lysek ist Studentin der Kunstgeschichte und der französischen Sprache an der Uni Lausanne. Geboren 1994 in der Schweiz, hat sie 11 Jahre Theater gespielt und hat sich in diversen Kunstformen, wie Ausdruckstanz, Zirkus, Gesang und Schauspiel versucht. Seit jeher war sie von Träumen und allem Schönen, das daraus hervorgeht, fasziniert.

Moïse Ben Khelifa – Darsteller des Tschäggättä

Moïse Ben Khelifa, geboren 1986, ist Grossneffe des berühmten Malers und Bildhauers Casimir Raymond. Er spielt die Rolle der Tschäggättä, die in seinen Augen ein lebendes Kunstwerk ist. Seine physische Konstitution und seine tänzerischen Erfahrungen sind die idealen Voraussetzungen, um ein so schweres, sperriges Kostüm zu tragen und dennoch die entsprechende Körpersprache zu vermitteln.

Picture bd5000cd 0585 4e95 8569 98e894b0749aPicture c89d364c 571d 48a3 9863 fd77985daa1a