Die Fabrikation von Schuhen in Europa erlebt zurzeit einen Aufschwung und kommt langsam aus Asien zurück. Wir wollen diesen Wandel nutzen, um in der Schweiz, das noch vorhandene Wissen zu fördern und eine nachhaltige Zukunft aufzubauen. Nun planen wir dem Wunsch unserer Kunden nachzukommen und unsere Kollektion um Damenschuhe zu erweitern.

Seit gut drei Jahren investieren wir jede Minute in den Ausbau unseres Projektes «Velt». Unser Ziel war es fern ab von typischen Sneakern und elitären Herrenschuhen etwas Neues, Einzigartiges zu kreieren. Die lokale Produktion erfolgt, in der Schweiz mit modernem Maschinenpark und viel Handarbeit. Es entstehen hochwertige, zeitgemäße Schuhe, im Spannungsfeld zwischen Avantgardismus und Alltagstauglichkeit.

Der Schritt in die Damenvelt ist für Winter 2016 geplant. Welches Material und welche Werkzeuge wir anschaffen können, hängt nun von deiner Unterstützung ab.

Content

Making-of der Damenkollektion

Auf den ersten Blick mag es nicht gleich ersichtlich erscheinen, dass man für Damenschuhe soviel neues Werkzeug benötigt. Damenschuhe unterscheiden sich wesentlich in Material, Form und Konstruktion von den Herren. In der Summe bedeuten diese Unterschiede einen enormen Kostenaufwand, hinzu kommt unser Anspruch ethisch vertretbare Produkte zu produzieren, so verwenden wir ausschließlich europäische Materialien nach besten ökologischen Gewissen. Leder dieser Art ist um einiges teurer als herkömmlich gegerbtes Leder.

Um Schuhe herzustellen, wird Leder über den Leisten gezogen und anschließend noch die Sohle montiert. Der Leisten ist das Herzstück jeder Schuhherstellung und bestimmt die Größe wie auch den Charakter der zukünftigen Schuhe. Runde Formen werden für sportliche Modelle genutzt und eher schmale, spitz zulaufende für elegante Schuhe. Der Leisten bestimmt aber auch die Absatzhöhe, die Konstruktion, den Halt, die Passform und so letztendlich auch die Bequemlichkeit. Die Geschwindigkeit der Produktion hängt ebenso mit den Leisten zusammen: umso mehr Leisten von einem Modell in einer Größe vorhanden sind, desto schneller kann produziert werden.

Für die geplante Damenkollektion benötigen wir mindestens drei neue Leisten-Modelle um Schuhe in den richtigen Größen und im gewünschten Stil fabrizieren zu können

Sobald wir ein fertiges Modell in der Hand halten, geht es darum, sich Gedanken zu machen wie wir dieses an die Öffentlichkeit bringen und wo es sich am besten verkauft. Neben den Konzepten für Social Media folgen ganz profan auch Verkaufsgespräche mit den entsprechenden Einzelhändlern. Für den erfolgreichen Verkauf sind Bildkampagnen und eine gute Internetpräsenz die Voraussetzung. Auch hier für benötigen wir ein gewisses Budget für die Programmierung, die Gagen von Modellen und Fotografen, sowie Miete von Fotostudio und Material stemmen zu können.

Picture 77be39ad bfb8 4ced 8334 0d82203be992Picture 634e0a85 c952 43b5 b8e3 3dac92f99d18Picture 581c39b4 d17b 4263 b037 60fe7d3db6ddPicture 576c8ba2 f83d 41b2 b8aa 5e8e076acdd4Picture b4bf8b4d b230 4ccc 887f fdfb73c0a297Picture 76366fac a630 4f79 96c9 1ce8949025fdPicture b3dafd69 3f1a 430b 9518 6230264f37fe

Fabrikation in der Schweiz

Als Designer liegt es uns am Herzen, neuartige Designs und Konstruktionen zu entwickeln. Dieses gelingt nur im regen Austausch mit der Fabrikation und ist für die nachhaltige Markenbildung von großer Bedeutung. Die Nähe zur Fabrikation erlaubt uns kurzfristig auf den Markt zu reagieren und langfristig Produkte zu entwickeln, die einzigartig sind. Zudem wird es möglich, in Kleinserien zu produzieren, das Produkt noch während der Herstellung zu optimieren und das finanzielle Risiko gering zu halten.

Alle unsere Produkte werden im technologisierten Manufakturprozess hergestellt. Was bedeutet, dass noch immer viel handwerkliches Geschick und Wissen benötigt wird, um mit diesen Maschinen Schuhe fabrizieren zu können. Gewisse Arbeitsschritte, wie die Näharbeiten, lassen sich bis heute nicht maschinell umsetzen, andere, wie der Zuschnitt, müssen maschinell getätigt werden, um überhaupt konkurrenzfähig zu sein.

Zurzeit arbeiten vier Schuster/innen in der Werkstatt die etwa auf 350m² Platz findet und in vier Arbeitsbereiche geteilt ist: die Herrichtung, die Stepperei, die Montage und die Ausrüstung. Zu finden ist die kleine Manufaktur, wie die einstige Hochblüte der Schweizer Schuhindustrie, im Aargau.

Content

JA – unterstützen

Das nötige Knowhow sowie innovative Ideen, die es zum Design und zur Produktion außergewöhnlicher Schuhe bedarf, sind bereits vorhanden. Erste Entwürfe der Damenkollektion stehen. Nun fehlen nur noch die notwendigen finanziellen Mittel um dieses Ziel zu verwirklichen.

Mit der Unterstützung dieses Projektes ermöglichst du es, uns die notwendigen Werkzeuge für die Fabrikation anzuschaffen. Wir bieten dir dafür eine einzigartige Alternative zu herkömmlichen Alltagsschuhen, in Form von ästhetischer und qualitativ hochwertiger Ware, fern ab von Massenproduktion und Einheitsbrei.

Bist du, wie wir, der Meinung, dass die Idee des bewussten Konsums und des Verantwortungsbewusstseins gegenüber Mitmenschen und Umwelt bei Schuhen vermehrt umgesetzt werden und die Schuhproduktion in der Schweiz bleiben soll, so unterstütze uns dabei, den nächsten Schritt zu gehen.

Die aktuelle Kollektion kann im Qwstion Store in Zürich anprobiert und gekauft werden, sowie in unserem Webshop.

Diese Belohnungen erwarten euch:

Picture 89b68b32 06be 4b21 b3f8 8c7d9699cbe8Picture f343dd01 af61 445b b8cc 8e0b516e9ab2Picture 075712bd c7f5 49e2 b52a c1468730b0a4Picture ac8dfa0e d5f9 44d8 b933 69ea829961bePicture 346166c0 6c2a 445b 9a88 06456bdbe754Picture 60e80eec d59c 4210 9033 a2700c330ff6