Darum geht’s

Die Basler Kabarettisten Sibylle und Michael Birkenmeier
Theaterkabarett.ch über ihr neues Projekt:

Warum VIVE? In Zeiten, in denen politisch so viel destabilisiert ist, sich auch innerlich bei uns vieles bewegt, da brauchen wir, wie frisches Wasser, gute Lieder zum Singen, Tanzen und Hören.

Die Inspiration zu diesem Projekt kommt aus Brasilien und zwei der Mitwirkenden auch. Mit ihnen teilen wir die Begeisterung für die «Música Popular Brasileira» (MPB). Lieder, die unter die Haut gehen: bissig, lebensfroh, poetische Kunstwerke.

Besonders die Lieder von Maria Bethânia und Caetano Veloso, ein Geschwisterpaar, haben uns sofort fasziniert. Liebe auf den ersten Blick! Wen wundert’s? Wir, ebenfalls Geschwister, sind, wie diese beiden, seit vielen Jahren mit einem ganz ähnlichen Anliegen unterwegs: Unterhaltung mit Haltung!

Wir übersetzen nicht 1:1. Im freien Umgang mit diesen Texten und dieser Musik entstehen eigene Lieder.

Am 18. Juni 2017 um 19.00 Uhr ist Première im neuentheater in Dornach. Es ist ein Sommerfest … Ende der Theatersaison mit brasilianischer Küche! Wir freuen uns jetzt schon!

Im Herbst möchten wir dieses Programm wieder aufnehmen und eine CH-Tournee vorbereiten.

Picture 71b7e678 3c0a 4921 8a45 f9964b20b467

Dafür brauchen wir deine Unterstützung

Bis jetzt haben wir dieses Projekt aus eigenen Mitteln vorangetrieben. Nun brauchen wir deine Hilfe! Wir benötigen Geld für die Technik, Miete für Geräte und Proberaum, kleine Probenhonorare für die Mitwirkenden und die Herstellung von Plakaten und Flyern.

Wer sind wir

Sibylle Birkenmeier – Geboren in Basel

Heimat: In der Natur, auf Bühnen, kurz überall dort, wo noch Möglichkeiten offen sind. Maria Bethânia, sie singt barfuss, auch innerlich: ganz von den eigenen Füssen aus. Da ziehts auch mir die Schuhe aus. Sie bewohnt zufällig genau meine Stimmetage. Parterre. Auch meine Schuhe bleiben diesmal in der Garderobe. VIVE ist Höhenflug mit Tiefe.

Michael Birkenmeier – Geboren in Basel

Heimat: In B moll. Im neapolitanischen Sextakkord und in Gedanken. Zur Zeit auf dem Klavier auf Reise in brasilianischen Klängen und in Rhythmen, mit Hand und Fuss! Welche deutsche Sprache hat am ehsten einen brasilianischen Groove? Berndeutsch? Elsässisch? Anyway: Ich lass die Tatzen auf den Tasten tanzen.

Clara Mestrinel – Geboren in São Paulo (Brasilien)

Heimat: Seit Jahren studierend und tanzend in der ganzen Welt unterwegs. Fährt Slalom durch die verschiedenen Sprachen. Bewegung, ihr Lebenselement: Eurythmie, brasilianische Tänze, europäische Volkstänze. Ihr Fuss wippt unternehmungslustig … brasilianisch singen, sprechen, schon auch, aber: was eigenes tanzen! Jaaaa! Move my own groove!

Jose Alvedir da Silva – Geboren in Minas Gerais (Brasilien)

Immer hin und her, auf Arbeit, vom Dorf in Brasilien zum Dorf im Baselland … die Musica Popular Brasileira ist ihm ein Stück lebendige Heimat, überall. Er, ein Arbeiter und Musiker: Gerade noch die Hände im Zement, jetzt greifen sie in die Saiten seiner Guitarre und er singt auf brasilianisch vom Birsköpfli … Make Basel more Brasil!

Alberto Garcia – Geboren in Las Palmas (Canaria)

Heimat: Endlich mal weg von zu Hause! Studiert an der Jazz-Schule in Basel. Bei uns sitzt er nicht am Schlagzeug, denn er ist nicht ein «Zeuger per Schlag» sondern per Kuss! Ein Perkussionist. Also zarte, und herbe Töne, barfüssige Klänge: Fegen, federn, fizzeln, knacken, knattern, knallen, tackern und tuscheln. Klang auf allen Fellen! Der Mann für alle Felle!

Picture 80e24c27 da60 443d 9521 e559c81d947f Picture d529b893 5152 4727 b5a6 78b75dcfcf73 Picture 53b7cbf9 1d28 4ca3 b00a a548dd8b0b58 Picture 0c3b7f31 0f7c 420a 8789 cbf7c916de0b Picture 9fd3d8bf e390 40da 80a4 6035fd9ea320