Virtual Reality in der Aktivierung

Aktivierung soll im Altersheim wichtige Fähigkeiten wie soziale Kompetenzen und geistige Fitness fördern und somit länger erhalten. Darum bietet ein abwechslungsreiches Aktivierungsangebot den Menschen im Altersheim einen Mehrwert. Demgegenüber steht die beschränkte Mobilität der Heimbewohner. Filme sind ein Mittel, um Lebensqualität zu fördern. VR könnte ein wirksames Mittel sein, um Betroffenen an Orte zu versetzen, welche sie aufgrund der eingeschränkten Mobilität nicht mehr erleben können.

Content

Das Besondere an unserem Projekt

Für die Fachtagung « Aktivierung goes digital» konnten wir im Oktober 2018 einen ersten Versuch mit Virtual Reality in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule medi Bern und dem Altersitz Neuhaus starten. In enger Zusammenarbeit mit einer Aktivierungstherapeutin erforschten wir die Reaktionen auf speziell für die Bewohner hergestellten Filme. Anhand von biographischen Daten filmten wir in 360º ausgewählte Orte, die früher eine besondere emotionale Bedeutung für die Bewohner des Pflegeheimes hatten.Unter den ausgesuchten Teilnehmern waren auch Menschen mit einer starken Demenz. Das Feedback war sehr positiv lässt aber noch einige Fragen offen.

Dafür brauche wir deine Unterstützung

Wir planen in einem Zeitraum von einem Jahr mit ca. drei-fünf Altersheimen eine weiterführende intensive Zusammenarbeit. Zusätzlich zu den Filmvorführungen möchten wir noch einen Schritt vorwärts gehen und versuchen nicht nur Orte sondern auch Menschen via VR- Livestream virtuell miteinander zu verbinden. Das erfordert noch einmal viel Zeit und Goodwill und vor allem erneute Investitionen in Technik. Für den geplanten Livestream mit den «Virtuellen Verwandten» braucht es zusätzliche 360ºKameras und Brillen die wir, wenn nötig, weltweit verschicken werden.