Eine Gruppe von Zirkusleuten, Musikern, Filmemachern hat sich auf einem Wagenplatz zusammengefunden, um im Frühling 2013 ihren ersten gemeinsamen Film zu drehen. Inspiriert von ihrem Umfeld sind schnell die Themen gefunden:

Freiräume werden knapp, im Sekundentakt werden die Quadratmeter bebaut, kaum ein Zentimeter, der nicht schon eingeplant ist, kaum eine Handlung, die nicht reglementiert ist. 

Wir erzählen eine Geschichte über die gute alte Freiheit.

Umsetzung

Möglichst einfach, dafür authentisch möchten wir reelle Schauplätze und Leute filmen und so eine simple, echte, fiktive Geschichte erzählen.

Uns interessieren die Dinge, die echt da sind, Musik, die «live» gespielt wird, Musiker, Zirkuswagen, Traktoren, Schrott, trostlose Hochhäuser, Spontanität, Charme, schöne Natur.

Umgesetzt mit viel Musik und wenig Worten, zwischen Musikclip und Spielfilm mit Roadmovieromantik. Die Musiker werden stark in den Film einbezogen und die meisten Songs live einspielen.
 Die Stimmung ist Frühling, auf dem Land, verlotterte rostige Fahrzeuge, Schrott...

Unterstützung

  • Da unsere Schauspieler, Musiker, sowie Crew auf ihre normale Gage verzichten, wollen wir sie während dem Dreh dafür gut verpflegen. 
  • Es fallen Kosten für Transport und Treibstoff an. 
  • Zusätzlich muss Equipment für Kamera, Ton und Licht gemietet werden.
  • Und es wird die eine oder andere Explosion geben…