Im Naturschutzgebiet Toggessenmatten soll durch mehrere Weiher ein vielfältiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sowie ein attraktiver Ort zur Naherholung der Bevölkerung realisiert werden.

CHF 6’267

25% of CHF 25’000

"25 %"
This is how it worksä

The «all or nothing» principle applies: The project only receives the funds if the funding target is reached or exceeded.

40 backers

Concluded on 23/9/2018

Mit Deiner Hilfe baut der NSVE neue Amphibienweiher

Im Naturschutzgebiet Toggessenmatten soll durch den Bau verschiedener Weiher ein Lebensraum für mehrere Amphibien-, Reptilien- und Vogelarten realisiert werden. Es soll gleichzeitig ein attraktiver Ort für Naherholung und Naturbeobachtung der Bevölkerung werden. Das Projekt des Naturschutzvereins (NSVE) sieht vier Teiche unterschiedlicher Wassertiefe, ein Feuchtgebiet, eine Blumenwiese, Hecken und gegen die Siedlung einen Lärmschutzwall vor. Von den für den Bau benötigten CHF 235’000.- fehlen uns nur noch CHF 25’000.-(Genaueres unten). Deine Spende kann von den Steuern abgezogen werden.

Der Bau dieser Weiher bietet eine einmalige Gelegenheit

  • Lage: Das Gebiet ist ideal gelegen, sonnig, an den Bach anstossend ohne stark befahrene Strasse im näheren Umfeld. Es hat das Potential für einen vielfältigen Lebensraum für Amphibien, Reptilien, Insekten und Vögel und als zusätzlicher Standort für das Kreuzkrötenprojekt Leimental. Zudem wird ein attraktiver Bereich für Naturbeobachtung und Erholung integriert werden.
  • Rechtslage: Das Gebiet ist im Teilzonenplan Kammermatt / Toggessenmatt als Naturschutzzone für Amphibien aufgeführt. (Beschluss Regierungsrat BL am 6. April 2004)
  • Besitzverhältnisse: Die zur Realisierung des Projekts nötigen Parzellen wurden im Januar 2017 durch die Einwohnergemeinde erworben.
  • Bewirtschafter: Statt ackerbaulicher Nutzung wird der Bewirtschafter künftig die mit Ausgleichszahlungen verbundene Pflege der Blumenwiese übernehmen.

Mit Deiner Hilfe schliessen wir die letzte Finanzierungslücke

Nachdem die Gemeinde im Jahr 2017 die notwendigen Parzellen für CHF 77’000.- erwerben konnte, hat der NSVE ein Vorprojekt erstellt, ein Fachgutachten der KARCH (Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz) eingeholt und eine professionelle Planungsofferte erstellen lassen. Die Gemeindeversammlung hat im Dezember 2017 den Planungskredit von CHF 10’000.- bewilligt. Um die Gemeinde neben dem Landkauf, der Planung und dem künftigen Unterhalt nicht noch stärker zu belasten, suchte der NSVE nach finanziellen Beiträgen an die vorgesehenen Baukosten von CHF 235’000.- Bislang wurden von Vereins- und Verbandsmitgliedern CHF 25’000.-, von Stiftungen und Fonds CHF 140’000.-, durch Spenden aus der Wirtschaft CHF 45’000.- aufgebracht. Es fehlen uns also für den Start CHF 25’000.- welche mit Hilfe der Crowdcommunity gesammelt werden sollen. Alle Spenden für das Projekt sind steuerlich absetzbar.