Unsere Geschichte

Ende 2014 haben wir unser neues Boutique-Hotel in der schönen Seerhein-Gegend eröffnet. Es verfügt über 15 Lifestyle-Zimmer und –Suiten, Bankett- und Seminar-Ateliers, eine schöne Lounge-Bar und eine Cigar-Lounge. Mit Herz uns Seele führen wir seit 15 Jahren bereits das ursprüngliche, historische Restaurant, an welches das neue Hotel angebaut wurde. Moderne trifft so auf Altbewährtes.
Als langjährige Gastronomen pflegen wir aus Passion und Überzeugung den persönlichen Kontakt, nichts ist uns wichtiger, als dass sich jeder einzelne Gast bei uns rundum wohl fühlt.
Wir haben Spass an einer unkomplizierten, kommunikativen, jungen Gastronomie und Hotellerie. Neben dem schweizerischen Tüchtigsein  bieten wir Abwechslung im Alltag  getragen von jungen Gastgebern und engagierten Mitarbeitenden.


Thomas Jucker

In der Küche zeichnet sich Thomas mit seiner NATURAL Gourmet-Küche aus. Er achtet beim Einkauf seiner Produkte auf Nachhaltigkeit und Transparenz, Fair Trade und Saisonalität. Seine unverkennbare Stilrichtung, den Gerichten eine leichte asiatische Note zu verleihen, überzeugt und begeistert seine Gäste immer wieder aufs Neue. Gekocht wird von Grund auf und so regional wie möglich, aber auch pragmatisch genug, dass auch überregionale Komponenten wie Meeresfisch oder US-Beef auf der Karten Platz finden. Diese Produkte vollendet er schonend und naturbelassen zu wunderbaren Gerichten. «Gute Produkte brauchen keine Verkleidung», ist sein Credo. Thomas ist zudem überregional für seine gute Fischküche bekannt, seit 2010 gehört das Restaurant Linde zur Tafelgesellschaft zum Goldenen Fisch.

Karin Jucker

Karin Jucker zeichnet sich neben Ihrer Funktion als Gastgeberin und Hotelière verantwortlich für die guten Tropfen auf der Weinkarte. Man findet Spezialitäten von fast allen regionalen Winzern auf der Karte, auch aus allen übrigen Schweizer Weinregionen sind gute Tropfen vertreten. Rund 100 verschiedene, ausgesuchte Flaschen lagern im Keller, eine beachtliche Auswahl auch aus verschiedenen europäischen Provenienzen.

Darum geht’s

Wenn ein Aufenthalt bei uns zu einem Erlebnis wird, an das sich Gäste immer gerne erinnern, haben wir unseren Job gut gemacht. Was zu einem perfekten Aufenthalt noch fehlt – und uns einzigartig macht – ist ein kleiner Wellness-Bereich.
Den Hotelneubau haben wir 2014 als Einzelfirma ohne Investoren realisiert. Auf den geplanten Wellnessbereich mussten wir schlussendlich aus Kostengründen verzichten. Die Rückmeldungen unserer Gäste zeigen deutlich, dass dies jedoch ein Bedürfnis ist und schlussendlich auch ausschlaggebend für eine Buchung sein kann. Als kleiner Familienbetrieb in unmittelbarer Grenznähe zu Deutschland sind wir auf jeden Gast angewiesen!
Nach den grossen eigenen Investitionen in den Hotelneubau möchten wir somit auf diesem Weg unseren «Wellness-Garten» doch noch realisieren.
Danke für Deine Unterstützung !

Das Projekt

Der Wellness-Garten entsteht hinter dem Hotel mit einem direkten Zugang von der Lobby. Geplant ist ein kleines Saunahaus mit 3 – 4 Plätzen und einem kleinen Vorraum. Hier geniesst man nach einem Saunagang in Ruhe einen feinen Tee und entspannt. Neben dem Saunahaus wird es einen Kaltwasser-Zuber geben, um sich nach dem Schwitzen abzukühlen. Als Highlight steht zudem ein mit Holz beheizter Jacuzzi-Hotpot zum Relaxen parat!