Wer?

Wir Hungerkünstlerinnen – Wir Hungerkünstler ist das erste Projekt des neuen Theaterkollektivs TheaterArche unter der Regie von Jakub Kavin mit Texten von Thyl Hanscho.

Die TheaterArche ist ein offenes Theater als Spiegelbild einer offenen Gesellschaft.

Der künstlerische Leiter der TheaterArche ist Jakub Kavin. Sein letztes Projekt OUTSIDERS hat die thematische Ausrichtung der TheaterArche bereits kompromisslos umgesetzt

Hier das making of von OUTSIDERS:

Wir möchten dem Publikum ein lebendiges Theater präsentieren, ein Theater das den raschen gesellschaftlichen Wandel im Wien des 21. Jahrhunderts widerspiegelt. Unser Ensemble umfasst Bühnenprofis aus Brasilien, Syrien, Tschechien, Polen, Serbien und Österreich. Wir hoffen sehr in naher Zukunft noch vielfältiger und bunter aufgestellt zu sein.

Unser Ensemble:

Mit: Anna Anderluh, Nika Brettschneider, Fabio Coutinho, Natalia Fonta, Elisabeth Hillinger, Bernhardt Jammernegg, Jakub Kavin, Ludvik Kavin, Iveta Kocifajova, Elisabeth Kofler, Reinhard Kräuter, Bozena Wanda Kunstek, Johnny Mhanna, Nagy Vilmos, Sandra Pascal, Magdalena Plöchl, Katarina Šćekić, Johannes Scherzer, Florian-Raphael Schwarz, Sonja Sommer, Gabriele Weber ua.

Wie?

Dieses Projekt wird ohne jegliche staatliche Unterstützung durchgeführt werden. Der Titel ist Programm.

Wir machen dieses Crowdfunding um die nötigsten Dinge zu finanzieren, das wären vor allem die Proberaum- und Spielortmiete als auch unverzichtbare Bühnenbild und Kostümelemente.

Der Spielort wird dem Anlass entsprechend ein von der Schließung bedrohtes Theater sein, ein prekärer Ort, das Theater Brett im 6. Wiener Gemeindebezirk.

Später ist die Bespielung von weiteren prekären Orten geplant. Auch die Bespielung von öffentlichem Raum ist eine Option.

Wir werden mit szenischen und chorischen Elementen arbeiten. Die interdisziplinäre Arbeitspraxis ist ein wichtiger Bestandteil des Stücks.

Warum?

Am 5. Oktober wird das Buch von Uwe Mauch «Die Armen von Wien» präsentiert.

Eines der Kapitel ist uns, den Wiener Künstlerinnen und Künstlern gewidmet. Wir nehmen das Erscheinen des Buchs zum Anlass um uns künstlerisch mit unserem Prekariat auseinanderzusetzen.

«Wir Hungerkünstlerinnen. Wir Hungerkünstler.» wird einige überraschende Erkenntnisse rund um das Thema Kunst und Geld bringen. Oder hätten Sie sich zum Beispiel gedacht, dass die Wiener Festwochen auftretende Künstlerinnen und Künstler teilweise mit Stundenlöhnen weit unter 5 Euro abspeisen?

Doch am Ende des Tages haben wir, so wie jeder andere auch, unsere Miete zu bezahlen, unsere Kinder zu ernähren oder auch unsere Sozialversicherung zu zahlen. Wer das nicht kann landet schnell einmal auf der Straße. Ohne rettendes Netz, aber mit einer Menge Schulden. Weil dieses Schicksal uns alle treffen kann, wollen wir uns deshalb auch dieser Thematik widmen: den Armen von Wien. Wir wollen auf künstlerische Weise erkunden was Armut ist, wo sie entsteht und wo sie hinführt. Das alles mit dem nötigen Ernst, der Humor und die Hoffnung sollen dennoch nicht auf der Strecke bleiben....

Welche Belohnungen haben wir für dich vorbereitet?

Neben Eintrittskarten, kannst du dir Gesangs- oder Schauspielstunden, einen Probenbesuch, ein vom Autor signiertes Exemplar des Buchs «Die Armen von Wien» oder aber, ganz exklusiv, original Wiener U-Bahnsitze (siehe untenstehendes Foto) sichern!

Die U-Bahnsitze die du erstehen kannst in Aktion (Szenenfoto von der Produktion OUTSIDERS, Regie: Jakub Kavin):

Wir Hungerkünstlerinnen. Wir Hungerkünstler.

Ein Stück über uns. Ein Stück über Wien im Jahr 2016. Ein Stück das deine Unterstützung braucht. Sicher dir schon Heute dein Ticket, oder aber greif bei den anderen zahlreichen Belohnungen die wir für dich vorbereitet haben zu! Nur Dank dir und dem Bank Austria Kunstpreis wird dieses Projekt realisiert werden können. Wir zählen auf dich!