Wirtschaft 2050 Mission. Zukunft. Denken

Die «Wirtschaft 2050: Mission.Zukunft.Denken» soll ein offenes Diskussionsforum zu zukünftigen Entwicklungen der Wirtschaft sein, wobei verschiedene Perspektiven und Ansätze durchgedacht werden.

Wir

...sind ein Team aus jungen Menschen, die aus Interesse an der Wirtschaft und ihrer wünschenswerten Entwicklung eine jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe mit dem Titel «Wirtschaft 2050» organisieren. Die Reihe hat ihren Ursprung in einem gemeinsamen Maturaprojekt, welches im Herbst 2010 stattfand. Seither referierten Christian Felber, Reinhold Mitterlehner, Stephan Schulmeister, Heini Staudinger, Erich Foglar, Franz Josef Radermacher, Johannes Gutmann, Klaus Werner-Lobo und Franz Fischler vor jeweils über 200 Besuchern im Rothschildschloss in Waidhofen/Ybbs.

Nun, sechs Jahre später, wird die 4. Auflage der Veranstaltungsreihe erneut als Maturaprojekt über die Bühne gehen. Dieses Jahr führen wir zum ersten Mal eine Crowdfunding-Kampagne durch, um den kostenfreien Eintritt zu gewährleisten und das Projekt langfristig planen zu können.

Warum wir uns ehrenamtlich dafür abrackern?

«Wirtschaft? Da kenn’ ich mich nicht aus...» Es war unter anderem diese Reaktion vieler Freunde, die uns dazu veranlasste, das Projekt «Wirtschaft 2050» zu starten. Wirtschaft geht uns nämlich alle an und jeder kann mit seinen Ideen zu ihrer Verbesserung beitragen. Um ein gutes Leben für alle ermöglichen zu können, sollen in einem partizipativen Prozess so viele Menschen wie möglich dazu beitragen, neue Zugänge zu entwickeln und Ideen zu diskutieren. Mit den vielfältigen Informationen aus ganz verschiedenen Richtungen wollen wir einen Nachdenkprozess in Gang setzen.

Und so ganz nebenbei: Gemeinsam im Team an einer solidarischen Umgestaltung der Gesellschaft zu arbeiten, macht schlicht und einfach riesig Spaß.

Das Konzept

... den BesucherInnen durch Vorträge verschiedene Denkansätze vorzustellen, welche in weiterer Folge mit einschlägigen ExpertInnen diskutiert werden können. Das Thema Wirtschaft soll dabei für alle zugänglich gemacht werden und nicht als ein unantastbares, unveränderliches Phänomen begriffen werden, sondern als etwas, zu dem jede/r beitragen kann bzw. muss. 

Unsere diesjährigen ReferentInnen sind:

Gertrude Tumpel-Gugerell (ehem. EZB-Direktorium)

Gertrude Tumpel-Gugerell war nicht nur Vizegouverneurin der Österreichischen Nationalbank, sondern auch acht Jahre im Direktorium der Europäischen Zentralbank. Als Insiderin der europäischen Geldpolitik wird sie ihre Perspektiven zur Zukunft unserer Gemeinschaftswährung und der EU präsentieren sowie auf die Finanz- und Weltwirtschaftskrise eingehen.

Sie referiert am 5. September 2016 im Kristallsaal in Waidhofen an der Ybbs.

Sina Trinkwalder (Manomama)

Die 38-jährige Augsburgerin verwirklichte in den letzten fünf Jahren etwas, was Mainstream-Ökonomen kaum für möglich gehalten hätten: sie produziert Kleidung in Deutschland aus regionalen Rohstoffen und schreibt damit auch noch schwarze Zahlen. Möglich sei dies, weil es einziges Unternehmensziel ist, für jeden in der Firma zu sorgen und die Gier nach immer höheren Profiten im Unternehmen keinen Platz hat.

Sie referiert am 19. September 2016 im Kristallsaal in Waidhofen an der Ybbs.

Fabian Scheidler (Autor: Das Ende der Megamaschine)

Der Berliner Autor und Journalist wird am 3. Oktober über die strukturellen Ursachen der globalen ökologischen und sozialen Krisen sprechen. Um Auswege aus diesen Krisen zu finden, brauche es einen Ausstieg aus der globalen, auf endlosem Wachstum ausgelegten, «Megamaschine».

Er referiert am 3. Oktober 2016 im Kristallsaal in Waidhofen an der Ybbs.